FLENS SURF CUP 2011 presented by VOLVO

 • Publiziert vor 9 Jahren

Vincent Langer siegt vor Sylt und Surf-Titan Flessner bleibt Deutscher Meister: Nach fünf Veranstaltungstagen ging am Sonntag der FLENS SURF CUP 2011 presented by VOLVO vor Westerland auf Sylt zu Ende. Bei teilweise sehr anspruchsvollen typisch rauem Nordesee Bedingungen mit über sechs Windstärken und bis zu 3 Meter hohen Wellen konnten ein Wave-Riding, drei Slalom Eliminationen und sogar zehn Racings durchgeführt werden.

Die große Siegerehrung

Nach einer beeindruckenden Leistung an Finaltag konnte  sich der Kieler Vincent Langer (GER-122, Starboard, Point-7) über den Sieg bei der wichtigsten nationalen Windsurfveranstaltung freuen. Der deutsche Rekordmeister Bernd Flessner (GER-16, JP, Neil Pryde) von der Insel Norderney musste zwar dem Youngster Langer in der Veranstaltungswertung auf Sylt der Vortritt lassen, in der Meisterschaftsrangliste über alle Veranstaltungen der Saison konnte er aber seine langjährige Erfahrung ausspielen und den 16. Deutschen Meistertitel erringen.

Bei vier Windstärken wurden am Finaltag noch einmal drei spannende Rennen in der Disziplin Racing durchgeführt. Vincent Langer zeigte eine imposante Leistung und konnte alle Wettfahrten mit teilweise großem Abstand gewinnen. Durch seine Dominanz übernahm er die Spitzenposition in der Disziplin Racing mit fünf Laufsiegen und 11,5 Punkten. Flessner, der nach dem zweiten Veranstaltungstag noch führte, fiel mit 14,4 Punkten auf den zweiten Platz zurück. Der vom Bodensee stammende Sebastian Kördel (GER-220, Lorch; Neil Pryde) aus Aach hatte mit drei Laufsiegen einen furiosen Start in die Regatta. Er konnte das Niveau allerdings im Verlauf nicht halten und endete schließlich mit 22,1 Punkten auf Platz drei der Racingwertung.

Am Freitag konnten insgesamt drei Slalomeliminationen durchgeführt werden. Hier dominierte Flessner, der amtierende Weltmeister in dieser Disziplin und gewann alle drei Rennen. Mit der Idealpunktzahl von 1,4 sicherte er sich den Sieg in der Slalomwertung. Vincent Langer lieferte sich einen engen Kampf mit Helge Wilkens aus Hannover. Beide liegen Kopf-an-Kopf mit 5,0 Punkten. Nur aufgrund der Tie-Break-Regelung konnte sich Langer durchsetzen und Platz zwei erringen. Klaas Voget (GER-4, Fanatic, Simmer) aus Hamburg und Sebastian Kördel haben beide 8,0 Punkte. Der Hamburger Voget liegt allerdings durch das bessere Streichergebnis vorne.

Am Samstag war der große Tag für die Waverider. Das auf Gran Canaria lebende Nachwuchstalent Philip Köster (GER-44, Starboard, Neil Pryde) konnte sich in einem packenden Finale und nach einer knappen Jury Entscheidung gegen den Deutschen Meister des Vorjahres, Klaas Voget, durchsetzen. Beim Kampf um Platz drei lieferten sich die beiden Kieler Lars Gobisch (GER-800, RRD, Neil Pryde) und Alexander Lehmann (GER-373, Windsurfing Journal) einen Zweikampf. Gobisch ging aus diesem Duell als klarer Sieger hervor.

Langer sicherte sich mit seinen Endspurt am Finaltag nicht nur den Sieg in der Disziplin Racing. In der Kombination aller drei Disziplinen stehen Langer und Flessner mit 2,7 Punkten an der Spitze. Aufgrund seines neunten Platzes in der Disziplin Wave konnte sich der Kieler Langer aber den Gesamtsieg beim FLENS SURF CUP 2011 presented by VOLVO vor dem Norderneyer Flessner sichern. Klaas Voget aus Hamburg erobert Platz drei vor Helge Wilkens. Sebastian Kördel komplettiert die Top-5.

Nach insgesamt sechs Regatten endete mit dem FLENS SURF CUP 2011 presented by VOLVO in Westerland auf Sylt die Meisterschaftsserie 2011. Da es in der aktuellen Saison keine weiteren Wave-Ergebnisse gab, entspricht das Veranstaltungsergebnis der Meisteraschaftsrangliste 2011. Philip Köster ist so neuer Deutscher Meister 2011 in der Disziplin Waveriding.

In der Disziplin Racing zeigte Bernd Flessner über die gesamte Saison hinweg eine überzeugende Leistung. Mit 304 Punkten steht er so an der Spitze der Rangliste und ist abermals Deutscher Racingmeister. Auf Platz zwei folgt Sebastian Kördel mit 302 Punkten vor Vincent Langer mit 300 Punkten.

Auch im Slalom konnte Flessner durch seinen furiosen Sieg beim FLENS SURF CUP 2011 presented by VOLVO im Endspurt mit 303 Punkten mit Vincent Langer gleichziehen. Im Tiebreak hat diesmal allerdings Flessner die Nase vorne und verteidigt so denkbar knapp seinen Meistertitel in dieser Disziplin. Langer wird Vizemeister vor Helge Wilkens.

In der kombinierten Overall-Wertung aus Racing und Slalom dominiert Flessner konsequenterweise nach seinen Siegen in den Einzeldisziplinen mit der Idealpunktzahl 2,0. Vincent Langer ist Vizemeister mit 5,0 Punkten. Sebastian Kördel wird dritter mit 6,0 Punkten Helge Wilkens verteidigt Platz vier vor Fabian Mattes.

Mit über 120.000 Zuschauern konnte der FLENS SURF CUP presented by VOLVO einen neuen Besucherrekord vermelden. Noch nie haben so viele Surffans das Saisonfinale besucht. Die Veranstalter ziehen ein durchweg positives Resümee und freuen sich schon kommende Veranstaltung, die vom 25. Bis zum 29. Juli 2012 stattfinden wird.

Alle aktuellen Informationen zum Deutschen Windsurf Cup finden Sie auf der offiziellen DWC-Website www.windsurfcup.de .

Fotos: Stevie Bootz

Siegerehrung für Bernd Flessner

 

 

Siegerehrung für Vincent Langer

 

Themen: CupFlensSurf


Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • SURF Wassersport auf Meereswogen

    15.07.2011

  • Gunnar Asmussen gewinnt Deutschen Windsurf Cup Eckernförde

    25.08.2011

  • Top Abo-Angebot zum surf-Jubiläum

    21.02.2017

  • Surf Speed Battle 2011

    12.01.2012

  • Surf & Beach Festival Hamburg

    15.03.2012

  • Steffi mixt Cocktail of the Day

    29.09.2010

  • SURF 1/2009: Fit für die Saison

    11.12.2008

  • FLENS SURF CUP 2011 presented by VOLVO

    01.08.2011

  • Brasilien: Jetzt die Wintersonne bei Surf & Action buchen!

    22.06.2012