FLENS SURF CUP 2010: Bernd Flessner siegt

 • Publiziert vor 11 Jahren

Der FLENS SURF CUP 2010 in Westerland auf Sylt geht als eine Veranstaltung der Superlative in die deutsche Windsurfgeschichte ein. An fünf Veranstaltungstagen konnten insgesamt sechs Rennen in der Disziplin Racing, sieben Slalomwettfahrten und eine Wave-Freestyle Elimination absolviert werden. Die über 100.000 Besucher erlebten bei besten Wind- und Wetterbedingungen neben den Wettkämpfen auch ein reichhaltiges Rahmenprogramm sowie beste Unterhaltung beim „N-JOY Bandfestival“ am Brandenburger Strand. Gesamtsieger der Veranstaltung FLENS SURF CUP 2010 wurde der deutsche Rekordmeister Bernd Flessner (GER-16, JP, Neil Pryde) von Norderney, der sich in spannenden Wettfahrten gegen seine ärgsten Konkurrenten Helge Wilkens (GER-63, Starboard, Gun) aus Hannover und Vincent Langer (GER-122, Starboard, Point-7) aus Kiel durchsetzen konnte und sie auf die Plätze zwei und drei verwies.

Bernd Flessner

Der letzte Veranstaltungstag beim FLENS SURF CUP 2010 endete so sportlich wie die Veranstaltung begonnen hatte. Bei vier bis fünf Windstärken und strahlendem Sonnenschein konnten noch zwei komplette Slalomeliminations absolviert werden. Den ersten Slalomlauf des Tages konnte Flessner für sich entscheiden und Vincent Langer sowie Gunnar Asmussen (GER-88, F2, North) aus Flensburg auf die folgenden Plätze verweisen. Im zweiten Slalom des Tages setzte sich erstmals der Däne Sebastian Kornum (DEN-24, JP, Neil Pryde) gegen die Konkurrenz durch. Vincent Langer zeigte eine konstante Leistung und fuhr erneut als Zweiter vor Helge Wilkens durch Ziel.

Gunnar Asmussen zeigte sich am letzten Veranstaltungstag nicht von seiner besten Seite und wurde im letzten Slalom aufgrund eines Frühstarts disqualifiziert. Die Führung in der Slalom-Gesamtwertung konnte der Flensburger dennoch verteidigen und holte sich damit den Veranstaltungssieg in dieser Disziplin. Auf Rang zwei der Slalom-Gesamtwertung platzierte sich Bernd Flessner vor Vincent Langer.

In der Disziplin Racing konnten bereits am ersten und zweiten Veranstaltungstag sechs Rennen durchgeführt werden. Hier konnte sich der Hannoveraner Helge Wilkens den Veranstaltungssieg sichern und verwies den Dominator Bernd Flessner auf den zweiten Platz. Rang drei ging an Vincent Langer.

Am Samstag wurde vor Zehntausenden von Besuchern die Disziplin Wave-Freestyle ausgetragen. Hier sicherte sich der auf Gran Canaria lebende Youngster Philip Köster (GER-44, Starboard, Neil Pryde) vor dem Hamburger Klaas Voget (GER-4, Fanatic, Simmer) wie auch im Vorjahr den Veranstaltungssieg. Rang drei in der Wave-Freestyle-Gesamtwertung ging an Andre Paskwoski (GER-2, Fanatic, North) aus Hamburg.

Im Rahmen der Veranstaltung wurden auch die Titel der Deutschen Meister in der DWC-Meisterschaftsserie 2009/2010 vergeben. Hier konnte der Deutsche Rekordmeister Bernd Flessner seinen Titel erneut verteidigen und wurde zum 15. Mal Deutscher Meister. Über diesen Titel freute sich Flessner besonders: “Die Saison war nicht immer einfach für mich. Verletzungsbedingt konnte ich nicht immer voll angreifen und musste mich öfters geschlagen geben. Umso mehr freue ich mich, dass ich den Deutschen Meister Titel wieder gewinnen konnte.”

