Tabou Pocket Wave 75 TE

 • Publiziert vor 12 Jahren

Der Tabou Pocket überzeugte im Test mit hervorragenden Gleit- und Beschleunigungseigenschaften. Auch wenn der Pocket kleine Schwächen bei schnellen Sideoffshore-Wellen hat, ist er aufgrund sehr guter Dreheigenschaften über den hinteren Fuß für weniger perfekte Bedingungen eine absolute Empfehlung.

[Board] Tabou Pocket Wave 75 TE : [Tester] Manuel Vogel

An Land: Der Tabou Pocket weist im Unterwasserschiff durchgehende Doppelkonkaven und ein recht ausgeprägtes V auf, im recht verrundeten Heck steckt eine vergleichsweise große, 24 Zentimeter lange Finne. Die im Fersenbereich extrem dicken Footpads sind Geschmackssache, dazu gibt es angenehm weiche Schlaufen.

Auf dem Wasser: Der große Auftritt des Tabou Pocket kommt immer dann – und das sollte als großes Lob verstanden werden – wenn die Bedingungen nicht vom Feinsten sind. Vor allem bei schräg aufl andigem, böigem Wind und/oder Strömung kann der Pocket mit seinen hervorragenden Gleit- und Beschleunigungseigenschaften glänzen. Mit dem Tabou gleitet man auch dann schon raus, wenn andere noch durch die Brandungszone stochern – was nicht nur Wellen-Einsteigern entgegenkommt. Vor typischen Nord- und Ostseewellen hält das Brett hervorragend den Speed, wodurch man viel Geschwindigkeit zum Cutback mitnehmen kann.

Schwächen zeigt der Tabou lediglich bei großen Wellen und bei Side- bis Sideoffshore- Bedingungen. Dann ist es bei lang gezogenen Bottom Turns über den vorderen Fuß vergleichsweise schwer, die Kante zu stabilisieren. Dem Pocket fehlt dann einfach etwas Grip und Kontrolle. Auch variable Radien sind dann nur noch mit spürbar größerem Krafteinsatz möglich. Sobald man die Welle mit etwas weniger Speed und mehr über den hinteren Fuß abreitet, dreht der Tabou auch sehr eng und gehört zweifellos zu den drehfreudigsten Brettern dieser Gruppe. Aufgrund der hervorragenden Gleiteigenschaften, guter Kontrollierbarkeit und freier Gleitlage ist der Pocket auch für den Starkwind- Einsatz auf Flachwasser absolut prädestiniert.

surf-Tipp: Perfekt für Onshore-Bedingungen.

Preis: 1599 Euro

Material/Herstellung: Gelcoat-Sandwich

Finne: Tabou NW 24,0 cm/ US-Box/G10

Volumen: 75 Liter

Web: www.tabou-boards.com

 

 

Gehört zur Artikelstrecke:

Waveboards wide 2009


  • F2 Rebel 75

    16.01.2009Der F2 Rebel ist die perfekte Mischung aus Radikalität und Komfort und noch immer das Top-Allroundwaveboard! Es überzeugt mit besten Fahrleistungen und hervorragender Kontrolle ...

  • JP-Australia Real World Wave 74 Pro

    16.01.2009Der JP Real World Wave ist in allen Wellenbedingungen zu Hause und hat vor allem in großen Wellen überdurchschnittlich viel Potenzial für schnelle Turns über den vorderen Fuß. Wer ...

  • Exocet U-Surf II 76 Pro

    16.01.2009Der Exocet U-Surf II hat seine Stärken eindeutig bei kleinen Wellen und Turns über den hinteren Fuß. Aufgrund der sehr guten Fahrleistungen eignet sich das Board auch für ...

  • Waveboards wide 2009

    16.01.2009Lange wurden sie gehypt, die etwas breiteren Waveboards – und alle Freunde der etwas breiteren „Wide Style“-Waveboards dürfen trotz der Twinser-Euphorie beruhigt sein, denn Real ...

  • Starboard Evo 75 Wood Carbon

    16.01.2009Der Starboard Evo ist ein sehr guter Allrounder mit besonderen Stärken in großen Wellen und Turns über den vorderen Fuß. Leichte Fahrer (

  • Tabou Pocket Wave 75 TE

    16.01.2009Der Tabou Pocket überzeugte im Test mit hervorragenden Gleit- und Beschleunigungseigenschaften. Auch wenn der Pocket kleine Schwächen bei schnellen Sideoffshore-Wellen hat, ist er ...

Themen: DownloadPocketTabouWave

  • 2,00 €
    Test: Waveboards wide

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Severne Gator 6,0 HD

    15.05.2011surf-Empfehlung: Ein leistungsorientiertes, sehr leichtes Freemovesegel. Gute Mischung aus Power und Manöverhandling. Besonders kraftsparend zu trimmen und zu surfen.

  • Kids-Team von JP-Australia

    23.09.2008Hier schlummert der Ursprung des Jugendwahns – JP-Australia in Person von Brandmanager Martin Brandner war es, der schon Ende des letzten Jahrhunderts mit den ersten Young Gun ...

  • Point-7 Swell Neutral Wave 5,3

    31.03.2009Sehr leistungsstarkes (schnelles) Wavesegel mit viel „Loose“. Daher auch sehr gut kontrollierbar bei viel Wind. Auf der Welle weniger agil.surf-Tipp: Für Gelegenheitswaver, die ...

  • Estland

    30.09.2009Ein Trip nach Estland dürfte für die meisten Windsurfer exotischer sein als eine Reise in die Südsee. Dabei ist der nördlichste baltische Staat seit 2003 Mitglied der EU und die ...

  • Gun Sails Cannonball 8,6

    15.04.2011surf-Empfehlung: Das Cannonball ist wahrscheinlich für die Mehrzahl der Freeracer sehr gut geeignet. Mit maximaler Leistung im mittleren Windbereich – genau da, wo man es meistens ...

  • Finnenjournal 2003

    04.04.2005Sie arbeiten in dunkler Tiefe und geben doch die Richtung an, oft unbeachtet und verkannt. Jetzt konnte surf erstmalig mit echten Messwerten aus der Praxis ans Licht bringen, wie ...

  • Asien: Indonesien

    05.10.2011Jeder Wellenreiter kommt ins Schwärmen, wenn es um Indonesien geht. Windsurfer vermissen meist den nötigen Antrieb. Trotzdem hatte sich André Paskowski einen Indo-Part für seinen ...

  • Point-7 AC-2 8,3

    15.01.2009Das AC-2 dreht vor allem bei viel Wind richtig auf und bietet gute Leistung in einem weiten Windbereich. Die Optik ist ein garantierter Hingucker.

  • F2 Vantage Air 135

    20.05.2009Der F2 verbindet eine sehr freie Gleitlage mit komfortabler Dämpfung und vermittelt so viel Fahrspaß, ohne dafür dem Fahrer viel abzuverlangen.