Dr. Core Training mit Klaas Voget Teil 2

  • Klaas Voget
 • Publiziert vor 11 Jahren

Windsurfen fordert eine Kombination von Koordination, Kraft und Ausdauer. Ein trainierter Body macht sich nicht nur beim Posen am Strand gut, sondern ist auch für die Sprung- und Drehelemente beim Tricksen Voraussetzung. 2. Teil der Trainingstipps mit Worldcupper Klaas Voget.

Liegestütze mit Partner

Basiskraft, Ausdauer und koordinative Fähigkeiten erreichst du besonders effektiv mit einem mehrgelenkigen und funktionellen Training. Denn gerade die Kombination von Kraft und Koordination in einer Übung steigert die Adaptionsfähigkeit auf dem Wasser. Besonderen Wert legt Klaas dabei auf das Training seiner Körpermitte. Ein stabiler Rumpf ist ebenso eine wichtige Voraussetzung, um Landungen und Schläge optimal abzufangen.

Das Training aus medizinischer Sicht: (Dr. Aly Sabri)

Am Rumpf, also dem Körperkern, hängen unsere vier Extremitäten. Wenn er nicht fest und stabil ist, dann können Arme und Beine ihre koordinativen Aufgaben nicht effektiv erfüllen. Aus diesem Grund ist es so wichtig, die Rumpfmuskulatur speziell zu trainieren und zu stärken. Besonders beim Freestyle und in der Welle ist weniger Statik als vielmehr Dynamik gefragt und so ist das typische eingelenkige Maschinentraining weniger sinnvoll, weil dort die Muskeln isoliert beansprucht werden.

Effektives Training für deine Moves sollte mehrgelenkig funktionell mit vielen koordinativen, dynamischen Elementen sein. Hier werden schon an Land die notwendigen Muskelgruppen gefordert und auch dein Kleinhirn (zuständig für die Bewegungskoordination) geschult.

Zum Beispiel ist eine einbeinige Kniebeuge koordinativ deutlich anspruchsvoller als die beidbeinige Variante – der Belastungswechsel, das Ausbalancieren, die federnden Elemente stimmen deine Muskeln deutlich besser auf das Surfboard ein. Dein Rigg arbeitet ebenfalls extrem dynamisch, also Schulterziehen am Tau. Arme, Schultergürtel und Rumpf müssen ständig die Eigendynamik der Taue ausgleichen.

Das Bankdrücken mit Partner ist am Anfang eine wacklige Geschichte, aber eine super Koordinations- und Reaktionsschulung für die Moves auf dem Wasser.

Zweimal die Woche für die nächsten Monate vor dem Surfurlaub bringt dir das Dr. Core Training die optimale Vorbereitung für richtig Spaß auf dem Wasser und schnelleres Lernen. Und nebenbei bietet es noch eine empfehlenswerte Verletzungsprophylaxe.

Jeder ist herzlich zum Training im Dr. Core Sportclub in München eingeladen. Mehr Informationen unter www.dr-core.com

 

>In SURF 1/2010 gibt's Teil 1 dieser Serie mit den Themen

• Balancetraining auf dem Indoboard

• Kettle Bell schwingen

• Medizinballwürfe

>In SURF 4/2010 gibt's Teil 2 dieser Serie mit den Themen

• Einbeinige Kniebeuge mit Kettle Bells

• Schulterziehen am Tau

• Bankdrücken mit Partner

>Und in SURF 5/2010 gibt's Teil 3 dieser Serie mit den Themen

• Liegestütze auf dem Indoboard

• Kastenaufsprünge mit der Langhantel

• Bauchtraining mit Medizinballwürfen

Ausfallschritt mit Kettlebell

Schulterziehen am Tau

Themen: Download

PDF-Download

Für Abonnenten kostenfrei. SURF-Abo gibt's hier


  • 0,00 €
    Dr. Core Training mit Klaas Voget Teil 2

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • NeilPryde Excess 5,9

    20.05.2010

  • Freestyleboards 110 2002

    01.04.2005

  • Lorch Breeze 129 White Line

    15.05.2011

  • Fanatic Quad 75 TE

    15.01.2012

  • Estland und Lettland

    13.06.2005

  • Holland: Makkum

    17.11.2009

  • Schweden: Cityspot Stockholm

    21.06.2009

  • Lorch Hunter 140

    15.06.2011

  • Tabou Da Curve HD 79

    20.01.2010