Schmerzfrei Surfen: Training mit der Blackroll - Teil 2

  • Manuel Vogel
 • Publiziert vor 4 Jahren

Schmerzen sind wie Wasserschäden – dort wo sie auftreten muss nicht die Ursache liegen. Deshalb arbeiten unserer Spezialist, Sportmediziner Dr. Lutz Graumann, und Freestyle-Worldcupper Marco Lufen diesmal mit der Blackroll unterm Knie. Denn das tut uns oft weh, doch das eigentliche Problem liegt darüber oder darunter.

Schmerzfrei Surfen: Training mit der Blackroll

Windsurfen ist ein technisch anspruchsvoller Sport, der aufgrund der Körperhaltung und dem instabilen Untergrund zu unterschiedlichen Überlastungssyndromen führen kann. Knieschmerzen sind in der Sportmedizin in der Regel eine harte Nuss, da sich bei den Überlastungen das Symp­tom zwar am Knie manifestiert, die Ursache aber in aller Regel ein "Stockwerk" höher oder tiefer zu finden ist. Der Großteil der entstehenden Schmerzen und Symptome kann auf eine zu schwache hüftstabilisierende Muskulatur zurückgeführt werden. Hier im speziellen eine Schwäche der abduzierenden Muskulatur, also der Muskeln, die das Bein seitlich vom Körper abspreizen. Infolgedessen wird das Kniegelenk nicht in der biomechanisch optimalen Achse bewegt, sondern knickt und rotiert bei allen möglichen Bewegungen nach innen. Und schon nach kurzer Zeit können dann Knieschmerzen entstehen, obwohl das Knie eigentlich völlig gesund ist.

Mit den folgenden Übungen wollen wir sowohl die Bewegungsmuster optimieren, als auch die vermehrt belastete Muskulatur wieder weich massieren. 

LOCKERN  DER  WADENMUSKULATUR

AUSGANGSPOSITION • Starte in einem aufrechten Sitz und stütze die Hände neben dem Gesäß auf. • Platziere die Blackroll unter der rechten Wade. • Stelle das linke Bein seitlich neben dem rechten Bein auf.

AUSFÜHRUNG • Hebe das Gesäß an und rolle die rechte Wade langsam über die Rolle. • Das aufgestellte Bein hilft bei der kontrollierten Ausführung. • Rotiere mit dem rechten Fuß langsam nach links und rechts, um so eine vollflächige Massage der Wade zu garantieren.  • Wiederhole die Übung auf der anderen Seite.

WICHTIG • Lass den Fuß der zu rollenden Seite locker und entspannt. • Um den Druck zu erhöhen kannst du das aufgestellte Bein über das andere überschlagen.

Lockern der Wadenmuskulatur: Bild 1

Lockern der Wadenmuskulatur: Bild 2

Lockern der Wadenmuskulatur: Bild 3  

LOCKERN  DES  SCHIENBEINS

AUSGANGSPOSITION • Starte im Vierfüßlerstand mit den Knien unter der Hüfte und den Händen unter den Schultern. • Platziere die Blackroll quer vor den Knien. • Lege das rechte Knie knapp unterhalb der Kniescheibe auf der Rolle ab und drehe die rechte Ferse etwas nach außen.

AUSFÜHRUNG • Rolle den Unterschenkel seitlich vom Schienbein­knochen­ auf der Blackroll langsam aus. • Führe die Übung dann auf der anderen Seite durch.

WICHTIG • Wenn du den Druck erhöhen möchtest, hebe das linke Bein an. 

Lockern des Schienbeins: Bild 1

Lockern des Schienbeins: Bild 2

LOCKERN  DER  UNTERSCHENKEL-AUSSENSEITE

AUSGANGSPOSITION • Starte in Seitlage auf der linken Seite auf dem Boden und stütze dich mit dem Ellenbogen auf. • Platziere die Blackroll unter dem unteren Unterschenkel knapp unterhalb des Knies und stelle den rechten Fuß vor dem linken Knie auf den Boden ab. • Stütze dich für eine stabile Position mit der rechten Hand vor der Brust auf dem Boden ab.  

AUSFÜHRUNG • Rolle den linken äußeren Unterschenkel vom Knie bis zum Fußgelenk mit der Blackroll aus, indem du dich mit Hilfe des rechten Beines über die Rolle schiebst.