In den Einzeldisziplinen Racing, Slalom und Wave-Freestyle wurden ebenfalls Deutsche Meister Titel vergeben. Im Racing konnte Bernd Flessner seinen Deutscher Meister Titel souverän verteidigen. Der Deutsche Meistertitel in der Disziplin Slalom ging erstmals an Gunnar Asmussen, der damit die Slalom-Siegesserie Flessners nach vielen Jahren durchbrechen konnte. Im Wave-Freestyle holte sich Klaas Voget erstmals in seiner Karriere den Titel des Deutschen Meisters und feierte damit einen seiner größten Erfolge.

Die Fahrer des Deutschen Windsurf Cups haben nun nur wenige Tage Pause vor sich, bevor die neue DWC-Meisterschaftsserie 2010/2011 am Schönberger Strand bei Kiel startet. Vom 30. Juli bis 01. August heißt es dann, die ersten Ranglistenpunkte für die neue Saison zu sammeln.

Alle aktuellen Informationen zum Deutschen Windsurf Cup findet man auf der offiziellen DWC-Website www.windsurfcup.de

Fotos: Stevie Bootz

Gunnar Asmussen

Helge Wilkens

Siegerehrung (vlnr.) Helge Wilkens, Bernd Flessner, Vincent Langer

Philip Köster

Themen: Download

  • 0,00 €
    FLENS SURF CUP 2010: Ergebnis Regatta
  • 0,00 €
    FLENS SURF CUP 2010: Ergebnis Formula
  • 0,00 €
    FLENS SURF CUP 2010: Ergebnis Slalom
  • 0,00 €
    FLENS SURF CUP 2010: Ergebnis Freestyle

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Deutschland: Breitlingsee (Leserspot)

    14.08.2004Auf ihrem verschlungenen Weg von Berlin bis zu ihrer Mündung in die Elbe hat die Havel im Laufe der Jahrtausende ungezählte kleinere und größere Seen geschaffen. Einer der ...

  • Freemoveboards 115 2004

    04.04.2005Die 115-Liter-Freemoveboards sind die sportlichsten Leichtwindrenner. Sie vertragen locker Segel von 5,5 bis 7,5 Quadratmeter und versprechen Speed und Manöverspaß schon bei ...

  • Freestyleboards- und -sails 2005

    22.04.2005Ein Bild mit Symbolkraft: Auf nahezu jedem Baggersee können mittlerweile Freestyle-Worldcupper heranreifen. Ihnen reicht eine Gleitböe, um sich in den nächsten Flaka oder Chachoo ...

  • Gaastra Poison 5,4

    15.04.2011surf-Empfehlung: Das Poison ist eine passende Ergänzung zum Gaastra Manic und dürfte vor allem schwereren Surfern gefallen, die viel Wert auf Gleitleistung und ausgewogene ...

  • Exocet RS 6

    15.06.2011surf-Empfehlung: Der Exocet RS 6 macht, dank sehr guter Kontrollierbarkeit und runden Halseneigenschaften, vor allem im mittleren und oberen Windbereich großen Spaß. Bei wenig ...

  • Großbritannien: Best of Great Britain

    13.09.2004Man muss die Briten nicht um viel beneiden. Aber die Windsurf-Bedingungen im Vereinigten Königreich sind wirklich königlich. Und im Gegensatz zu vielen Spothütern in der Welt, ...

  • England: Guernsey und Jersey

    26.06.2008„Ein Stück Frankreich, das ins Meer gefallen ist und von England aufgesammelt wurde“, so beschrieb der französische Schriftsteller Victor Hugo die kleine Inselgruppe im ...

  • Starboard Kode 94 WoodCarbon

    15.03.2012surf-Empfehlung: Für manöverorientierte Surfer mit gehobenem Fahrkönnen, die bereits springen können und häufiger halsen als wasserstarten. Für Surfer, die sich zwischen Freeride ...

  • Tabou Twister 100 Team

    20.10.2010Der Tabou wirkt kleiner, aber auch lebendiger, schlägt Haken auf der Stelle und rotiert eher zu weit als zu wenig. Kurzum ein Board für höchstes Niveau im Freestyle. Gutes ...