Tabou Pocket Tri Fin 85

 • Publiziert vor 10 Jahren

Auf der Welle entfaltet der Tabou Pocket seine Stärken vor allem bei kleinen und mittleren Wellenhöhen: Dann greifen die Rails sicher, das Board bleibt im Bottom Turn stets sehr variabel und drehfreudig, wodurch man einen lang gezogenen Radius jederzeit ändern kann, um eng zur Lippe hochzuziehen.

[Board] Tabou Pocket Tri Fin 85 : [Tester] Marius Gugg : [Spot] Weißenhaus

An Land: Der Pocket wird mit einem Thruster-Setup ausgeliefert, eine zusätzliche Finne für das Singlefin-Setup ist nicht im Paket enthalten. Hierfür kann jedoch jede normale US-Box-Finne verwendet werden. Die beiden Seitenfinnen werden über eine Slotbox verschraubt. Im Vergleich zum Da Curve ist der Pocket deutlich länger und im Heckbereich etwas breiter. Die Footpads sind dick gepolstert und sorgen – in Verbindung mit den tadellosen Schlaufen – für einen super Stand.

Auf dem Wasser: Der Pocket gleitet auch im Thruster-Setup ordentlich los, im Vergleich zum deutlich kürzeren Da Curve kommt man außerdem viel leichter übers Weißwasser nach draußen. Kleinere Schwächen erlaubt sich das Brett bei löchrigen Windbedingungen. Mit wenig Segelzug fällt das Board auf der Geraden und auf der Welle etwas früher aus dem Gleiten als manch anderes Brett der Gruppe. Bei Leichtwind empfiehlt es sich deshalb von der Singlefin-Option Gebrauch zu machen, Beschleunigung und Speed verbessern sich deutlich und machen das Brett auch für schlappe Onshore-Tage sehr gut geeignet.

Auf der Welle entfaltet der Tabou Pocket seine Stärken vor allem bei kleinen und mittleren Wellenhöhen: Dann greifen die Rails sicher, das Board bleibt im Bottom Turn stets sehr variabel und drehfreudig, wodurch man einen lang gezogenen Radius jederzeit ändern kann, um eng zur Lippe hochzuziehen. Auch beim Cutback lässt sich der Pocket sehr snappy und radikal drehen. In großen Wellen oder bei Hack, dann wenn es mit Vollspeed in den Bottom Turn geht, benötigt das Brett etwas mehr Druck als ein Fanatic NewWave Twin oder der Tabou Da Curve, um die Radien radikal eng zu ziehen, macht dann aber alles ohne Einschränkungen mit.

Aufgrund der hervorragenden Kontrolle bei Hack und den runden Manövereigenschaften ist der Pocket auch im Flachwasser bestens aufgehoben.

surf-Tipp: Großer Einsatzbereich aufgrund verschiedener Finnen-Optionen.

Volumen: 85 L Gewicht*: 6,5 kg Länge*: 233,0 cm Breite*: 58,0 cm Preis: 1699 Euro

Finnen: Tabou Zinger, 1 x 17 cm + 2 x 11 cm/Slot-Box/G10

* = surf-Messung

Web: www.tabou-boards.de

 

Gehört zur Artikelstrecke:

Waveboards 85 2011


  • Starboard EVO IQ 86 WoodCarbon

    22.03.2011Die üppige Breite erweist sich, je nach den persönlichen Ansprüchen an ein Waveboard, als Segen oder Fluch. Bei Bedingungen am unteren Gleitlimit gibt es kein anderes Brett, das ...

  • Tabou Da Curve 85 Team

    22.03.2011Seine Stärken entfaltet das Brett vor allem richtig angepowert oder mit ordentlich Wellenschub im Nacken. Dann erweist es sich als Top-Allrounder, der vor kleinen Weißwasserwalzen ...

  • Waveboards 85 2011

    22.03.2011Viele Surfer, vor allem etwas schwerere. greifen statt zur 75-Liter-Klasse gerne zum nächstgrößeren Modell. Wir haben deshalb den Crosscheck gemacht, ob sich die Eindrücke unseres ...

