Die Surfbundesliga-Saison 2016 startet

  • Jeanette Borchers
 • Publiziert vor 5 Jahren

Schwierige Wetterbedingungen beim Tender-Cup – Jugendteam des Just Windsurfing Paderborn startet mit Sieg in die Saison

Die Surfbundesliga-Saison 2016 startet: Die Aktiven von Just Windsurfing Paderborn nach der Siegerehrung

Die Surfbundesliga startet jetzt unter dem Namen "Just Windsurfing Paderborn" als selbstständiger Verein (ehemals PBYC – Paderborner Yachtclub).

Zum Saisonstart der Bundesligasurfer und Nachwuchsbundesligasurfer reisten die Aktiven des Windsurfvereins "Just Windsurfing Paderborn" zum Tender-Cup, der ersten von vier Vorrundenregatten. Das Aprilwetter am Tenderingssee bei Hünxe forderte den 62 Startern aus den 17 angereisten Teams an den beiden Tagen eine Menge ab. Am Samstag wurden vier Wettfahrten bei Sonne aber Temperaturen um 8°mit mäßigem Wind und Winddrehern bis zu 180° gesurft, am Sonntag konnten drei Wettfahrten bei noch kühleren Temperaturen, dafür aber mit konstanteren 3 bis 4 Beaufort gesurft werden.

Nach dem notwendigen Austritt aus einem heimischem Segelclub und der Neugründung eines selbstständigen Windsurfvereins mussten die Teams neu formiert werden:

In dem Team JWS1 starten nun Philipp Oesterle zusammen mit Anna-Lena Otte, Kilian Schneppe und Andre Schulte als Mixed-Team. Das bedeutet, dass jeweils die beste Frau und der beste Mann je Lauf gewertet werden. Das Team möchte die Krone in der Mixed-Wertung gewinnen und in der Gesamtwertung möglichst weit vorne mitmischen. Dies gelang schon ganz gut, konnte das Team am Ende den dritten Platz (152 Pkt) in der Teamwertung belegen. Lediglich der SC Warendorf (128 Pkt) und der SC Mainz (132 Pkt) waren am Ende vor ihnen. Philipp Oesterle konnte insgesamt drei Läufe gewinnen und dreimal als Zweiter finishen und belegte damit den zweiten Platz (15 Pkt) in der Einzelwertung hinter Marcus Bouhier (13 Pkt) , gefolgt von Thomas Stolarski (19 Pkt). Anna-Lena Otte deutete mit zwei Top10-Platzierungen Frühform an, konnte in den weiteren Läufen aber nicht die Leistung stabilisieren.

Das Masterteam JWS2 bleibt als Deutscher Mastermeister (Surfer ab 35Jahre) bestehen und startet wieder mit Heiner Homrighausen, Carl Klein, Matthias Reimann und Renate Günther. Die Zielsetzung ist die Verteidigung der Masterkrone. An diesem Wochenende musste das Team auf Routinier Heiner Homrighausen verletzungsbedingt verzichten. Carl Klein fuhr Platzierungen zwischen 3 und 14 ein, während Matthias Reimann um Platz 15 finishte und mit einem fünften Platz nur eine sehr gute Wettfahrt hatte. Renate Günther nutzte die Regatta zum Materialtest und Wettkampftraining. In der Gesamtwertung erreichte das Team einen guten vierten Platz (156Pkt) und wurde bestes Masterteam.

Team JWS3 ist das R20-Jugendteam (Jugendliche bis 19 Jahre) und startet in diesem Jahr mit Florian Schwede, Seif Abdelfattah, Jan Wille und Tjard Buchard. Sie wollen in der R20-Wertung angreifen und auf jeden Fall bei der DM auf dem Treppchen stehen. An diesem Wochenende hatte vor allem Florian Schwede mit zwei Materialdefekten und damit voller (Straf-)Punktzahl enorm viel Pech, so dass auch eine ansprechende Leistung beim ersten Start auf einem Raceboard von Seif Abdelfattah wenig half.

Im Bereich der Nachwuchsbundesliga stellt Just Windsurfing Paderborn zwei Teams: Im neu formierten Team JWS4 starten mit Richard Sprenger, Eike Drawe und Madeline Schütze die drei stärksten Nachwuchstalente des Vereins. Sie wollen in diesem Jahr die Spitze angreifen. Dies gelang an Tenderingsee sehr gut, gelang dem Team doch gleich der erste Platz (42 Pkt) vor SC Warendorf (64) und JWS5 (102). Dabei dominerte das Team deutlich das Geschehen. An der Spitze kämpfte Richard Sprenger gegen Niklas Siems aus Warendorf und konnte am Ende viermal siegen. Dahinter konnten sich Madeline Schütze und Eike Drawe positionieren und so den Teamerfolg absichern. So gewann Riard Sprenger (8Pkt) vor Niklas Siems (11) und Saskia Karthin(16). Madeline Schütze konnte sich über Platz4 mit dem punktgleichen Eike Drawe freuen.

Das Team JWS5 mit Valerio Zapparrata, Varina Schweppe und Florian Terfort nutzte die Regatta als Aufbautraining und konnte mit dem dritten Platz sehr zufrieden sein. Lea Grieger fuhr als Einzelstarterin mit um ebenfalls Wettkampfpraxis zu sammeln.

Ein positives Resümee zog Teamcoach Matthias Reimann nach dem erfolgreichen Abschneiden: "Ich bin mit den Leistungen zu Beginn der Saison sehr zufrieden. Alle Aktiven haben insgesamt ansprechende Leistungen geboten. Unsere Routiniers haben gezeigt, dass auch in diesem Jahr mit ihnen zu rechnen ist, wenn auch die Zielsetzungen etwas verändert sind. Die Leistung des R20-Teams und dort gerade auch die der Neueinsteiger lassen hoffen. Besonders positiv ist die Entwicklung im BIC-Jugendbereich. Die Jugendlichen haben ihre Trainingsleistungen gut im Wettkampf umgesetzt und konnten so das Feld anführen. "

Info  justwindsurfing-paderborn.de

Themen: SaisonstartSurfbundesliga


Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Surfbundesliga: Schwierige Windbedingungen beim Pader-Cup

    07.05.2014

  • Die Surfbundesliga-Saison 2016 startet

    03.05.2016

  • So machst Du Dein Material fit für den Saisonstart

    02.04.2019