Caesar Throw

  • Caesar Finies
 • Publiziert vor 11 Jahren

Freestyle bei Schwachwind – früher eine Disziplin mit Weltmeister-Titel, später dann eher belächelt. Bis Caesar Finies aus Bonaire auf der Bildfläche auftauchte. Er hat das Tricksen ohne Gleitwind revolutioniert und ihm auch gleich einen neuen Namen gegeben – Flowstyle. Und der Name ist Programm, alles fließt. Seinen spektakulärsten Move stellen wir hier vor. Seinen ganzen Style könnt ihr im Video Center auf der surf-Homepage bewundern.

Caesar Finies bei der Arbeit

Diesen Trick hat Caesar Finies vor einiger Zeit erfunden. Mittlerweile hat er verschiedene Namen bekommen. Er hatte ihn ursprünglich CT für Caesar Throw oder Crazy Throw genannt. Aber einige nennen ihn auch Hail Mary oder The Hammer. Aber wie ist Caesar Finies eigentlich auf den Trick gekommen? Das war Zufall. Er war mit Thino Dornelas, auch so ein Longboard-Freestyler in Bonaire, bei einer netten Session. Der nahm sein Rigg aus dem Board und stellte es kopfüber mit dem Topp aufs Brett.

Caesar Finies wollte es nachmachen, aber mit etwas mehr Pep und einer Drehung. Aber dabei gab es so einen Impuls, dass das Rigg ihm aus den Händen rutschte und steil in die Luft schoss. Als es wieder runterkam, wäre es beinahe auf Caesar Finies Kopf gekracht. Da kam ihm die Idee für den Trick. Aber es dauerte eine ganze Zeit, bis er verstand, wie sich das Rigg in der Luft verhält.

Flowstyle: Das ist Longboard-Tricksen mit einem völlig neuen Kick. Man kann es ideal bei wenig Wind machen, es ist super unterhaltsam für die Zuschauer und es macht riesigen Spaß. Radikal kann es obendrein sein, wenn man es wie Caesar zelebriert. Hier ein paar Tipps vom Flowmeister:

• Nicht zu viel Vorliekspannung, zieh’ das Segel am Schothorn flach. Das lässt das Segel schneller auf Impulse antworten.

• Versuche, immer präzise Schritte zu machen und mit den Füßen möglichst nahe am Mastfuß zu bleiben.

• Behalte immer den Horizont im Auge.

• Sei immer bereit, etwas Neues zu probieren.

• Verbeiß dich nicht in einen Trick. Wenn etwas nicht klappt, versuch was Neues.

• Denk dran, es geht um den Spaß, also behalte immer dein Grinsen im Gesicht.

Den ganzen Artikel findet ihr unten auch als PDF-Download.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Themen: Download

  • 0,00 €
    Moves: Caesar Throw

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Freeridesegel 6,5 2006

    04.07.2006Mit fünf günstigen Freeridesegeln hatte das Testteam so viel Spaß wie mit deutlich teureren Tüchern. Unter der Lupe zeigen sich einige der Preisbrecher allerdings so nackt wie der ...

  • Sailloft Hamburg Cross 7,0

    29.05.2012surf-Empfehlung: Ein camberloses Segel, das sich auch bei Leichtwind nicht vor Cambersegeln verstecken muss. Sehr einfach zu surfen. Wegen viel Power und straffem Profil ein Tipp ...

  • North Sails X_Type 7,3

    28.05.2012surf-Empfehlung: Nicht das absolute Frühgleitsegel, aber ein sehr gutes Freeridesegel, das auch angepowert zum Vollgassurfen mit am meisten Spaß macht. Passt perfekt zu ...

  • Kopie von: F2 Vibe 84

    30.05.2009Ein äußerst komfortables, angenehm gedämpftes und einfach zu fahrendes Board für Freestyle und Freeride und eher gelegentliche Ausflüge in die Welle.

  • Irland: Roadtrip

    21.10.2005Die absurdesten Erlebnisse behält man für immer. Und so wird es wohl den fünf Surfern ergehen, die eigentlich nur die schönsten Wellen der irischen Westküste schlitzen wollten. ...

  • JP-Australia Super Sport 74 V 127 FWS

    20.05.2009Eine Rennsemmel in der Freeridegruppe. Wir würden für den Super Sport sogar die leichtere Pro-Bauweise empfehlen, das passt nach unserer Einschätzung zur leistungsorientierten ...

  • Naish Wave 80

    21.01.2011Der Naish Wave 80 fühlt sich vor allem in cleanen Wellenbedingungen zu Hause und kann – ausreichend Segelzug oder Wellenschub vorausgesetzt – auf der Welle alles, was man von ...

  • Bic Techno 118

    20.06.2009Der 118er Techno konnte nicht so überzeugen wie der größere Bruder in der vergangenen Ausgabe. Im Vergleich erreicht das Board nicht ganz die Leistung der leichteren Konkurrenten. ...

  • Bic Core 133

    20.05.2009Das Preis-Leistungs-Verhältnis ist top, ein Board, mit dem man viel Spaß haben kann für wenig Geld. Unsere Testergebnisse mit der 44er-Finne des Techno (die Core-Finne war zum ...