Kaino - auch als Movie

  • Fabian Weber
 • Publiziert vor 11 Jahren

Kai Lenny zeigt im Windsurf Movie II seinen Kaino live - klickt mal rein.... Wonderboy Kai Lenny (17) lebt auf Hawaii und gilt als einer der größten Hoffnungsträger der nächsten Generation in der Welle. Bekannt durch seine Vielseitigkeit, vor kurzem konnte er den ersten Stand-up-Paddle Worldcup auf Hawaii gewinnen, gilt er als Parade-Exemplar für den Titel des sagenumwobenen hawaiianischen „Waterman“.

Hier gibt's den Film zum Move -> 

In den Anfangszeiten der Freestyle-Bewegung war alles noch harmlos. Wenn es darum ging, neue Tricks fürs Flachwasser zu erfinden, bedienten sich die meisten Top-Freestyler einfach in ihrem Wave-Repertoire. Die Jungs überlegten sich, welche Wave-Moves auch im Flachwasser funktionieren könnten und begannen wie wild daran zu feilen. So entstanden spektakuläre Freestyle-Tricks wie der Ponch, Wymaroo und viele mehr. Die Freestyle-Disziplin explodierte förmlich, fast wöchentlich entstanden und entstehen neue Moves. Bei den Wavern dagegen wurde es etwas ruhiger, die meisten konzentrierten sich auf stylisches Wellenabreiten und einige Standardsprünge.

Erst als ein paar “Young Guns” damit anfingen, neue Freestyle-Tricks aus dem Flachwasser zurück ins Waveriding zu integrieren, gab es wieder frischen Wind in der Wave-Disziplin. Es ist unglaublich, wie stark sich diese beiden Disziplinen gegenseitig beeinflusst haben und es ist toll zu sehen in welche Richtung sich das Waveriding derzeit entwickelt. Viele Top-Waver arbeiten daran, Freestyle-Tricks wie den Taka oder Backside 360° in die heftigsten Sektionen der Welle zu zirkeln.

Kai Lenny hat sich, bevor er seinen neuen Trick, den Kaino, kreiert hat, auch ein wenig im Freestyle-Lager umgeschaut. Einen der derzeit angesagtesten Freestyle-Tricks, den Kono, hat er geschickt in einen spektakulären und flüssigen Wave Move verpackt. Respect!

Und warum der Name Kaino? Kai: “Mein neuer Trick Kaino basiert auf dem Flachwasser-Kono. Da ich eine neue Variation des Moves für die Welle erfunden habe, dachte ich mir, ich kombiniere den Namen des Tricks mit meinem Vornamen. Heraus kam der Kaino.

Die Technik:

(Die Anleitung zu diesem Move findet Ihr unten als PDF-Download.)

Hier gibt's den Film zum Move ->

Der Kaino setzt sich aus einem Carving 360°, frontal in die Welle gefahren, und dem Freestyle-Trick Kono zusammen.

Am besten suchst du dir eine steile Welle, auf die du mit sattem Druck im Segel frontal zufährst. Direkt vor der Welle zirkelst du in einen halben Carving 360er – der Wellenschub unterstützt dich dabei. Wenn das geklappt hat, fährst du jetzt back stehend die Welle hinunter. Den ersten Teil des Moves hast du jetzt schon in der Tasche und das Gefühl bis hierhin ist schon fast unschlagbar – es kommt aber noch besser.

Aus der Backfahrt, je schneller und angepowerter desto idealer, solltest du versuchen, möglichst hart in den Wind zu carven, um möglichst viel Druck im Segel aufzubauen. Dieser hilft dir, den Kono hoch und schnell zu zelebrieren. Bist du weit genug in den Wind gecarved, ist es Zeit für den Absprung. Du musst dich dafür mit deinem gesamten Gewicht schlagartig nach hinten werfen und mit der Segelhand kräftig drücken. Jetzt segelst du wie beim “normalen” Kono um 180 Grad in den Wind.

Das verrückte beim Kaino: Du schwebst nun über der Welle und slidest nach der Landung komplett rückwärts die Welle wieder herunter. Verkehrte Welt.

Hast du’s bis hier geschafft, ist der Rest nur noch eine Kleinigkeit. Du musst jetzt das Board nur noch einmal um 180 Grad flippen, der Wind und Wellenschub unterstützen dich dabei, und das Segel schiften und schon hast du eine der aktuellsten Wave-Freestyle-Kombos im Sack.

Kai Lenny beim Autogrammeschreiben während des Colgate World Cups auf Sylt 2009

Themen: Download

  • 0,00 €
    Moves: Kaino

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Holland: Makkum

    17.11.2009Costa del Sol am Ijsselmeer? Der Strand von Makkum lässt diese Vermutung aufkeimen. Besonders an einem sonnigen Sommertag, wenn das Wasser sich über 20 Grad erwärmt und die ...

  • ISWC Speed Windsurfing World Champions 2009

    07.08.2009Finian Maynard und Valerie Ghibaudo wurden zu den 2009 ISWC Speed Windsurfing World Champions gekrönt. (Pressereport, englisch, 06.08.2009)

  • Slalomboards 110/130/140 2003

    01.04.2005Slalomrennen haben das Zeug zur neuen Paradedisziplin: Spannend, schnell und spektakulär. Und nur Slalomfahrer erleben maximale Beschleunigung und die höchsten ...

  • Deutschland: Mandichosee

    11.03.2005Die Lechstaustufe 23 bei Augsburg kennen viele Surfer in Bayern, der Mandichosee Merching ist dagegen noch weitgehend unbekannt. Die Lechstaustufe 23 bei Augsburg kennen viele ...

  • Dänemark: Agger

    22.05.2009Der Dornröschenschlaf, den Agger an der Mündung des Limfjords in Dänemark hält, ist tief und fest. Nur ganz selten küssen die Wetterbedingungen den Spot wach und erwecken ihn aus ...

  • Deutschland: Oortkatensee

    29.10.2005Um die Elbe mit einem Damm zu sichern, wurde im Umland kräftig Erdreich ausgebaggert. So entstand der Hohendeicher See – direkt vor den Toren Hamburgs. Eigentlich wird er aber ...

  • RRD Freestyle Wave V284 LTD

    25.04.2012surf-Empfehlung: Ein super Brett für jeden, der auch bei Hack und Kabbelwasser ungetrübten Spaß haben will. Etwas weniger radikal, dafür besonders komfortabel und mit großem ...

  • JP-Australia All Ride 96 Pro

    12.12.2010Die neue All Ride-Linie soll 2011 die bewährten X-Cite Rides in den kleinen und mittleren Größen ablösen. Der kleinste Spross stand uns am Gardasee zum Test zur Verfügung.

  • Paskowskis Film Four Dimensions ein voller Erfolg(TODO: VIDEO)

    07.10.2009Die Premiere von Andre Paskowskis Meisterwerk FOUR DIMENSIONS beim Worldcup Sylt schlug richtig ein: Alle Tickets verkauft, das Kino war voll. Jetzt ist die DVD zu haben. Mehr ...