Test 2016: Waveboard Fanatic Quad TE Test 2016: Waveboard Fanatic Quad TE Test 2016: Waveboard Fanatic Quad TE

Test 2016: Waveboard Fanatic Quad TE

  • Jeanette Borchers
 • Publiziert vor 5 Jahren

Mit dem neuen Stubby und dem TriWave hat Fanatic 2016 zwei – zählt man den FreeWave hinzu – sogar drei Allrounder im Programm. Da verwundert es nicht, dass der Quad im Vergleich zu den Vorjahren radikaler abgestimmt wurde.

Stephan Gölnitz Fanatic Quad TE

Während unserer Testzeit in Südafrika konnten wir das Brett ausgiebig probefahren: Der Quad wirkt im Dümpeln einigermaßen stabil, beim Wellenqueren bietet die "breite" Nase auch mit weniger Wind viel Lift. Im Angleiten zollt der neue Quad den Änderungen – mehr Rocker (Biegung) im Heckbereich und eine Verschiebung des Schlaufen- und Finnen-Set-ups – spürbar Tribut, das neue Modell benötigt etwas mehr Wind, um auf Touren zu kommen, beschleunigt nach Überschreiten der Gleitschwelle aber schnell und druckvoll weg und nimmt den Druck auf die Finnen gut an.

Was man sofort erkennt, ist das große Drehpotenzial des Quads: Hier fällt auf, dass er im Vergleich zum Vorjahr mehr Grip auf der Kante bietet, stabiler und mit perfekter Kontrolle im Bottom Turn auf dem Rail zieht und beim Cutback an der Wellenlippe sogar noch etwas variabler wirkt als 2015. Einen weit gecarvten Turn eng und senkrecht zur Lippe hochziehen, gelingt jetzt noch einen Ticken radikaler und enger als man es vom 2015er kannte. Allerdings sollte man hier aufpassen, nicht zu stark über den hinteren Fuß zu fahren, da das Brett bei schlechterer Technik oder drucklosen Wellen doch spürbar Speed verliert.

surf-Fazit: Der Quad ist etwas radikaler geworden – mit Blick auf die restliche Fanatic-Range war es sicher eine sinnvolle Änderung. In puncto Radikalität und Drehfreudigkeit dürfte der 2016er Quad, auch im Vergleich zur Konkurrenz, wohl der Maßstab sein. Gute Waver, die regelmäßig in der Welle surfen und es drauf haben, Frontside mit entsprechender Vorlage zu surfen, werden das Brett lieben. Wer eher gelegentlich in moderater Ostseewelle surft oder auch mal auf Flachwasser seinen Spaß haben will/muss, wird mit dem eher mäßigen Gleit- und Speedhalte-Potenzial weniger glücklich und fährt mit dem TriWave oder Stubby in jedem Fall besser.

INFO Fanatic Quad TE

Volumen: 69/75/81/90 Liter Längen/Breiten: 224/53,5, 225/55,5, 226/57,5, 227/59,5 cm Gewichte: 5,9/6,2/6,4/6,5 Kilo Finnen je 2x: 9+14/9,5+14,5/9,5+14,5/10+15 cm Preis: 2399 Euro Infos: www.fanatic.com

Themen: Test


Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test 2016 – No-Cam Freeridesegel: Sailloft Hamburg Cross 6,5

    09.11.2016Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Sailloft Hamburg Cross 6,5.

  • Windmesser Test 2012

    25.08.2012Wetterstation gegen Taschentool – der ungleiche Wettstreit geht nicht nur in der Handhabung an die praktischen Windmesser für die Hosentasche. Auch in der Genauigkeit und ...

  • Test 2017: Neilpryde Combat 4,5

    15.07.2017Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Neilpryde Combat 4,5.

  • Test 2015 Freeridesegel No Cam: Vandal Stitch 6,5

    28.05.2015Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Vandal Stitch 6,5.

  • Test 2015 Freemoveboards 85: Quatro Tetra Thruster 89

    01.06.2015Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Quatro Tetra Thruster 89.

  • Test 2017: Fanatic Blast Ltd und Tabou 3S

    20.12.2016Stubbies für Freeride, Freerace und Freemove – kurz und gut? Neben reinen Waveboards werden jetzt auch die ersten „großen” Boards im kompakten Shape gesichtet. Wir konnten bereits ...

  • Test 2016 Freestyleboards 100: JP-Australia Freestyle 101 Pro

    30.06.2016Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des JP-Australia Freestyle 101 Pro.

  • Test 2015 Freestylesegel: North Sails Idol Ltd. 5,2

    21.10.2014Ein Hauch von Nichts – so treibt das North Idol ambitionierten Tricksern die Freudentränen in die Augen.

  • Test 2018: 13 Freerideboards 105 Liter

    08.05.2019Das 100-Liter-Brett ist für viele Surfer vermutlich eine der meist genutzten Boardgrößen. Neben „Allroundern“, die mit Segeln zwischen fünf und sieben Quadratmetern einen breiten ...