German Speedking 2016 – Halbzeit-Report

  • Jeanette Borchers
 • Publiziert vor 4 Jahren

Die (ehemaligen) Worldcupper Andy Laufer, Roberto Hofmann und Gunnar Assmusen sorgen in ihrem zweiten Jahr beim Speedking mit ihren persönlichen Rekorden für viel Aufmerksamkeit.

German Speedking 2016 – Halbzeit-Report

Während die Prielsurferszene um Thomas Döblin seit Wochen auf Wind wartet, sind in Südfrankreich in la Franqui Rekorde über Rekorde gefahren worden. Allen voran legt Gunnar Asmussen mit knapp 50 kn Topspeed und einem Schnitt aus den beiden schnellsten 5x10 Sekunden Sessions von 44,98 kn mächtig vor. Roberto Hofmann hat seine Leidenschaft und vor allem seine Fähigkeit für Vollspeed entdeckt. Er ist Gunnar ganz dicht auf den Fersen mit nur 0,66 kn Rückstand. Mit seinen beiden Sessions in la Franqui und einem super 10 Sekunden run von 46,79 kn untermauert er seine Titelambitionen. Aber auch Manfred Merle der Seriensieger der letzten Jahre ist noch nicht aus dem Rennen: Anfang des Jahres ist er mit 43,96 kn in Ouddorp Haven eine erste schnelle Session gefahren und wartet seit dem auf vernünftige Bedingungen.

Gunnar Asmussen

Die Durchschnittsgeschwindigkeiten der Top Ten Fahrer liegen jetzt schon weit über dem Schnitt der letzten Jahre. Auch haben jetzt schon 12 Speeder einen Schnitt aus den beiden schnellsten Sessions von über 40 kn, was am Ende des letzten Jahres nur insgesamt 10 Fahrern geglückt ist.

Roberto Hoffmann

Die Binnenseewertung beschränkt sich jetzt dieses Jahr nur auf die deutschen Gewässer, mit dem Ziel mehr Chancengleichheit für alle Binnenseeheizer herzustellen. Bei einem Oststurm im Mai am Steinhuder Meer konnte Ralf Ewers sich mit einer Session von 37,08 kn und einem Topspeed von 40,41 kn an die Spitze der Binnenseewertung setzen. Aber auch hier ist Manfred auf Platz 2 in Lauerstellung. Gerade an den Binnenseen wird sich sicher noch viel bewegen, da das Frühjahr und der Frühsommer von einer nicht enden wollenden Flauteperiode geprägt ist.

Schnellster Rookie ist Christoph Deus, der sich in Strand Horst mit einem Schnitt von 35,05 kn an die Spitze gesetzt hat.Neu sind die Landeswertungen: Jedes Bundesland bekommt eine eigene Rangliste und im Fall einer Patenschaft eine Siegerehrung durch den jeweiligen Sponsor. Aufgeführt sind, soweit vorhanden,  die Paten für das Bundesland und die jeweiligen Ranglistenersten:

BAY: Rainer Motloch BB: Superflavor: Benno Cremer BW: Jan SeidelHE, Nordswell: Ralf Hansel MV, Superflavor: Georg Nassauer NS, Surfers Paradise: Ralf Ewers NRW, 100% Surf: Nils Bach RP: Björn Haake SA, Superflavor: Jan Seidel SH, Surfshop Fehmarn: Heiko Michaelsen

Alle Ranglisten und Infos unter www.german-speedking.de

Manfred Merle

Ralf Ewers

Ranking Juni (Binnenseen)

Ranking Juni (overall)

Themen: German Speedking


Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag