Tabou Pocket Wave 85 vs. Tabou Da Curve Quadster 85

 • Publiziert vor 9 Jahren

surf-Empfehlung: Hier treffen die Extreme aufeinander. Der Pocket ist sowohl mit einer wie mit drei Finnen ein extrem gut gleitendes Onshore Waveboard, das im Thruster-Setup besonders flink über den hinteren Fuß dreht und dann in gemäßigten Wellen auch bei Sideshorewind die bessere Wahl sein dürfte. Der Quad kennt dagegen nach oben keine Grenzen. Weder was die Wellenhöhe, noch die Windstärke angeht. Für extreme Wavereviere und gute Wavesurfer, die ein Board über den vorderen Fuß fahren können, ist der Quadster die richtige Wahl. Der Einsatzbereich wird bei weniger Wind und kleinen Wellen durch die schwache Gleitleistung (in beiden Finnen-Setups) leider eingeschränkt. Für sämtliche Autoziele von Deutschland aus empfehlen wir den Pocket. Wer in Kapstadt überwintern darf, greift zum Quadster.

[Board] Tabou Pocket Wave 85 : [Tester] Frank Lewisch : [Spot] Swartriet

Mehr Finnenkästen hat keiner. Tabou bietet 2012 die vielfältigsten Trimmoptionen; der Quadster lässt sich mit insgesamt fünf Slotboxen als Quad oder Thruster fahren, der Pocket wahlweise mit einer oder mit drei Finnen. Wir haben getestet, was bei den beiden Shapes sinnvoll erscheint.

An Land: Der Pocket fällt in dieser Volumensklasse mächtig breit aus, selbst die Nase wirkt bulliger als bei anderen Waveboards. Das Deck ist recht plan gehalten, der Quad ist dagegen bis in den Standbereich deutlich stärker verrundet (“domig”) g ehalten. Die

Footpads sind – besonders unter den Fersen – extrem dick.

Auf dem Wasser: Pocket und Quadster sind vom Start weg so unterschiedlich wie zwei Boards nur sein können. Während der Pocket schon mit drei Finnen lossprintet wie kaum ein anderes Board im Test, sofort Druck annimmt wie ein Singlefin-Board und schnell eine beachtliche Höhe zieht, lässt es der Quadster erst mal besonders gemächlich angehen. Das Board dümpelt etwas kippeliger und anspruchsvoller, wohl wegen des schmaleren und domigeren Shapes. Der Pocket liegt dagegen stabil wie ein Ponton, obendrein muss man nie lange dümpeln. In der ersten Böe rast das Board frei und direkt los. So viel Speedpotenzial spielt der Pocket auch in kleineren Wellen aus, nimmt auch ohne zusätzlichen Wellenschub Fahrt auf, steuert sehr locker aus dem Fußgelenk die Lippe an und lässt sich beim Cutback kontrolliert drehen oder sliden. Dabei wirkt das Board sehr snappy und lässt sich – gemessen an seiner Größe – auch in gemäßigten Wellen erstaunlich radikal surfen. Dabei liegt die Stärke eindeutig in Turns über den hinteren Fuß, doch auch übers Rail dreht der Pocket gut und variabel – solange es nicht zu schnell wird. In satter Drei-Meter-Welle erfordert die breite Outline dann doch viel Konzentration und mehr Krafteinsatz.

Ganz anders ist der Quadster aufgestellt: Selbst bei masthohen Bedingungen lässt sich das Board noch flink rail-to-rail umlegen, vermittelt absolute Kontrolle und zeigt sich in kabbeligen Bedingungen überlegen. Gewöhnungsbedürftig ist dabei der äußerst breite Stance (Schrittbreite) und die nur sehr mäßigen Gleiteigenschaften, die nicht nur beim Raussurfen einkalkuliert werden müssen, sondern auch auf kleineren Wellen gute Wellenerfahrung erfordern, um den Speed zu halten. Über den hinteren Fuß drehen beide Boards ähnlich eng und leicht, der Quad ist bei Turns über den vorderen Fuß der Dreh- und Kontrollmeister. Besseren, stabileren Grip bietet auch kein Board der anderen Marken. Selbst Top Turns an der Wellenlippe lassen sich mit Fullspeed und engstem Radius carven, zum Sliden lässt sich der Quad weniger gern verleiten. In Drei-Finnen-Bestückung ändert sich die Gesamtcharakteristik kaum, auch die Gleitleistung verbessert sich nur marginal.

Web: www.tabou-boards.com

Tabou Pocket Wave 85Preis: 1799 Euro

surf-Messung:Volumen: 85 L Gewicht: 6,80 kg Länge: 230,5 cm Breite: 59,4 cm

Tabou Da Curve Quadster 85Preis: 1999 Euro

surf-Messung:Volumen: 85 L Gewicht: 6,54 kg Länge: 229,0 cm Breite: 57,5 cm

Tabou Pocket Wave 85

 

Finnen: Tabou Zinger, 2 x 11 cm, 1 x 17 cm/US-Box + Slotbox/G10

Tabou Da Curve Quadster 85

FinneN: Tabou Zinger, je 2 x Zinger 9 + 16 cm, 1 x 18 cm/Slotbox/G10

  • Waveboards 83

    09.03.2012Zwei bis drei Waveboards pro Marke, ausgerüstet mit einer bis zu vier Finnen, sind mittlerweile normal. Braucht man für die Boardwahl jetzt gehobene Rechenkünste? Und wie ...

