Tail Grab Pushloop

  • John Skye
 • Publiziert vor 12 Jahren

Für Snowboarder ist es völlig normal, dass sie bei ihren Flugeinlagen mit den Händen irgendwo am Sportgerät rumfummeln. Je nachdem wo sie hinlangen, haben sie auch schon einen neuen Trick erfunden. Ihr großer Vorteil: Sie haben im Flug die Hände frei! Als Windsurfer sollte man dagegen, wie beim Autofahren, beide Hände am Lenker haben. Alles Quatsch – findet John Skye.

John Skye beherrscht den Tailgrab Pushloop perfekt

Ich glaube, der Tailgrabpushy ist sowas wie mein Markenzeichen geworden. Ich mache diesen Sprung nun schon seit einigen Jahren, aber bei anderen Fahrern habe ich ihn noch nicht so oft gesehen. Das erste Mal probierte ich den Move bereits 2003. Ich kann mich gut erinnern, dass ich da gerade eines der ersten richtigen Freestyle-Videos geschaut hatte. Ich weiß den Titel des Streifens nicht mehr, aber damals war Freestyle noch viel dichter am Wavesailing dran. Web Pedrik von der Columbia River Gorge war der Meister in diesem Video, und er machte damals schon sehr feine Tail Grab Pushloops. Bei seiner Version griff er schon im Steigflug nach dem Absprung ans Heck und ich fand das wahnsinnig cool.

Aber ich dachte darüber nach, wie man den Move noch cooler machen könnte und versuchte, erst am höchsten Punkt der Rotation ans Heck zu greifen. Und siehe da: es klappte. Seither habe ich den Sprung schon tausendfach gemacht. Aber irgendwie traue ich mich nie, ihn auch konsequent im Wettkampf zu zeigen. Mal sehen, vielleicht schaffe ich es ja diese Saison.

Die Technik beim Tail Grab Pushloop ist eigentlich die gleiche wie beim normalen Pushloop. Also lern’ den erst mal perfekt, bevor du an die One-Hand-Variante gehst. Spring’ den Pushloop ganz normal. Am höchsten Punkt, wenn du schon fast durch den Wind rotiert bist, lass’ die hintere Hand von der Gabel los und greif’ ans Heck. Versuch’ es so lange wie möglich festzuhalten (das macht die Sache erst richtig cool). Wenn alles gut geht, solltest du auch in dieser Position ganz normal weiter rotieren. Am Ende lässt du das Heck einfach los und greifst zurück an die Gabel. Das größte Problem bei dem Sprung ist, wie ich finde, dass man nicht genügend rotiert ist, bevor man das Heck greift. Also stell’ sicher, dass du schon durch den Wind gedreht hast, bevor du die Hand loslässt.

 

Die Anleitung zum Tail Grab Pushloop gibt's unten als PDF-Download.

 

John Skye – mal mit beiden Händen am Board

Themen: Download

  • 0,00 €
    Move: Tail Grab Pushloop

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Fanatic Shark 135 LTD 2011

    15.05.2011surf-Empfehlung: Der leichte Shark bietet viel Leistung, die sehr einfach herauszukitzeln ist. Das Board ist am besten im unteren und mittleren Windbereich aufgehoben und passt ...

  • Exocet Sting 124 DT

    15.05.2011surf-Empfehlung: Der Sting überzeugt mit guter Kontrollierbarkeit und runden Manövereigenschaften. Ein gutes Aufsteigerboard in diese Volumensklasse.

  • Goya Guru 4,7

    20.03.2011Das Goya Guru entpuppte sich in diesem Vergleich als kräftiges Power-Wavesegel. Es bietet schon beim Rausfahren viel Leistungsreserven und ebenso viel Drive im Bottom Turn.

  • Komplettriggs

    04.04.2005299 Euro fürs Komplettrigg? Das ist billiger als billig. Doch welche Spar-Menüs machen wirklich Spaß? Wir haben Marken-Auslaufsegel und No-Name-Produkte verglichen. Der ...

  • Italien: Sardinien

    14.09.2004Fette Wellen im Mittelmeer sind ungefähr so häufig wie eine grüne Welle im Stadtverkehr von München, Berlin oder Hamburg – denkt man. Doch Bilder aus dem Süden von Sardinien ...

  • Backloop Tail Grab

    22.04.2008Sie nannten ihn alle: Petit Tom, der kleine Tom. Thomas Traversa war der radikalste junge Nachwuchsfahrer aus Marseille. Heute ist er in Frankreich aber auch in der Wellen- und ...

  • Waveboards Wide 75 2007

    20.04.2007Neue, breite Waveboards sollen gerade in mäßigen Bedingungen den Spieltrieb besser befriedigen. Das haben wir ausprobiert. Aber wir haben es uns nicht nehmen lassen, die ...

  • Australien: Work & Travel

    24.11.2011Australien ist nicht nur der Traum vieler Surfer, sondern auch Ziel ganzer Herden von Rucksack-Touristen. Da trifft es sich gut, dass man dort mit dem Working-Holiday-Visum Reisen ...

  • Fanatic Shark 135 Ltd

    20.05.2010Der neue Shark ist leistungsstärker denn je und wirkt in der LTD-Bauweise sehr leichtfüßig. Ein guter, schneller Gleiter, der sowohl den Aufsteiger bedient als auch den Hobbyracer ...