Lockern der Unterschenkel-Außenseite: Bild 1

Lockern der Unterschenkel-Außenseite: Bild 2  

LOCKERN  DER  OBERSCHENKEL-RÜCKSEITE  

AUSGANGSPOSITION • Starte in einem aufrechten Sitz und stütze die Hände neben dem Gesäß auf.  • Platziere die Blackroll unter dem rechten Oberschenkel direkt unterhalb der Sitzbeinhöcker.  • Stelle das linke Bein seitlich neben dem rechten Bein auf. 

AUSFÜHRUNG • Rolle den rechten Oberschenkel langsam von den Sitzbeinhöckern bis knapp oberhalb der Kniekehle über die Rolle. • Das aufgestellte Bein hilft bei der kontrollierten Ausführung. • Rotiere mit dem rechten Fuß langsam nach links und rechts, um so eine vollflächige Massage der Oberschenkel Rückseite zu garantieren. • Wiederhole die Übung auf der anderen Seite.

WICHTIG • Lass den Fuß der zu rollenden Seite locker und entspannt. • Um den Druck zu erhöhen kannst du das aufgestellte Bein über das andere überschlagen. 

Lockern der Oberschenkel-Rückseite: Bild 1

Lockern der Oberschenkel-Rückseite: Bild 2  

KNIEBEUGE  MIT  BEINHEBEN  

AUSGANGSPOSITION • Starte im hüftbreiten, aufrechten Stand  • Platziere die Blackroll unter dem linken Fuß.  • Stelle das linke Bein seitlich neben dem rechten Bein auf. 

AUSFÜHRUNG • Senke das Gesäß weit nach hinten ab in eine halbe Kniebeuge und führe parallel dazu die gestreckten Arme nach vorne oben. • Strecke nun die Beine und senke parallel dazu die Arme ab.  • Verlagere das Gewicht in der Aufwärtsbewegung auf das linke Bein und hebe das rechte Bein nach oben an.  • Führe das rechte Knie dabei bis oberhalb der Hüfte und führe mit den Arm eine kontralaterale Hilfsbewegung aus, um das Gleichgewicht auf der Rolle zu halten. • Setze das Bein wieder ab und beginne erneut.   • Wiederhole die Übung 8-mal und beginne dann auf der anderen Seite.

WICHTIG • Halte den Oberkörper stets aufrecht. • Halte das Gewicht bei der Kniebeuge gleichmäßig über beide Füße verteilt.

Kniebeuge mit Beinheben: Bild 1

Kniebeuge mit Beinheben: Bild 2

Kniebeuge mit Beinheben: Bild 3  

DYNAMISCHE  BRÜCKE 

AUSGANGSPOSITION • Starte in Rückenlage auf dem Boden und stelle die Füße angewinkelt auf der Blackroll auf. •l Platziere die Rolle so, dass in den Knien ein Winkel von etwas weniger als 90° entsteht. • Lass die Arme locker neben dem Körper liegen.

AUSFÜHRUNG • Baue Spannung im Gesäß und der gesamten Körperrückseite auf. •l Hebe das Gesäß an, so dass nur noch die Schultern und die Arme den Boden berühren und die Oberschenkel mit dem Rumpf eine Linie bilden. • Löse nun ein Bein von der Rolle und führe es angewinkelt nach oben, bis in Knie und Hüftgelenk ein 90-Grad-Winkel entsteht.  Führe das Bein wieder zurück und beginne mit der anderen Seite, acht Wiederholungen pro Seite.

Dynamische Brücke: Bild 1

Dynamische Brücke: Bild 2

Dynamische Brücke: Bild 3

DEHNUNG  DER  WADE  MIT  DER  BLACKROLL MINI 

AUSGANGSPOSITION • Starte in einem aufrechten hüfbreiten Stand. • Platziere die Blackroll Mini quer vor den Füßen und stelle einen Fuß mittig auf die Rolle.

AUSFÜHRUNG • Verlagere das Körpergewicht nach vorne auf die Rolle. • Schiebe das Knie über die Zehenspitzen nach vorne und drück die Ferse Richtung Boden.

WICHTIG • Halte den Oberkörper stets aufrecht. • Halte das Gewicht bei der Kniebeuge gleichmäßig über beide Füße verteilt.

Dehnung der Wade mit der Blackroll Mini

Dehnung der Wade mit der Blackroll Mini

LOCKERN  DER  ADDUKTOREN  MIT  DEM  BLACKROLL  TWISTER

AUSGANGSPOSITION • Setze dich aufrecht hin, greife den Blackroll Twister mit der linken Hand und setze ihn an der rechten Oberschenkel-Innenseite an. • Stütze den rechten Arm neben dem Bein ab, um eine stabile Position zu erreichen.