  • Fanatic NewWave Twin 86 TE vs. Fanatic Quad 87 TE

    15.03.2012surf-Empfehlung: Zwischen den zwei Fanatic-Boards kann man für Nord- und Ostseespots recht frei wählen, beide entpuppen sich als waschechte Waveshapes. Der 2012er Quad ist etwas ...

  • JP Single Thruster 82 Pro vs. JP Twinser Quad 82 Pro

    15.03.2012surf-Empfehlung: Bei JP fällt die Wahl nicht so leicht – beide Shapes sind vollwertige Waveboards. Wer sehr gut in der Welle surft, holt bei Sideshorewind aus dem Quad mehr raus – ...

  • Lorch Splash 86 vs. Lorch Spray 85

    15.03.2012surf-Empfehlung: Der Spray bietet Top-Gleitleistung und empfiehlt sich auch als Starkwind-Freemoveboard mit ordentlicher Welleneignung in Onshorerevieren. Jedem, der seinen ...

  • Tabou Pocket Wave 85 vs. Tabou Da Curve Quadster 85

    15.03.2012surf-Empfehlung: Hier treffen die Extreme aufeinander. Der Pocket ist sowohl mit einer wie mit drei Finnen ein extrem gut gleitendes Onshore Waveboard, das im Thruster-Setup ...

  • Starboard Quad IQ 82 WC vs. Starboard Evo IQ 81 WC

    15.03.2012surf-Empfehlung: Wer einmal den Quad probiert hat, findet nur schwer eine Empfehlung für den Evo. Im unteren Windbereich und für Onshore-Bedingungen empfehlen wir auf jeden Fall ...

  • RRD Wavecult Single 83 LTD vs. RRD Wavecult Quad Contest 83

    08.10.2012surf-Empfehlung: Hier findest du zwei extrem komfortable, butterweich zu surfende Waveboards mit ordentlichen Gleiteigenschaften und bester Kontrollierbarkeit. Der Quad gleitet ...

Themen: CurveDaDownloadPocketQuadsterTabouWave

  • 2,00 €
    Waveboards 83 Liter

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • JP Single Thruster 82 Pro vs. JP Twinser Quad 82 Pro

    15.03.2012surf-Empfehlung: Bei JP fällt die Wahl nicht so leicht – beide Shapes sind vollwertige Waveboards. Wer sehr gut in der Welle surft, holt bei Sideshorewind aus dem Quad mehr raus – ...

  • Lorch Splash 86 vs. Lorch Spray 85

    15.03.2012surf-Empfehlung: Der Spray bietet Top-Gleitleistung und empfiehlt sich auch als Starkwind-Freemoveboard mit ordentlicher Welleneignung in Onshorerevieren. Jedem, der seinen ...

  • Starboard Quad IQ 82 WC vs. Starboard Evo IQ 81 WC

    15.03.2012surf-Empfehlung: Wer einmal den Quad probiert hat, findet nur schwer eine Empfehlung für den Evo. Im unteren Windbereich und für Onshore-Bedingungen empfehlen wir auf jeden Fall ...

  • Einsteigerboards 2002

    30.03.2005Die Pisa-Studie lässt grüßen: Fast alle Hersteller starten jetzt eine Ausbildungsoffensive – kurze, breite Boards mit scharfem Shape und sanftem Softdeck als Lehrmittel für den ...

  • Neilpryde Alpha 5,4

    31.03.2009Mehr Leistung bei leichterem Segelgefühl findet man nicht. Auf dem RDM-Mast angenehm gedämpft. Eher ein Powersegel.surf-Tipp: Der Leichtwind-Antrieb für die Welle.

  • Fanatic NewWave Twin TE 79

    20.01.2010Der Twin überzeugt mit guten Beschleunigungseigenschaften sowie hervorragender Drehfreudigkeit und Variabilität auf der Welle und eignet sich sowohl für kleine Ostseewellen als ...

  • Starboard Kode WoodCarbon 74

    20.01.2010Der Kode zählt als Acid-Nachfolger zu den Wave-Klassikern. Besondere Auszeichnung: Beste Kontrolle in weiten Turns auf großen Wellen. Aber auch auf Flachwasser bewährt sich der ...

  • Italien: Gargano

    13.06.2004Maestrale, Tramontana und Scirocco verleihen dem Stiefelsporn Italiens seinen speziellen Surfer-Charme. Dabei sorgt die Fülle an kulinarischen Spezialitäten für Lust im Frühjahr ...

  • Gaastra Poison 4,7

    20.03.2010Das Poison ist in der Gaastra-Palette der bessere Allrounder. Ebenfalls ein flaches und direktes Segel, aber mit mehr Gleitpotenzial, etwas mehr Dämpfung, und es liegt stabiler – ...

  • Test 2017: Freestyle-Waveboards 95

    02.06.2017"95 Liter;wird schon passen!" Wer ein Brett für Starkwind sucht, stöbert in einem Größenbereich, in dem die Unterschiede gewaltig sind. Wie groß die Bandbreite in diesem ...

  • Power-Wavesegel 5,3 2009

    31.03.2009Onshore – auflandiger Wind: Für verwöhnte Wavesurfer beinahe ein Schimpfwort, aber auch oft die windige Realität an den Homespots. Dafür haben alle Hersteller Power-Wavesegel im ...

  • RRD Wavecult Single 83 LTD vs. RRD Wavecult Quad Contest 83

    08.10.2012surf-Empfehlung: Hier findest du zwei extrem komfortable, butterweich zu surfende Waveboards mit ordentlichen Gleiteigenschaften und bester Kontrollierbarkeit. Der Quad gleitet ...