Die Vorfahrtsregeln beim Windsurfen

02.11.2017 Manuel Vogel - Windsurfen ist pure Freiheit aber ganz ohne Regeln geht es nicht! Damit auf dem Wasser keine brenzligen Situationen entstehen, sind Vorfahrtsfragen klar geregelt. Die folgenden Regeln solltest du kennen:

© Oliver Maier

Windsurfer und Kitesurfer gelten in Deutschland als "Sportgeräte". Untereinander sind Windsurfer und Kiter gleichberechtigt und weichen einander nach folgenden Regeln aus:

Steuerbord weicht Backbord


Steht dein Segel auf der in Fahrtrichtung betrachtet rechten Seite, surfst du auf Steuerbordbug. Mit dem Segel auf der linken Seite surfst du auf Backbordbug. Fahren zwei Surfer aufeinander zu, gilt "Steuerbord weicht Backbord". Für die Praxis auf dem Wasser hilft die Daumenregel: "Rechte Hand am Mast hat Recht". Kommt dir also jemand entgegen und deine rechte Hand ist vorne beim Mast (Segel auf der linken Brettseite, auf Backbord), hast du Vorfahrt.

© Oliver Maier
"Rechte Hand am Mast hast Recht!"
"Rechte Hand am Mast hast Recht!"

Luv weicht Lee


Fahren beide Surfer auf dem gleichen Bug, d.h. beide haben das Segel auf der gleichen Seite und somit die gleiche Hand beim Mast, muss eine andere Regel gelten. Da der Surfer weiter in Lee denjenigen in Luv meist schlechter sehen kann als umgekehrt, hat er Vorfahrt, der Surfer in Luv muss ausweichen.

© Oliver Maier
Der von Luv kommende Surfer (links) muss abdrehen
Der von Luv kommende Surfer (links) muss abdrehen

Der Überholer weicht aus


Wer überholen will, wechselt auf die Überholspur – das ist nicht nur beim Autofahren so. Falls die jeweilige Situation es erlaubt, macht ein Überholvorgang auf der Luvseite mehr Sinn, um nicht im Windschatten des Vorausfahrenden steckenzubleiben.

© Oliver Maier
Im Idealfall zieht der überholende Surfer (links) auf der Luvseite vorbei, um freien Wind zu haben
Im Idealfall zieht der überholende Surfer (links) auf der Luvseite vorbei, um freien Wind zu haben

Kiter, Boote, Schiffe – wer hat Vorfahrt?


An den Hotspots bist du als Windsurfer meist in Gesellschaft vieler anderer Wassersportfans. Auf Nord- und Ostsee gilt innerhalb der 3-Seemeilen-Zone in Deutschland vorrangig die Seeschifffahrtsstraßenverordnung (SeeSchStrO), nach der auch Kitesurfer den gleichen Bestimmungen wie Windsurfer unterliegen, es gelten also die genannten Regeln. Segelboote haben hier, auch wenn das auf den ersten Blick nicht nachvollziehbar ist, aufgrund ihres Status als "Segelfahrzeuge" generell Vorfahrt gegenüber "Sportgeräten" wie Windsurfern und Kites. Dass man Schwimmern ausweichen muss, klingt einleuchtend, regelrecht absurd ist die Regelung im Motorsportland Deutschland aber im Bezug auf Motorboote: Mit der 1998 vom Verkehrministerium durchgesetzten Statusänderung der Windsurfer von "Segelfahrzeugen" hin zu "Sportgeräten", müssen Windsurfer Motorbooten im Geltungsbereich der SeeSchStrO immer ausweichen. Ist dies, z.B. aufgrund schlechter Windverhältnisse, nicht möglich, gilt die allgemeine Sorgfaltspflicht natürlich auch für Boote – ein Motorbootfahrer darf also nicht stur auf seinem Recht beharren und einen Unfall in Kauf nehmen.
Auf Seen und Flüssen gelten in Deutschland regional stark unterschiedliche Regelungen, nach denen man sich am besten vor Ort erkundigt. International einheitlich geregelt sind hingegen die Vorfahrtsfragen gegenüber Berufsschifffahrt wie Fähren, Ausflugsdampfern, Frachtern oder Linienschiffen – Surfer, Kiter und Segler sind hier generell ausweichpflichtig!

