Tabou Da Curve 73 HD

 • Publiziert vor 13 Jahren

Ein Board, das vor allem bei viel Wind und unter den Füßen leichter Fahrer auftrumpft: Leichtfüßigeres Railto-Rail-Feeling findet man kaum. Wegen der kippeligen Wasserlage und gedrosselten Fahrleistungen empfiehlt es sich Wave-Einsteigern oder schweren Surfern weniger.

[Board] Tabou Da Curve 73 HD : [Tester] Bart de Zwart

An Land: Der zum Vorjahr unveränderte Shape ist ebenfalls identisch mit der Twinser-Version. Es ist das schmalste Board der Gruppe, verrundete Rails mit viel “tucked under” bis zur hinteren Fußschlaufe unterstreichen den radikalen Anspruch. Der Shape wirkt klassisch mit verrundetem, deutlichem V vom Bug bis zum Heck und ausgeprägtem Tailrocker. Die Footpads sind sehr dick und weich.

Auf dem Wasser: Gemeinsam mit dem Fanatic ergattert sich der Tabou die Krone des radikalsten Wellenschlitzers in dieser Gruppe. Mt wenig Körpereinsatz lässt sich das Board blitzschnell von Rail zu Rail umkanten, über den vorderen wie über den hinteren Fuß gleichermaßen. Angenehm weich aber sicher greift das Rail vor allem in engen Turns, der Tabou Da Curve drängelt sich in puncto Drehqualitäten zwischen die Twinserboards. Dabei macht das Board auf der Welle keine Zicken, man kann auch mal halb auf die Kante steigen, den Druck wieder reduzieren, ohne dass das Board verschneidet.

Aus dieser Sicht eignet sich der Tabou sogar für weniger gute Wavesurfer. Besonders leichtere Fahrer werden die gute Kontrolle auf dem Rail und die Leichtfüßigkeit auf der Welle schätzen. Denn mit diesen überragenden Drehqualitäten mischt der Tabou auch gemäßigte Nordseewellen ordentlich auf und schafft vielleicht auch mal einen Extra-Turn, wo geradliniger zu surfende Boards wie der Lorch mit einem Turn weniger auskommen müssen.

 

Preis: 1499 Euro

Material/Herstellung: Gelcoat-Sandwich

Finne: Tabou NW 22,0 cm/ US-Box/G10

Volumen: 73 Liter

Web: www.tabou-boards.com

 

 

Gehört zur Artikelstrecke:

Waveboards Radical 2009


  • Fanatic NewWave 75 Team Edition

    16.01.2009Extrem drehfreudig und agil kennt man den Fanatic NewWave bereits aus dem letzten Jahr. Der Shape ist unverändert und unverändert gilt die Empfehlung als besonders radikales Board ...

  • Starboard Kode 74 Wood Carbon

    16.01.2009Der Kode hat etwas vom klassischen Down-the-line-Status des Vorgängers Acid verloren, ist etwas drehfreudiger und dadurch vielseitiger geworden. Seine echte Stärke liegt aber ...

  • Tabou Da Curve 73 HD

    16.01.2009Ein Board, das vor allem bei viel Wind und unter den Füßen leichter Fahrer auftrumpft: Leichtfüßigeres Railto-Rail-Feeling findet man kaum. Wegen der kippeligen Wasserlage und ...

  • Waveboards Radical 2009

    16.01.2009Radikale Waveboards waren lange das Schärfste, was man im Shop kaufen konnte – für Turns mit dem besten Biss. Jetzt bekommen die ehemals „Schmalen“ mächtig Druck von den Twinsern ...

  • Lorch Oxygen 73

    16.01.2009Insgesamt sehr einfach und komfortabel zu fahren, fordert der Lorch auf der Welle interessanterweise den besseren Waverider. Bei Frontside-Wellenritten will der Shape aktiv über ...

  • Mistral Wave RD 76

    16.01.2009Der Mistral Wave RD empfiehlt sich als besonders ausgewogener Wave-Allrounder mit guter Kontrolle. Ohne in einer Disziplin besonders herauszustechen, zeichnet gerade das den ...

  • JP-Australia Pro Wave II 73 Pro

    16.01.2009Mit sehr guter Kontrolle und sicherem Kantengriff repräsentiert der JP-Australia Pro Wave II die Radical Waveboards wie kaum ein zweiter Vertreter. Dabei bleibt die ...

Themen: CurveDaDownloadTabou

  • 2,00 €
    Test: Radical Waveboards

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • JP-Australia Pro Wave II 73 Pro

    16.01.2009Mit sehr guter Kontrolle und sicherem Kantengriff repräsentiert der JP-Australia Pro Wave II die Radical Waveboards wie kaum ein zweiter Vertreter. Dabei bleibt die ...

  • Deutschland: Bad Zwischenahner Meer

    23.05.2005„Windschatten statt Kurschatten“, lautet die Divise der Surfer von Bad Zwischenahn. „Die Perle des Ammerlandes“, wie die Locals das Zwischenahner Meer liebevoll nennen, bildet das ...

  • Systemvergleich: Cambersegel 2008

    25.06.2008Cambersegel sind High-End-Verstärker für leichten und mittleren Wind. Je nach Marke stehen bis zu fünf verschiedene Modelle zur Auswahl. Wir haben sieben herausragende Vertreter ...

  • Israel: See Genetareth

    23.04.2006Schon im Neuen Testament bläst den Jüngern ein heftiger Wind um die Ohren: Mit der Bändigung des Sturms (Matthäus 8; Markus 4; Lukas 8) gelingt es Jesus von Nazareth in der Bibel ...

  • Tabou Da Curve Quadster

    25.09.2012Fünf leichte Slotboxen unterm Heck, Tabou überlässt die Finnenbestückung (Quad oder Thruster) dem Fahrer, der sie den Bedingungen anpassen kann.

  • Workshop – Surfanhänger für's Fahrrad selber bauen

    27.05.2015Du hast noch keinen Führerschein – oder nicht mehr? surf-Leser zeigen die besten Eigenbauten für den Brett-Transport mit dem Fahrrad – garniert mit den besten Tipps und Tricks von ...

  • Fanatic Skate 98 TE

    20.10.2008Mit dem neuen Skate ist Fanatic ein großer Wurf gelungen, es dürfte kaum einen Freestyler geben, dem dieses Brett keinen Spaß macht: Von der durchgeglittenen Duck Jibe bis hin zum ...

  • Breite Waveboards 2006

    31.03.2006Hallo! Aufwachen! Der Traum ist vorbei – eben noch türmten sich vor deinen Augen meterhohe Klopfer auf, der Wind pfiff konstant leicht ablandig mit satten sechs Beaufort und ...

  • Severne Element² 7,5

    15.06.2009Das Element wirkt von Fahrgefühl und Leistung beinahe wie ein Segel der Drei-Camber-Gruppe – kombiniert mit sehr leichtem Manöverhandling. Ein tiefes, weit unten positioniertes ...