Davidoff Cool Water Windsurf World Cup startet

  • Andreas Erbe
 • Publiziert vor 5 Jahren

Am Freitag (25.9.2015) startet der größte Worldcup der Saison auf der Insel Sylt. In allen Disziplinen, Wave (Damen und Herren), Freestyle und Slalom gehen fast 130 Profis an den Start und kämpfen am Brandenburger Strand um 120000 Euro Preisgeld. Surf ist für euch live dabei und berichtet ganz aktuell ab Samstag auf dieser Seite und auf Facebook.

Viel los auf Sylt

Um euch schon mal auf den neusten Stand zu bringen, haben wir zusammengefasst, was euch sportlich erwartet und wie die Chancen der deutschen Fahrerinnen und Fahrer sind. Ein Weltmeister-Titel wird beim Davidoff Cool Water Windsurf World Cup Sylt auf jeden Fall vergeben: Die Freestyle-Herren küren vor Westerland ihren Titelträger, aber auch in den anderen Disziplinen ist es spannend wie selten. Wir geben einen Überblick.

Wave Herren

Punktgleich liegen zur Halbzeit der Saison Philip Köster und Victor Fernandez an der Spitze der Rangliste. Philip gewann auf Gran Canaria und in Klitmöller, Victor holte sich auf Teneriffa den Sieg. Die Chancen stehen also nicht schlecht, dass Köster in diesem Jahr seinen dritten WM-Titel einsacken kann. Ein Sieg auf Sylt wäre ein großer Schritt in diese Richtung, eine Vorentscheidung ist aber frühestens beim anschließenden Event in Frankreich möglich. Doch das Finale steigt auf Maui – und dort würfeln die Locals das Feld erfahrungsgemäß noch einmal ordentlich durcheinander. Der Joker in diesem Jahr: Es sind schon drei Wertungen im Sack, ab dem vierten Ergebnis winkt ein Streicher.

Hinter den Führenden liegt der Australier Jaeger Stone ein wenig überraschend auf Rang drei, danach folgen Routiniers wie Alex Mussolini, Ricardo Campello, Robby Swift und Brawzinho. Vorjahresweltmeister Thomas Traversa muss sich derzeit noch mit dem sechsten Platz zufrieden geben. Neunter ist Dany Bruch, gefolgt von Klaas Voget. Mit seinem starken fünften Platz in Klitmöller hat sich der Hamburger in die Top Ten zurückkatapultiert, auch vor Sylt ist er nicht zu unterschätzen. Flo Jung ist derzeit Zwölfter, Leon Jamaer kann vor Sylt verletzungsbedingt leider nicht dabei sein.

Wave Damen

Führt bei den Damen in der Welle – Daida Moreno

Eigentlich fängt es bei den Damen erst ab Rang Drei an, spannend zu werden. Die Moreno-Twins machen den Sieg wie immer unter sich aus, 2015 hat bislang Daida die Nase vorn. Dahinter folgt Sarah-Quita Offringa, die im Freestyle und Slalom nach Belieben dominiert und in diesem Jahr auch in der Welle ordentlich mitmischt. Allein zwischen den ersten beiden Events steigerte sich Lady SQ enorm, auf Sylt könnte sie also durchaus um den Sieg mitfahren.

Auch Steffi Wahl ist auf der Nordsee nicht zu unterschätzen. Derzeit liegt sie auf Platz fünf, hat aber vor allem in Pozo gezeigt, dass sie zur Weltspitze gehört. Caro Weber und Lina Erpenstein sind ebenfalls vor Westerland am Start.

Slalom Herren

Antoine Albeau muss um seinen Titel kämpfen

Dauer-Weltmeister Antoine Albeau muss 2015 kämpfen wie selten, um seine Spitzenposition zu verteidigen. Hinter dem Franzosen folgen Matteo Iachino und Pierre Mortefon mit hauchdünnem Abstand und haben beide noch Chancen auf den WM-Titel. Auf Sylt könnte eine Vorentscheidung fallen, anschließend folgt nur noch das Saisonfinale in Neukaledonien.

Als einziger Deutscher fährt Sebastian Kördel die gesamte PWA-Tour mit, derzeit liegt der Radolfzeller auf Rang 17. Eine Platzierung in den Top 15 ist auf jeden Fall drin, zweimal fuhr Basti in dieser Saison bereits auf den 13. Platz. Nico Prien hat in diesem Jahr bei den Cups an der Costa Brava und in Alacati Worldcup-Luft geschnuppert und ist dabei einmal auf Platz 20 und einmal auf Platz 30 gefahren. Vor Sylt ist da sicherlich mehr drin, beim stürmischen Eurocup hat er mit Rang 10 gezeigt, dass er mit den rauhen Nordsee-Bedingungen umzugehen weiß.

Freestyle Herren

Dieter van der Eyken führt im Freestyle

Dieter van der Eyken oder Kiri Thode? Das WM-Rennen wird sich auf Sylt entscheiden, vor dem Event liegt van der Eyken punktgleich, aber mit einem Sieg mehr in der Tasche vor dem Weltmeister von 2013. Damals hatte Thode bewiesen, dass er auch bei unwirtlichen Bedingungen vor Sylt bärenstark ist. Das Duell zwischen dem Belgier und dem Mann aus Bonaire dürfte also spannend werden.

Titelverteidiger Gollito Estredo hingegen hat sich seinen siebten WM-Sieg schon abgeschminkt. Auf Fuerteventura mühte er sich windpockengeschwächt nur auf Rang 15, bei nur drei Events im Jahres-Kalender hat er damit keine Chance mehr. Das gleiche Schicksal ereilte Steven van Broeckhoven, er gewann zwar den Saisonauftakt in Leucate, brach sich dann aber den Fuß und verpasste den Fuerteventura-Worldcup.

Die Deutschen haben mit dem Ausgang des WM-Rennens nichts zu tun, am besten steht Adrian Beholz auf Rang 19 da. Marco Lufen ist 26. der Rangliste, Mathias Genkel folgt auf Platz 40, Valentin Böckler auf 49.

Themen: 2015Sylt Worldcup


Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Finale Grande auf Sylt

    26.09.2018

  • Video: surf-Test, Teil 2

    22.05.2015

  • Video: surf-Test, Teil 1

    24.04.2015

  • surf Festival zieht um

    16.09.2014

  • Tag 9 beim Davidoff Cool Water Windsurf Worldcup auf Sylt

    04.10.2015

  • Davidoff Cool Water Windsurf World Cup startet

    24.09.2015

  • Vorzeitiger Start beim Worldcup Sylt: Köster fliegt raus

    29.09.2018

  • Tag 5 beim Davidoff Cool Water Windsurf Worldcup Sylt

    30.09.2015

  • Tag 3 beim Davidoff Cool Water Windsurf Worldcup Sylt

    28.09.2015