AUSFÜHRUNG • Baue mit dem Twister Druck auf den Oberschenkel auf und dreh ihn unter ständigem Druck nach links und rechts. • Wandere entlang der Oberschenkel-Innenseite und erzeuge so eine Kompression auf vorhandene Verklebungen und Triggerpunkte.

WICHTIG • Übe nur so viel Druck aus, wie du aushalten kannst.

Lockern der Adduktoren mit dem Blackroll Twister

Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe SURF 7/2017 können Sie in der SURF App (iTunes und Google Play) lesen – die Print-Ausgabe erhalten Sie hier.

Gehört zur Artikelstrecke:

Schmerzfrei Surfen: Training mit der Blackroll - Teil 1


  • Schmerzfrei Surfen: Training mit der Blackroll - Teil 1

    20.06.2017Schmerz ist kein Phänomen des Alters. Selbst junge, fitte Worldcupper wie Marco Lufen klagen nicht selten über Schmerzen im Gebälk. Windsurfen belastet den ganzen Körper. Seit ...

  • Schmerzfrei Surfen: Training mit der Blackroll - Teil 2

    24.07.2017Schmerzen sind wie Wasserschäden – dort wo sie auftreten muss nicht die Ursache liegen. Deshalb arbeiten unserer Spezialist, Sportmediziner Dr. Lutz Graumann, und ...

  • Schmerzfrei Surfen: Training mit der Blackroll - Teil 3

    21.08.2017Unterarme wie Popeye und Füße, die bei jedem Schritt schmerzen – das kennt wohl jeder, der nicht täglich auf dem Wasser ist. Die Belastungen auf unsere Extremitäten sind beim ...

Themen: BlackrollFitnessSchmerzenSchmerzfreiTraining


Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Schmerzfrei Surfen: Training mit der Blackroll - Teil 2

    24.07.2017Schmerzen sind wie Wasserschäden – dort wo sie auftreten muss nicht die Ursache liegen. Deshalb arbeiten unserer Spezialist, Sportmediziner Dr. Lutz Graumann, und ...

  • Schmerzfrei Surfen: Training mit der Blackroll - Teil 3

    21.08.2017Unterarme wie Popeye und Füße, die bei jedem Schritt schmerzen – das kennt wohl jeder, der nicht täglich auf dem Wasser ist. Die Belastungen auf unsere Extremitäten sind beim ...

  • KeikiSurfer Wave- und Freestyletraining

    09.10.2013Kostenlos Springen oder Spock und Flaka lernen oder auch mal nen Frontloop stehen? Wenn Du am 11. Oktober Zeit hast und in Großenbrode sein kannst, dann bist Du bei den ...

  • Fitness-Training Teil 4: Fit durch den Sommer

    14.07.2016Statt während des Sommerlochs untätig am Strand zu sitzen, hältst du dich mit ein paar Übungen fit für den nächsten windigen Tag – und trainierst nebenbei sogar Koordination und ...

  • Fitness-Training Teil 1: Übungen fürs Fitness-Studio - Arme & Co.

    29.04.2015Lass Dich vor dem ersten Training von einem Fitness-Trainer einweisen. Hier findest Du einige Übungen, die Du prima im Fitness-Studio machen kannst.

  • Table Top-Training

    20.07.2009Es ist eine Trockenübung zum Table Top, in der Sequenz gesprungen bei Wind von links. Etwas modifiziert für Windsurfer, die auch ohne Wasser und Wind am Table Top arbeiten ...

  • Problemzone Fuß: Surfen ohne Schmerzen

    10.07.2021Saisonstart, Wind! Jede Minute geht's aufs Wasser. Die Quittung folgt im wahrsten Sinne auf dem Fuße. Auch Windsurf-Cupper Michele Becker kennt das Problem.

  • Fit for Foiling - Trainingstipps

    23.05.2021Foilsurfen ist – zumindest anfangs – besonders anstrengend. Wir wollten wissen, warum, was man dagegen tun kann und welche Übungen auch für klassisches Gleitsurfen helfen.

  • Fitness-Training Teil 3: Übungen fürs Fitness-Studio - Verletzungen vermeiden

    24.03.2016Im dritten und letzten Teil unserer Serie zeigt dir unser surfender Fitness-Coach Gunnar Schäfer, wie du typische Surferverletzungen durch einfache Übungen mit minimalem Inventar ...