1000 Starter beim Defi

 • Publiziert vor 11 Jahren

Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen: 1000 Windsurfer an der Startlinie und es hackt mit satten sechs Beaufort. Das Ziel der Veranstalter, in diesem Jahr die 1000 Teilnehmer zu schaffen, ging voll auf, obwohl es die letzten zwei Jahre keinen Wind in Südfrankreich gab. 2010 wird vermutlich mit Rekord-Windstärken in den Analen notiert, denn der Tramontana steigerte sich am vierten Defi-Tag in Böen auf bis zu 60 Knoten (11 Bft.). Aus Sicherheitsgründen durften dann nur noch die Top 50 aufs Wasser, die teilweise mit den allerkleinsten Wavesegeln antraten.

Gruissan, Südfrankreich

Roberto Hofmann, surf-Korrespondent aus Italien und erfahrener Regattacrack, zu den Rennen über die viermal zehn Kilometer lange Strecke: “Es war der Wahnsinn, am zweiten Tag hatten wir auch wieder sechs Windstärken, am dritten dann schon acht. Wenn der Trimm nicht passte, musstest du den über 40 Kilometer durchhalten. Das ist was ganz anderes als über einen Slalomkurs zu fahren.” 746 Fahrer schafften es zumindest, in einem der sechs Long Distance ins Ziel zu kommen.

Im Endergebnis fanden sich bekannte Namen: Mistral-Chef Anders Bringdal landete auf Rang fünf, Freestyler Tine Slabe direkt dahinter, Andrea Cucchi (Point-7) auf Platz 11. Der Sieger kam aber aus Frankreich – Pierre Mortefon.

Hartes Rennen bei harten Bedingungen

Fotos: Jean Souville

1000 Teilnehmer beim Defi Wind in diesem Jahr. 2011 sollen 1111 Fahrer an den Start in Gruissan gehen. Dann sind Damen-Siegerin Fany Aubet (links) und Overall-Gewinner Pierre Mortefon wieder dabei.


Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige