Switch Toad

  • Fabian Weber
 • Publiziert vor 11 Jahren

Wenn man es ganz einfach ausdrücken wollte, dann ist der Switch Toad eigentlich eine Reverse Duck Jibe – nur mit einem Ponch zwischendurch. Aber einfach ist es eben nicht. Deshalb ist der Move auch im Moment einer der neuesten und angesagtesten in der Freestyle-Truppe. Wer ihn kann, der gehört ohne Zweifel dazu.

Das Tolle am Windsurfen und speziell am Freestylen ist: es wird in den seltensten Fällen langweilig. Mittlerweile gibt es so viele verschiedene Moves, egal ob Regular, Switch Stance, Clew First oder sogar eine Mischung daraus, jeder kann sich seinen Wunschtrick nach seinen eigenen Vorlieben herauspicken und – üben, üben, üben – bis sich irgendwann der so hart erarbeitete Erfolg einstellt und man wieder einen Move in seine persönliche Tricksammlung aufnehmen kann. Für den Switch Toad hat unser Vorturner Michi “Rossi” Roßmeier kräftig in die Trickkiste gegriffen. Alleine bei der Anfahrt für den Trick, die Switch Stance und Clew First erfolgt, wird möglicherweise so mancher eingefleischte Racer kopfschüttelnd das Handtuch werfen.

DIE TECHNIK

Generell sollte man für den Switch Toad ordentlich angepowert sein, da viel Druck im Segel die Anfahrt und Rotation des Tricks deutlich erleichtert. Wechsle auf leichtem Raumwindkurs und in voller Fahrt deine Fußstellung in den Switch Stance. Sobald du in stabiler Switch-Fahrt bist, schifte dein Segel möglichst zügig auf Clew First und stabilisiere dich erneut. Begib dich nun Switch Stance und Clew First fahrend wieder auf Halbwindkurs, um deine Geschwindigkeit und den Druck im Segel zu erhöhen. Sobald du wieder deine “normale” Absprunggeschwindigkeit erreicht hast, kann es mit dem eigentlichen Trick losgehen.

Suche dir vorausschauend einen kleinen Chop zum Abheben. Luve ein wenig an und springe mit Hilfe des Chops ab. Durch das leichte Anluven hast du kurzfristig starken Druck ins Segel bekommen, dies unterstützt dich bei einer sauberen Rotation. Lege dein Segel nach Lee flach über das Wasser und rotiere mit dem Board wie bei einem Burner um das Segel. Achte darauf, dass du das Segel nicht zu stark ins Wasser drückst, ansonsten lässt es sich nur sehr schwer wieder aufrichten. Lande nach der Boardrotation backstehend und richte das Segel wieder auf. Hast du alles richtig gemacht, unterstützt dich der Wind dabei. Jetzt musst du nur noch mit Board und Segel um 180 Grad herumflippen und schon kannst du dich dem nächsten Trick widmen. Viel Spaß!

 

Michael Rossmeier (30) Segelnummer AUT 256 Sponsoren: Exocet, The Loft, Rip Curl, Tirolsail, Tricktionary Der Österreicher Michael Roßmeier ist als bester Freestyler seines Landes seit Jahren erfolgreich im Worldcup und auf der European Freestyle Pro Tour (EFPT) unterwegs. Doch damit nicht genug: „Rossi“ hat zusammen mit seiner Freundin Sandra Schennach das weit verbreitete und extrem beliebte Freestyle-Fahrtechnik- Lehrbuch „Tricktionary“ gegründet und herausgegeben. Für diesen Move begab sich der Österreicher einmal mehr vor die Linse seiner Freundin und präsentiert einen Trick, der so aktuell ist, dass er selbst in seiner Tricksurf-Bibel noch nicht veröffentlicht wurde.

Themen: Download

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. SURF-Abo gibt's hier


  • 0,00 €
    Moves: Switch Toad

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Tabou 3Style 106 Ltd.

    22.07.2010

  • Gun Sails Escape 7,5

    15.06.2009

  • Dänemark: West Jütland

    23.05.2005

  • F2 Rebel 75

    20.01.2010

  • Freemovesegel 2009

    20.04.2009

  • Deutschland: Niedermooser See

    21.07.2005

  • Severne Turbo 8,1

    15.07.2011

  • RRD X-Fire LTD 112

    31.03.2009

  • Gun Sails Steel 4,7

    20.03.2010