DWC Dranske/Rügen 2009

 • Publiziert vor 12 Jahren

Der Deutsche Windsurf Cup (DWC) in Dranske auf Rügen endete am Sonntag mit einem Überraschungssieger. Während der drei Veranstaltungstage konnten Wettfahrten in den Disziplinen Racing und Slalom durchgeführt werden. Im Racing dominierte der Norderneyer Bernd Flessner (GER-16, F2, Neil Pryde), während der Bochumer Denis Standhardt (GER-189, Tabou, Gaastra) überraschend im Slalom siegte. Gesamtsieger der Veranstaltung wurde Denis Standhardt vor dem amtierenden Slalom Weltmeister Bernd Flessner. Thade Behrends (GER-94, Exocet) aus Bremen und Vincent Langer (GER-122, Starboard, Point-7) aus Kiel teilen sich punktgleich den dritten Platz.

Denis Standhardt

Beim vorletzten Tourstopp der DWC Meisterschaftsserie absolvierten die knapp 40 gemeldeten Teilnehmer insgesamt zwei Wettfahrten in der Disziplin Racing und eine Slalomelimination. Im Racing  konnte sich der Favorit Bernd Flessner in beiden Rennen direkt nach dem Start an die Spitze des Feldes setzen und fuhr in beiden Rennen mit großem Vorsprung vor Vincent Langer und Denis Standhardt über die Ziellinie. Die Plätze vier und fünf belegten Helge Wilkens (GER-63, Starboard, Gun) aus Hannover und Fabian Mattes (GER-202, Starboard, North) aus Kiel.

In der Slalomelemination sorgte Denis Standhardt mit seinem Sieg für eine Überraschung. Schon in der Vorrunde wurde Helge Wilkens, einer der Favoriten, wegen eines verfrühten Starts disqualifiziert. Im Finale ereilte weitere Favoriten das gleiche Schicksal: Bernd Flessner, Vincent Langer und der Lokalmatador Michael Naumann (GER-14, Exocet, Loft) aus Neubrandenburg schieden durch einen Frühstart aus. Die Karten für die übrigen Finalteilnehmer wurden neu gemischt und Denis Standhardt, Thade Behrends sowie Dennis Müller (GER-289, F2, ChallengerSails) aus Wesel nutzen ihre Chance. Denis Standhardt verwies Thade Behrends in einem spannenden Finale auf Platz zwei. Einen sensationellen dritten Platz im Slalom erreichte das Nachwuchstalent Dennis Müller aus Wesel.

Die Gesamtwertung aus beiden Disziplinen gewinnt Standhardt schließlich mit 4,0 Punkten. Auf Rang zwei folgt Bernd Flessner (7,0 Punkte) vor Thade Behrends und Vincent Langer, die mit 8,0 Punkten punktgleich auf Rang drei liegen. Das Nachwuchstalent Dennis Müller erzielt das beste Ergebnis seiner Karriere und landete mit 11,0 Punkten auf Platz fünf der Gesamtwertung.

Die Fahrer des Deutschen Windsurf Cups haben nun eine knapp dreiwöchige Wettkampfpause vor sich, bevor sie vom 22. bis 26. Juli beim Finale der DWC Meisterschaftsserie beim FLENS SURF CUP 2009 in Westerland auf Sylt an den Start gehen. Dort fällt dann die Entscheidung über die Deutschen Meister in den Disziplinen Racing, Slalom und Wave-Freestyle.

Weitere Infos unter www.choppywater.de

Start zum Racing

Die Sieger

Themen: Download

  • 0,00 €
    Ergebnis Formula Dranske
  • 0,00 €
    Ergebnis Slalom Dranske
  • 0,00 €
    Ergebnis Regatta Dranske

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Die Argentinierin Maria Peck lebt auf den Falklandinseln

    29.07.2008Interview mit Maria Peck während der Falklandreise von SURF-Redakteur Steve Chismar im Juli 2008.

  • Freestyle-Waveboards 85 2012

    25.04.2012Sie sind klein und gemein. Freestyle-Waveboards in der 85-Liter-Klasse rippen die Mikrowelle wie richtige Waveboards und sind bei Starkwind auf Flachwasser zum Springen und ...

  • Henrik und Leon Jamaer

    27.06.2011Sie sind ruhige Zeitgenossen und spucken keine großen Töne. Wer im Duden unter Understatement nachschlägt, findet dort höchstwahrscheinlich ein Bild von ihnen. Sie sind einfach ...

  • DWC Norderney 2010

    23.05.2010Sebastian Kördel siegt beim Deutschen Windsurf Cup im Rahmen des „White Sands Festival“ auf Norderney – Eine Veranstaltung voller Spannung und Überraschungen erlebten die ...

  • Antoine Albeau

    26.05.2008Als Kind nannten sie ihn Elefant. Damit lagen sie genau richtig. Denn Antoine Albeau ist heute das Alpha-Tier im Worldcup. Wer ihm den Rang streitig machen will, wird ...

  • RRD Wave Cult Quad V4 83 LTD

    22.03.2011Besonders gut funktioniert das Brett im mittleren und oberen Windbereich: In ruppigen Bedingungen läuft der Wave Cult wie auf Schienen und bügelt Kabbelwellen einfach weg. Auch ...

  • RRD FireRace 120

    20.05.2010Eine fliegende Rennsemmel für sehr gute Surfer. Erfordert aktive Fahrweise und sehr gutes Brettgefühl. Dann kann man es auf Mega-Speed bringen. Wirkt am Fuß sehr leicht und agil. ...

  • NeilPryde Hellcat 8,2

    20.06.2010Das Hellcat überzeugt mit sehr stabilem Fahrhandling im gesamten Windbereich. Unter den camberlosen Segeln bietet es eine gelungene Mischung aus direktem Fahrgefühl bei ...

  • Starboard Quad IQ 74 WoodCarbon

    15.01.2012surf-Empfehlung: Ein super Gleiter, der sich beim Raussurfen vor Singlefin-Boards nicht verstecken muss. Sehr gut für Nord- und Ostsee geeignet. Wer viel in sehr großen Wellen ...