Deutschland: Bad Zwischenahner Meer

 • Publiziert vor 16 Jahren

„Windschatten statt Kurschatten“, lautet die Divise der Surfer von Bad Zwischenahn. „Die Perle des Ammerlandes“, wie die Locals das Zwischenahner Meer liebevoll nennen, bildet das Zentrum des Erholungs-Mekkas in Niedersachsen. Aber wenn die Beaufort stimmen, mischt sich unter die kurenden Badegäste eine Horde energiegeladener Windsurfer, die ihre Knochen so lange strapazieren, bis der Wind nachgibt.

Rik Fiddicke kennt das Zwischenahner Meer wie seine Westentasche: 360er im Sonnenschein

Mitten zwischen kurenden Rentnern und Bewunderern der ehemaligen Landesgartenschau, jetzt „Park der Gärten“, gibt es einen Ort, in dem sich nicht nur Hobbysurfer die Gabel in die Hand drücken, nein es ist der Ort, wo Rik Fiddicke und Amelie Lux ihre ersten Boarderversuche starteten und auch heute noch gern gesehen sind, um ihre Siege oder Loops zu präsentieren. Doch auch „Normalos“ haben ihren Spaß an diesem See, der in der Region einzigartig ist. Das Zwischenahner Meer, das auch Elmendorfer Meer oder „Perle des Ammerlandes“ genannt wird, ist mit 526 Hektar Seefläche bei bis zu gut fünf Metern Tiefe der drittgrößte Binnensee Niedersachsens – nach dem Steinhuder Meer und dem Dümmer.

Mehr über die Spots findet ihr im gratis PDF-Download.

Themen: AufsteigerDeutschlandDownloadEinsteigerspotSurfspots

  • 0,00 €
    Bad Zwischenahn

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • RRD FireRide 135

    20.05.2010Genau das Gegenteil zum FireRace. Besonders einfach und komfortabel zu fahren bei ordentlichen Leistungen vor allem im mittleren Windbereich. Eines der am besten zu ...

  • Deutschland: Niederrhein

    27.08.2005Die ersten Einsteigerschritte auf der Südsee, tricksen auf der Nordsee und wenn’s hackt, jumpen auf dem Auesee. Das Seen-Trio aus Xantener Nord- und Südsee und dem auf der rechten ...

  • NeilPryde V8 8,5

    15.01.2009Das V8 vereint sehr viel Leistung bei wenig Wind mit dem leichtesten Fahrgefühl.

  • Freemoveboards 105 2005

    26.07.2005Bei den 105ern findet man einige runderneuerte alte Bekannte aus der vergangenen Saison wieder und komplett neue Shapes, die beinahe alle dem Trend zur kompakten Outline – kürzer ...

  • Irland: Roadtrip

    21.10.2005Die absurdesten Erlebnisse behält man für immer. Und so wird es wohl den fünf Surfern ergehen, die eigentlich nur die schönsten Wellen der irischen Westküste schlitzen wollten. ...

  • Deutschland: Flensburg

    06.04.2001Pils, Porno, Punkte – Flensburg stehtfür sein Fump-Bier, Alt-Erotikerin Beate Uhse und die Verkehrssünder-Kartei. Aber Deutschlands nördlichste Stadthatauch eine echte ...

  • Freerideboards 120 2008

    06.02.2008Einen Mistral Screamer gibt es ausschließlich als teure „RD“-Version, den Bic Techno nur als günstiges ASA-Brett. Ein ungleicher Kampf? Wir sind der Meinung, in der Freerideklasse ...

  • Deutschlandt: Epplesee (Leserspot)

    21.10.2004Um seiner größten Leidenschaft noch mehr Zeit widmen zu können, entschied sich Tobias Friederichs nach seinem Studium zum Diplom-Ingenieur für den Job im Surfshop, denn somit ...

  • Simmer Style Iron 5,3

    31.03.2009Das Simmer packt nicht den Dampfhammer aus, sondern liegt von der Charakteristik zwischen den flacheren 4,7ern und den Power-Wavesegeln der Gruppe. Sehr angenehmes Handling – auf ...