JP-Australia mit neuer LXT-Bauweise JP-Australia mit neuer LXT-Bauweise JP-Australia mit neuer LXT-Bauweise

JP-Australia mit neuer LXT-Bauweise

  • Stephan Gölnitz
 • Publiziert vor 4 Monaten

Die bisher üppige 3-Vielfalt bei den Brett-Bauweisen – Epoxy Sandwich (ES), Full Wood Sandwich (FWS) und Pro Edition – kürzt JP-Australia 2021 auf zwei Versionen ein, so wie bei vielen anderen Herstellern bereits üblich.

Die günstigste Linie ES bleibt dabei weiterhin erhalten; die ehemalige Mittel- und Oberklasse verschmelzen dagegen zur neuen „LXT“-Bauweise. Diese liegt jetzt preislich etwa in der Mitte und „vom Gewicht näher bei der ehemaligen Pro-Bauweise“, erläutert JPs Windsurf Produkt-Manager Daniel Schenk. Zumindest der Blick auf die Prospektangaben bestätigt diese Zahlen. Für den Käufer wäre das auf dem Papier unter dem Aspekt Preis-Leistung schon mal ein Gewinn. „Wir setzen mit einem neuen Sandwichmaterial aus recyceltem PET statt ehemals PVC-Platten sowie neuem Paulownia-Holz auf besonders umweltfreundliche Materialen“, ergänzt er die Erklärungen zur neuen Bauweise. Der neue PET-Schaum der Sandwichplatten im Laminat (1) sei obendrein härter „mit einem Raumgewicht von 105 Kilo pro Kubikmeter, statt 80 Kilo bisher“, wodurch im Vergleich zur alten Wood-Bauweise das sichtbare Holzlaminat im Deck eingespart werden konnte. Eine weitere Neuerung bei den LXT-Boards, sowie allen anderen Technologien, ist die komplett plastikfreie Verpackung. Board und Zubehör werden mit zusätzlichem Verpackungskarton geschützt und alles mit Papiertape verpackt. Umweltfreundlicher soll sich auch das als Sandwichplatte auf der Unterseite (2) und als Verstärkungsmaterial – unter den Fersen beispielsweise (3) – verwendete Holz bewähren: „Paulownia“-Holz ist hartes, nahezu astfrei und besonders schnell wachsendes Plantagen-Hartholz. Bereits nach acht Jahren wird es bei einer Wuchshöhe von 12 bis 15 Metern gefällt. Besonders herausragend soll bei diesem Holz das Verhältnis von Festigkeit zu Gewicht sein und die dabei hohe Materialdichte die Harzaufnahme minimieren. Den surf-Test der Freerideboards MagicRide 129 LXT (Foto oben) und SuperRide 139 LXT, mit allen Daten und Resultaten, findest du in surf-Ausgabe 5/2021.

Themen: JP-AUSTRALIA


Die gesamte Digital-Ausgabe 3/2021 können Sie in der SURF-App (iTunes und Google Play) lesen oder die Print-Ausgabe im Shop nachbestellen – solange der Vorrat reicht:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Test 2015 Waveboards: JP-Australia Thruster Quad Pro

    25.11.2014Mit dem JP macht niemand was verkehrt – die überzeugende Gleitleistung, Beschleunigung und das Top-Speedpotenzial sind in jedem Revier ein Plus und auch beim Abreiten kann der JP, ...

  • JP-Australia Raceserie 2014

    24.01.2014JP-Australia hat ein neues Raceboard entwickelt, basierend auf den früheren Power- und Speedboards: Der JP-Australia Formula 100.

  • JP-Australia Slalom 82 Pro

    15.06.2011surf-Empfehlung: Der JP überzeugt als gelungener Slalom-Allrounder, mit gutem Leistungspotenzial im mittleren und oberen Windbereich sowie sehr guter Kontrolle. Sobald man sich an ...

  • Test 2016 Freemoveboards 115: JP-Australia X-Cite Ride Plus 125 FWS

    30.03.2016Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des JP-Australia X-Cite Ride Plus 125 FWS.

  • JP-Australia Fun Ride 140 ES

    25.07.2009Wegen der geringeren Breite ist der JP nicht der erste Tipp für die Jumbo-Fraktion, dafür ein sehr gutes Aufsteigerboard für mittelschwere und auch für leichte Fahrer.

  • JP-Australia X-Cite Ride Family 2013

    25.07.2013Familienkutsche: Der neue X-Cite Ride Family soll ein Spaßbrett für die ganze Familie sein.

  • JP-Australia Slalom VII

    10.01.2011Mit völlig unterschiedlichen Konzepten bietet JP-Australia allen Slalom-Cuppern seine Raceboards an. Zweimal drei Größen, abgestimmt auf das jeweilige Körpergewicht.

  • JP-Australia X-Cite Ride 130 FWS

    20.05.2010Hier wird sportlich freies Fahrgefühl vermittelt und das Board ist dabei sehr einfach zu fahren. Auf jeden Fall eine Empfehlung in der Freerideklasse. Besonders für Surfer ...

  • Leichtwindmaterial 2010

    06.10.2010Boards: Wir haben fünf völlig verschiedene und teils brandneue Boardkonzepte auf ihre Tauglichkeit als Grill-Alternative getestet.Segel: Mit einem dieser Powersegel liegst du ...