No handed burner

  • Christl Borst-Friebe
 • Publiziert vor 10 Jahren

Finger weg von der Gabel heißt offensichtlich der Trend, wenn es um neue Manöverkreationen geht. Als wären die Griffleisten glühend heiß, verweigern die Topfahrer immer häufiger den Kontakt. Nach Voegelzang’s No Handed Pushloop zeigt uns jetzt der Belgier Steven van Broeckhoven die momentan heißeste Version des Burners.

How to do a No handed burner?

Bevor du dich an den No handed Burner wagst, solltest du den “normalen” Burner schon mit schlafwandlerischer Sicherheit beherrschen. Nicht, dass ich dich entmutigen möchte den Trick anzugehen, die Aussicht auf Erfolg ist mit einem sicheren “normalen” Burner im Gepäck jedoch deutlich größer. Dann kann es losgehen, suche dir einen Spot mit möglichst flachem Wasser und wähle deine Segelgröße so, dass du richtig angepowert bist. Gehe in den Switch Stance und duck das Segel. Versuche dabei, möglichst wenig Speed zu verlieren.

Versuche jetzt, backstehend wieder Druck im Segel aufzubauen, indem du leicht in den Wind carvst. Nutze nun den aufgebauten Druck für den Absprung. Lege das Segel, ähnlich einem Ponch, flach über das Wasser nach Lee und springe gleichzeitig ab. Jetzt ist der Zeitpunkt, um beide Hände von der Gabel zu nehmen und frei über dem Segel schwebend zu rotieren. Das Segel ist dabei die Rotationsachse für das Board. Wenn alles gutgegangen ist, setzt du jetzt wieder, in back des Segels, mit dem Board auf dem Wasser auf. Dabei solltest du nun versuchen, die Gabel mit beiden Händen zu greifen. Nutze jetzt noch die Energie der Rotation, um die restlichen 180 Grad auszusliden. Fertig. Steven hatte bei diesem No handed Burner so viel Rotationsgeschwindigkeit, dass er noch in einen weiteren 360er sliden konnte, dann also zum No handed Burner 720 Grad. 

About Steven van Broeckhoven

Über den belgischen Freestyler Steven van Broeckhoven muss man eigentlich nicht mehr viel sagen. Seit er sein Debüt auf der European Freestyle Pro Tour und im Worldcup gegeben hat, schlafen seine Konkurrenten nicht mehr ganz so gut. Zwei Europameistertitel, und im vergangenen Jahr Vierter in der PWA-Jahresrangliste, sprechen für sich. Nach nur zwei Jahren im Worldcup zählt Steven bereits zur absoluten Freestyle-Elite. Geht man vor einem Freestyle-Worldcup die Favoriten auf die vordersten Plätze durch, darf, neben den üblichen Verdächtigen um Gollito, Kiri, Taty und Tonky Frans, der Belgier nicht fehlen. Steven beeindruckt auf dem Wasser mit explosivem “Powerstyle”, oft sind seine Tricks so schnell und vor allen Dingen mit so viel “Air Time” gesprungen, dass sie schon fast irreal wirken.

Den Move gibt es unten als PDF-Download.

Fotos: Sandra Schenach

Text: Fabian Weber

 

 

Steven van Broeckhoven Alter: 25 Land: Belgien Segelnummer: B-72 Sponsoren: F2, Gaastra, O’Neill, Choco Fins

 

Themen: BurnerDownloadhandedNo

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. SURF-Abo gibt's hier


  • 0,00 €
    No handed burner

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Deutschland: Schönberger Strand

    21.06.2010

  • Mutant

    20.07.2009

  • Versand von Surfmaterial

    18.02.2009

  • Leichtwindmaterial 2010

    06.10.2010

  • Tabou Da Curve 73 HD

    16.01.2009

  • Fanatic FreeWave 85 TE

    20.04.2010

  • Vandal Riot 5,2

    22.10.2010

  • RRD X-Fire LTD 112

    31.03.2009

  • RRD FireRace 120

    20.05.2010