Aus Bic Sport wird Tahe

  • Manuel Vogel
 • Publiziert vor 2 Monaten

Die Boards der Firma Bic Sport können auf eine lange Tradition zurückblicken. Zumindest der Name ist nun Geschichte, aus Bic Sport wird Tahe.

Seit den 80er-Jahren produziert der Kunststoff-Gigant in Vannes in der französischen Bretagne nicht nur Windsurfboards, sondern auch Kajaks, Segeljollen und SUP-Bretter. Unter anderem kommen Techno 293 OD und der neue Techno Wind Foil 130 als olympische Nachwuchsklassen zum Einsatz.

Mit den 2021er-Modellen gibt es aber einen neuen Namen. Aus Bic Sport wird Tahe. Die Marke aus Estland stellt bereits seit den 80er-Jahren vor allem strapazierfähige Outdoor-Produkte wie Kajaks her. Außer dem Namen ändert sich allerdings vorerst nicht viel. Die Produktion der Bic Windsurfboards bleibt in Vannes und auch der deutsche Vertrieb durch Choppy Water läuft wie gewohnt weiter.

Weitere Infos: www.choppywater.de , www.tahesport.com

Themen: Bic


Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Waveboards 85 2002

    01.04.2005

  • BIC Techno 133

    27.05.2013

  • Einsteigerboards 2002

    30.03.2005

  • Freestyleboards 110 2002

    01.04.2005

  • Bic Techno 133

    20.05.2010

  • Bic Techno

    10.03.2011

  • BIC Techno 293+ für Olympische Jugendspiele 2018 ausgewählt

    01.04.2016

  • Freerideboards 145 2004

    04.04.2005

  • Bic Techno 133

    15.05.2011