  • Fanatic NewWaveTwin 86 TE

    22.03.2011Wegen der guten Fahrleistungen und der radikalen Dreheigenschaften ist das Brett für Spots zwischen Rügen und Klitmøller eine echte Empfehlung. Wave-Einsteiger und Surfer, die ihr ...

  • JP-Australia Twinser Quad 82 PRO

    22.03.2011Auf der Welle punktet das Board vor allem durch seine Allroundqualitäten: In kleinen Wellen dreht der JP sehr variabel und vergleichsweise radikal, ohne dem Piloten dabei zu viel ...

  • RRD Wave Cult Quad V4 83 LTD

    22.03.2011Besonders gut funktioniert das Brett im mittleren und oberen Windbereich: In ruppigen Bedingungen läuft der Wave Cult wie auf Schienen und bügelt Kabbelwellen einfach weg. Auch ...

  • Tabou Pocket Tri Fin 85

    22.03.2011Auf der Welle entfaltet der Tabou Pocket seine Stärken vor allem bei kleinen und mittleren Wellenhöhen: Dann greifen die Rails sicher, das Board bleibt im Bottom Turn stets sehr ...

Themen: DownloadFinPocketTabouTri

  • 0,00 €
    Waveboards 85 2011

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Fanatic NewWaveTwin 86 TE

    22.03.2011Wegen der guten Fahrleistungen und der radikalen Dreheigenschaften ist das Brett für Spots zwischen Rügen und Klitmøller eine echte Empfehlung. Wave-Einsteiger und Surfer, die ihr ...

  • North Sails Ice 5,3

    31.03.2009Äußerst gut kontrollierbares Segel mit gutem Handling und einer gelungenen Mischung aus Drive und Neutralität, das auch sehr leicht wirkt.surf-Tipp: Allrounder mit guter Eignung ...

  • Wavesegel 2004

    04.04.2005Auf diese Tücher sollte man sich verlassen können – doch nicht alle halten, was sie versprechen. Der surf-Test trennt Wave-Warriors von Waschlappen und Gleiter von Graupen. Denn ...

  • RRD Freestyle Wave 85 Ltd

    30.05.2009Wegen der überragenden Laufruhe und Kontrollierbarkeit eines der besten Boards für Kabbelreviere, funktioniert daher auch angepowert mit kleinen Segeln sehr gut.

  • F2 Chilli 99

    20.10.2008Der F2 Chilli ist ein ausgewogenes Freestyleboard, das seine Stärke eindeutig bei radikalen New School Moves jenseits des Spocks hat. Guten Freestylern wird das freie, ...

  • Tabou Twister Team

    25.08.2012Wenn Teamrider ins R & D eingebunden sind, dann muss auch Shaper Vollenweider manchmal eine Kehrtwendung vollziehen. Die Obertrickser Tonky Frans, Davy Scheffers und Antony Ruenes ...

  • Gaastra IQ 5,3

    22.10.2010Das IQ ist ein flaches, sehr direktes Segel für schwierigste Manöver bei Mittel- und Starkwind. Absolute Neutralität in Manövern und höchste Agilität stehen bei diesem Schnitt im ...

  • Vandal Sails Addict 6,0

    20.04.2009Wie Gaastra Remedy – ein sehr ausgewogenes Segel mit Stärken in Manövern und bei viel Wind. Obendrein sehr schnell.

  • Severne Blade 5,3

    20.04.2010Das Blade liegt trotz Bauch super leicht in der Hand. Schon auf der Geraden verspürt man nur einen Hauch von Tuch in denHänden – so wie eine gefühlte Segelgröße kleiner. Auf der ...

  • Deutschland: Oortkatensee

    29.10.2005Um die Elbe mit einem Damm zu sichern, wurde im Umland kräftig Erdreich ausgebaggert. So entstand der Hohendeicher See – direkt vor den Toren Hamburgs. Eigentlich wird er aber ...