Richtig stürzen mit Normen Günzlein

 • Publiziert vor 11 Jahren

Schleuderstürze können gefährlich sein, wenn man sich im Vorfeld keine Gedanken macht. So darf z. B. der Gabelbaum niemals los gelassen werden, wenn man noch im Trapez eingehängt ist. Bei Stürzen ins Seichte muss man darauf achten, nie mit den Beinen ins Wasser zu springen, sondern flach auf dem Wasser aufzukommen.

Schleudersturz

Generell gilt beim Sturz ohne im Trapez eingehängt zu sein: Bei normaler Geradeausfahrt oder im Sprung immer vom Material abstoßen, damit man sich daran nicht verletzen kann! Hände und Füße anziehen, dabei die Hände über den Kopf halten, um sich vor einem eventuell umschlagenden Segel zu schützen. Es macht außerdem Sinn, sich für einen  kurzen Augenblick unter Wasser zu halten, um Schläge durch das eigene Material zu vermeiden. Grundsätzliche Regel bei Stürzen mit eingehängtem Trapez: Egal was passiert, die Gabel festhalten!

Sturz ins Seichte

Stürze ins Seichte können gefährlich sein, da man nie weiß, wie flach es ist und wie der Untergrund aussieht (Steine, Muscheln?). Daher ist es wichtig, dass man nie mit  gestreckten Beinen voraus aufkommt, sondern man sollte versuchen, sich mit gestreckten Armen und Beinen und geradem Rücken nach hinten fallen zu lassen. So bremst man auf dem Wasser möglichst schnell ab und vermeidet Kontakt mit dem Untergrund.

Profi-Tipp von Normen Günzlein


Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag