Clew First 360

 • Publiziert vor 11 Jahren

Es gibt Surfer, die sind von Natur aus kreativ. Sie scheuen nicht davor zurück, ständig etwas Neues zu versuchen, zig Mal zu scheitern, ausgelacht zu werden, um am Ende zu triumphieren und mit einem neuen Move in die (Surf-)Geschichte einzugehen. Mark Angulo ist einer von diesen Surfern. Hier kommt sein neuester Beitrag für die Geschichtsbücher.

Manche nennen das Manöver Clew first mutant (siehe surf 7/2009-> ), doch für mich ist es eher ein Clew first wave 360. Diesen Move musst du knallhart durchziehen. Ein Rantasten gibt es nicht. Es ist ein sehr hoch gesprungener Wave 360, aber eben Achterliek voraus (clew first). Ich habe diesen Move schon vor längerer Zeit einmal gemacht und dachte seither darüber nach, mehr Tricks beim Wellenabreiten clew first zu machen. Aber mit Schothorn voraus zu fahren ist nicht so einfach, vor allem in Wellen und mit böigem Wind und manchmal ist das Resultat alles andere als angenehm.

Als ich es das erste Mal wieder versuchte, kriegte ich einen 360er einigermaßen schlampig hin. Aber es war einfacher als es vielleicht aussah. Der Knackpunkt war nur, dass ich mich nicht auf meinen Bottom Turn verlassen durfte, denn ich konnte nicht am Segel ziehen, um mich wieder aufzurichten. Ich musste den Turn also viel aufrechter fahren und mehr so surfen als hätte ich gar kein Segel.

An dem Tag als die Fotos entstanden liefen recht hohe Wellen und die Bedingungen waren insgesamt recht tricky. Ich erinnere mich, dass ich an diesem Tag Ärger hatte. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass man etwas verändern muss, etwas anders machen muss, wenn man einen schlechten Tag hat. Bei mir funktioniert das immer. Und wenn man nur eine Inspiration für die nächste Session bekommt. Ich entschied mich also, an diesem Tag den Clew first 360 zu versuchen.

Ich weiß noch genau, diese eine Welle war perfekt. Sie hatte ein gute Höhe und niemand war mir im Weg. Manchmal ist das Problem in Hookipa, dass die Welle zwar gut aussieht, aber die Lippe sich eher unsauber zeigt. Nicht so an diesem Tag. Meine Welle gab mir an der Lippe den richtigen Push und die Rotation war sehr sauber. Ich war mit der Drehung schon ziemlich früh fertig und ich sagte mir: Jetzt musst du nur festhalten, nur nicht loslassen. Als nächstes erinnere ich mich, dass die Landung unglaublich sanft war. Ich fing sofort an zu lachen, es war ein großartiges Gefühl. Ich liebe Windsurfen – manchmal ist es einfach der perfekte Sport. Später erzählte mir Jimmie, dass er eine Sequenz von dem Move gemacht hat. Cool!

Eines habe ich gemerkt, als ich den Mutant gelernt habe: Halt immer fest und versuch’ den Move durchzuziehen. Oft würden wir etwas schaffen, wenn wir nur eine Sekunde länger festhalten. Gib also nie auf, lass deine Kumpels lachen, mach’ einfach immer weiter – denn dann bist du irgendwann derjenige, der lacht.

Aloha Mark

Den Respect-Move gibt es unten als PDF-Download.

 

Fotos: Jimmie Hepp

Mark Angulo ist immer noch der Stylemaster. 

Themen: Download

  • 0,00 €
    Moves: Clew First 360

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Falkland

    29.07.2008Charles Darwin hatte 1833 für die windigen Falklandinseln nicht viel übrig. „Die elenden Inseln“ nannte er sie. Falkland – ein Stück Nichts so groß wie Korsika, berühmt durch den ...

  • Brasilien: Sao Miguel do Gostoso

    25.01.2011Die meisten Spots an der brasilianischen Nordostküste sind längst kein Geheimtipp mehr. In den letzten Jahren schossen dort neue Surfstationen wie Pilze aus dem Boden. Erst kam ...

  • F2 Custom 7,0

    25.05.2012surf-Empfehlung: Ein kraftvolles, fahrstabiles Segel für den unteren bis mittleren Windbereich, leider materialmäßig sehr dürftig ausgestattet.

  • Tabou Da Curve HD 79

    20.01.2010Der Da Curve ist nicht die Gleitgranate der Saison, dafür auf der Welle ein besonders einfach und gleichzeitig radikal zu fahrendes Brett. Mit weichem Grip und flinkem Wechsel von ...

  • Tabou Twister 100 Team

    20.10.2010Der Tabou wirkt kleiner, aber auch lebendiger, schlägt Haken auf der Stelle und rotiert eher zu weit als zu wenig. Kurzum ein Board für höchstes Niveau im Freestyle. Gutes ...

  • Freeracesegel 2006

    13.04.2006Freeracesegel glänzen mit Hightech wie die reinen Raceprofile – hochwertigste Latten, Camber und Tücher. Obendrein gibt’s noch mehr Wumms aus viel Profil, der Tuning Chip für mehr ...

  • JP-Australia Wave PRO 75

    20.01.2010Unter den vielen Spezialisten wirkt der JP-Australia Wave im Test recht unauffällig. Das Board dürfte vor allem in Revieren mit Onshore- oder Sideonshore-Bedingungen besonders gut ...

  • Frühgleiter: Die besten Boards 2002

    01.04.2005Unter sportlichen Leichtwind-Geschossen ist die Auswahl riesig. Wir haben quer durch alle Klassen, von lammfrommen Freeridern bis fetten Formula-Flundern, für jeden Anspruch den ...

  • Starboard Quad

    20.09.2009Es war fast abzusehen – nachdem die neuen Twinser-Boards bei den Wavern großen Anklang gefunden haben, legt man jetzt seitens der Industrie nach. Starboard bringt nun im nächsten ...