© Oliver Maier

Ausweichen – wann und wohin?


Wer Vorfahrt hat, ist kurshaltepflichtig und sollte dementsprechend seinen eigenen Kurs zunächst beibehalten. Nur wenn der ausweichpflichtige Surfer die Regeln erkennbar missachtet oder nicht kennt, solltest du von deinem Vorfahrtsrecht ablassen und deinen Kurs ändern oder das Segel notfalls ins Wasser fallen lassen. Musst du selbst ausweichen, gilt es, immer rechtzeitig und deutlich den Kurs zu verändern und keinen "Schlingerkurs" zu fahren. Es gibt keine generelle Vorschrift wohin man als Surfer auszuweichen hat – je nach Situation muss entschieden werden, was am meisten Sinn macht. Immer aber gilt: Genügend Abstand ist, vor allem bei starkem Wind, wichtig – empfohlen werden mindestens zwei Mastlängen. Kitersurfern weicht man, sofern möglich, am besten nach Luv aus, um Unfälle mit den langen Leinen zu vermeiden.

Auf der nächsten Seite erfährst du alles zu den Vorfahrtsregeln in der Welle:

Artikel empfehlen |  Artikel drucken

Das könnte Sie auch interessieren

Ziggy Alberts Video
Surfer Ziggy Alberts macht sich stark für unsere Ozeane 17.08.2018 —

Surfmusiker Ziggy Alberts zeigt sein offizielles Video zu "Laps Around the Sun", das sich mit der Verschmutzung unserer Ozeane durch Plastikmüll beschäftigt. Watch it now!!!

mehr »

ENGADINWIND 2018: <p>
	Foilsurfen auf dem Vormarsch...</p>
ENGADINWIND 2018 13.08.2018 —

Die Weltklasse der Windsurfer trifft sich vom 13. bis 19. August am Silvaplanersee. Der internationale Top Event steht dieses Jahr ganz im Zeichen einer neuen, trendigen Disziplin dem Foil Windsurfen und Kiten.

mehr »

European Outdoor Film Tour 2018/2019: <p>
	European Outdoor Film Tour 2018/2019</p> Video
European Outdoor Film Tour 2018/2019 08.08.2018 —

Das Warten hat ein Ende: Der offizielle Teaser der European Outdoor Film Tour 18/19 (Start am 10.10.) ist fertig und liefert einen Vorgeschmack, was uns in der neuen Tour alles erwartet.

mehr »

_28I5816: <p>
	Mehr St&uuml;rme muss unter dem Strich nicht mehr Wind bedeuten, denn parallel k&ouml;nnten auch die Flautenphasen zunehmen</p>
Wie der Klimawandel den Wind beeinflusst 01.08.2018 —

Alle reden vom Klimawandel, doch was bringt die Zukunft aus Sicht der Windsurfer? Im surf-Interview spricht Wetter-Experte Meeno Schrader über die Kunst einer guten Windvorhersage, den rollenden Zug „Klimawandel“ und warum ein Sommerurlaub auf den Kanaren in Zukunft eine wackelige Angelegenheit werden könnte.

mehr »

Multivan Surf Cup Sylt 2018: <p>
	Windsurf Deutsche Meisterschaften im Rahmen des Multivan Surf Cup Sylt 2018</p>
Sylt: Langer gelingt Titelverteidigung bei Windsurf-DM 2018 30.07.2018 —

Nach einem harten Kampf zwischen Vincent Langer, Sebastian Kornum und Gunnar Asmussen konnte Vincent Langer seinen Titel Internationaler Deutscher Meister verteidigen.

mehr »

Schlagwörter

VorfahrtVorfahrtsregeln


Bestelle jetzt SURF für 10 Ausgaben!

Deine Vorteile:

  • Jedes Heft im Abo nur € 4,65* statt € 5,00
  • Keine Ausgabe mehr verpassen
  • Kostenlose Downloads auf surf-magazin.de
  • Portofreie Lieferung im Onlineshop (www.delius-klasing.de)*
  • Urlaubsunterbrechung bzw. –versand jederzeit möglich

(*gilt nur bei Lieferung innerhalb Deutschlands)

Jetzt bestellen!



Galerie

Neueste Downloads