Gu Screw Clew First

  • Steve Chismar
 • Publiziert vor 14 Jahren

Zugegeben: Kein neuer Move. Neu ist, dass Mark Angulo die Guscrew mit dem Schothorn voraus vor Hookipa wieder zelebriert. Vor zehn Jahren verdiente sich der Gummi-Athlet bei der abgedrehte Windung Respekt. Heute erst recht.

Mark Angulo

Keiner kann den Korkenzieher in der Welle so gut wie er, der legendäre Mark Angulo – Noodle Boy, Baby Gu, King of Aerobics. Und das mit fast 40. Respekt! “Um ehrlich zu sein”, gesteht Mark, “die Moves mit Schothorn voraus fängt man zu üben an, wenn man die normalen Manöver immer und immer wieder wiederholt.” Anfang der 90er erfand der Hawaiianer die Gu Screw, ein von der Wellenlippe abgesprungener 360iger mit Landung hinter der Welle. Die Rotation ist verdreht wie die Windung einer Schraube (screw). Im Wortspiel meinen Amerikaner mit screwy viele Dinge, vor allem verrückt. Eine Portion Verrücktheit gehörte Anfang der 90er zu solchen Kreationen. Die Angulo-Screw, kurz Gu Screw, erlebt seit Genesung des Vorzeigeathleten in der Schothorn-voraus-Version ein Revival. “Die außergewöhnliche Haltung in der Mitte der Drehung (Bild oben) könnte Ausgangspunkt eines extrem schweren Wavemoves werden”, verrät uns Mark. Wenn es so weit ist, sind wir natürlich die Ersten, die darüber berichten.

The clew first Gu Screw: “Der Schlüssel zum Schothorn voraus Gu Screw”, weiß Mark, “ist der Bottom Turn mit Schothorn voraus. Das Timing muss 100 Prozent stimmen, denn es fehlt dir die Schubkraft des Segels. Den Bottom Turn musst du angehen wie ein Wellenreiter: Schub durch richtige Carving-Technik.”

Es existiert auch die Version: Rotation mit Landung vor der Welle. Wer hinter der Welle landet (einfachere Version), hat sich früher von der Wellenlippe weg katapultiert (Bild 1).

Das Körpergewicht verlagert Angulo dezent nach hinten. Wie beim Rocket Air steigt das Brett steil nach oben, das Segel neigt sich nach unten (Bilder 2 und 3).

Am Scheitelpunkt streckt Mark die Arme und dreht, wie bei einem Backloop, den Kopf über die vordere Schulter, um die Rotation zu vollenden (Bild 4).

Die Arme bleiben gestreckt, damit das Schothorn durch dem Wind drehen kann (Bild 5).

Das Schothorn schiftet jetzt durch den Wind, das Brett fällt ab und die Arme bleiben lang (Bilder 6 und 7).

Kurz vor der Landung hinter der Welle fängt das Segel Wind (Bild 8) und Mark landet (Bild 9).

Den gesamten Artikel über die Gu Screw Clew First findet ihr unten als PDF-Download.

Fotos: Charles Oreve, Text: Steve Chismar

Bild 1 + 2 (von rechts)

Bild 3 + 4 (von rechts)

Bild 5 + 6 (von rechts)

Bild 8 + 7 (von rechts)

Bild 9

Themen: Download

  • 0,00 €
    Moves: Gu Screw Clew First

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Deutschland: City-Spot Kiel

    16.08.2007Kieler Surfer können sich ja ohnehin nicht über einen Mangel an Homespots beschweren. Im Umkreis von einer Stunde erreichen sie gut ein dutzend Reviere für fast jede Windrichtung. ...

  • Severne Gator 6,0 HD

    15.05.2011surf-Empfehlung: Ein leistungsorientiertes, sehr leichtes Freemovesegel. Gute Mischung aus Power und Manöverhandling. Besonders kraftsparend zu trimmen und zu surfen.

  • Starboard EVO IQ 76 Wood

    21.01.2011Der Evo ist die Leichtwind-Maschine dieses Tests. Mit größter Breite auch der beste Gleiter, in den Drehqualitäten kann das Board allerdings auf der Welle in den Dreheigenschaften ...

  • Aerotech Phantom 5,7

    20.05.2010Mit sehr flachem Schnitt wird das Aerotech nicht nur sehr schnell, sondern kann auch in Freestylemoves überzeugen. obwohl es sehr schnell wird, vermittelt es wenig Racefeeling und ...

  • Fanatic Eagle 100 Ltd

    30.04.2009Der Eagle ist ein sportlichdirektes Freemoveboard mit Stärken in Fahrleistungen und Powerhalsen.

  • USA: Pistol River, Oregon

    10.09.2010Die Sommerwinde am Pistol River Park in Oregon gehören zu den verlässlichsten auf unserem Planeten. Doch der Pazifik ist eiskalt und fordert eine extra Schicht Neopren. In der ...

  • Culo – auch als Movie

    20.03.2010Regulär in den Fußschlaufen steht eigentlich kaum noch ein Top-Freestyler. Wer allerdings den „Culo“ springen möchte, sollte diese Standposition einnehmen. Der Belgier Steven van ...

  • North Sails Ice 4,7

    20.03.2010Das North Ice ist ein straff abgestimmter Allrounder mit viel Drive und dennoch sehr guter Kontrollierbarkeit und ausreichend „Off“. Im Medium-Trimm deckt es einen großen ...

  • Freestylesegel 2011

    15.10.2011Switch anfahren, durchtauchen, das Segel „ducken“, abspringen in die Rotation – immer mehr Manöver werden „gegen den Wind“ gefahren. Die Segel dafür müssen einerseits kraftvoll ...