Speedsurfen

  • Steve Chismar
 • Publiziert vor 12 Jahren

Ob zu Wasser, an Land oder in der Luft – Speed ist ein magisches Wort, auch beim Windsurfen. Diese Anziehungskraft fehlt bei Wave und Freestyle, weil die Manöver selbst für einen ambitionierten Surfer nicht mehr nachvollziehbar sind. GPS erlaubt heute dagegen jeden Vergleich. Schnellfahren ist somit salonfähig geworden. Ohne die richtige Fahrtechnik jagt man aber einem Ziel nach – wie die Katze ihrem Schwanz. Kein anderer als Slalom- und Speedweltmeister Antoine Albeau packt deshalb für surf aus!

Amateure surfen heute so schnell wie früher Speed-Spezialisten. Das liegt am Material. Vielleicht aber auch daran, dass sich immer mehr Surfer mit GPS-Geräten ausrüsten und sich messen. Schnellfahren hat an allen Spots, ob vor Fehmarn oder am Lago di Garda, erste Priorität – auch ohne Messgerät.

An den Surfstationen von Harry Nass (Dahab), René Egli (Fuerte) und Christoph Kirschner (Rhodos) heizen die schnellsten Gäste weit über 60 km/h. Das sind 35 bis 40 Knoten. 2006 fuhr ein Speedfreak-Amateur vor Kirschner’s Pro Center in Prasonisi sogar fette 71 km/h mit einem 7,1er- Segel und 30 Knoten Wind – der Speedrekord- halter von 1986, Pascal Maka, fuhr mit einer ultra-schmalen Needle 38 Knoten.

Trotz Wave- und Freestyle-Hype ist der Reiz zum Schnellfahren geblieben und hat sich dank Finian Maynard, Antoine Albeau und Björn Dunkerbeck noch gesteigert.

Die Fahrtechnik "Speedsurfen" erhaltet ihr unten als PDF-Downlaod.

Themen: Download

  • 0,00 €
    Speedsurfen

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • RRD Fire Ride 135 W-Tech

    15.05.2011surf-Empfehlung: Ein perfektes Komfortboard für alle Surfer, die eher im Drei- Schlaufen-Setup fahren und – mit komfortablen und dennoch schnellen, camberlosen Freeridesegeln ...

  • Fanatic Shark 130 LTD

    20.05.2009Ein altbekannter Shape, der immer noch sehr gut mithält. Der Fanatic wirkt sehr sportlich direkt und begeistert damit auch sehr gute Surfer noch. Die Halseneigenschaften wirken ...

  • Frankreich: Leucate

    04.09.2005Leucate, wer kennt diesen Namen nicht. Seit vielen Jahren locken der flache Etang und das aufgewühlte Mittelmeer Starkwindritter in den Süden Frankreichs. Der oft brutale ...

  • JEVER SURF Festival Pelzerhaken 2012

    15.02.2012JETZT GEHT'S LOS: Vom 17. bis 20. Mai 2012 heißt es in Pelzerhaken zusammen mit dem Sponsor JEVER wieder SURFALARM!!! Und es gibt noch was zu Feiern: 35 Jahre SURF Magazin... ...

  • Severne S-1 5,9

    20.10.2008Unverändert ist das S-1 Freestyle- und Wavesegel auch 2009 das Maß, an dem sich die Konkurrenz ausrichten darf: Auffällig harmonisch und weich in der Rotation, leicht in der Hand, ...

  • Spanien: Gomera (Kanaren)

    12.03.2005Auf der Suche nach ultimativen Surfspots schreckt Gilles Calvet auch vorm Unmöglichen nicht zurück: Gomera! Die Insel gilt als gebirgiges Wanderparadies. Die steile, felsige Küste ...

  • Deutschland: Speicherbecken Geeste (Leserspot)

    14.07.2004„Ich schreib’ nicht gerne, hab’ aber eine eigene Website von meinem See gebastelt, deshalb müsst ihr euch die Infos anderweitig besorgen, aber Bilder sind genügend da“, ließ uns ...

  • Pozo-Nachwuchs: Alessio Stillrich und Moritz Mauch

    22.09.2011Max und Moritz – man fühlt sich automatisch an die Geschichten der beiden schelmischen Racker aus der Feder von Wilhelm Busch erinnert, wenn man Moritz Mauch und Alessio Stillrich ...

  • NeilPryde The Fly 4,5

    20.03.2010Das The Fly ist klar das am leichtesten wirkende, agilste Segel auf der Welle bei dennoch viel Gleitpower. Surfer ab etwa 85 Kilo Gewicht empfinden das Rigg möglicherweise als zu ...