Kinostart August 2015: Klima-Film "Thuletuvalu"

  • Jeanette Borchers
 • Publiziert vor 5 Jahren

Die Bundesumweltministerium würdigte den Film THULETUVALU des Schweizer Regisseurs Matthias von Gunten. Er zeigt in seinem mehrfach ausgezeichneten Dokumentarfilm das Schicksal zweier Orte, die an unterschiedlichen Enden der Welt liegen und doch untrennbar durch den Klimawandel verbunden sind.

Der schweizerische Regisseur Matthias von Gunten zeigt in seinem mehrfach ausgezeichneten Dokumentarfilm THULETUVALU das Schicksal zweier Orte, die an unterschiedlichen Enden der Welt liegen und doch untrennbar durch den Klimawandel verbunden sind. „barnsteiner-film“ bringt THULETUVALU am 13.08.2015 in die deutschen Kinos.

THULETUVALU nimmt den Zuschauer mit nach Thule in Grönland, den nördlichsten Ort der Erde, und nach Tuvalu, ein Inselstaat im Südpazifik. Die Menschen in Thule leben wie jeher von der Jagd auf dem Eis bei Temperaturen bis unter vierzig Grad Celsius. Mit Hundeschlitten und in Fellkleidern bewältigen sie die Strecken zu ihren Jagdgründen, um die Existenz ihrer Familien zu sichern. Auch die Inselbewohner der schmalen Korallenriffe von Tuvalu erhalten die Traditionen ihrer Vorfahren aufrecht und ernähren sich von dem, was die Natur für sie bereitstellt.

Der Klimawandel trifft alle: Thule in Grönland und am anderen Ende der Welt Tuvalu im Südpazifik erleiden dasselbe Schicksal.

Die Folgen der Erderwärmung bedeuten für sie den Verlust ihres Lebensraums

Das in Thule schmelzende Eis lässt die Inseln von Tuvalu durch den ansteigenden Meeresspiegel zunehmend verschwinden. Obwohl beide Orte auf den ersten Blick unterschiedlicher nicht sein könnten, ähneln sie sich doch auf erschreckende Weise. In der Arktis wie in der Südsee leben die Menschen in einem engen Verhältnis zur Natur, auf der auch ihre Existenz unmittelbar gründet.

Matthias von Gunten begleitet die Bewohner der beiden Orte am jeweils anderen Ende der Welt in ihren Alltagssituationen und lässt sie zu den existenziellen Herausforderungen, vor denen sie stehen, zu Wort kommen. Wie nachhaltig sich der Landverlust auf die kleinen Gemeinschaften auswirkt, erzählt von Gunten in ruhigen Bildern ohne eingreifende Kommentare. Thule und Tuvalu sind weit weg, aber die Auswirkungen des Klimawandels sind auch in Europa allgegenwärtig. Stürme, Überschwemmungen, bizarre Temperaturkapriolen sind die Vorboten einer klimatischen Katastrophe, die an den beiden Orten im äußersten Norden und fernen Süden schon Realität ist.

Thuletuval Webseite thuletuvalu.de

"Der Klimawandel ist schon heute spürbar. Gerade die Menschen, die den geringsten Anteil an der Erderwärmung haben, sind am stärksten betroffen." Prof. Dr. Mojib Latif über THULETUVALU (GEOMAR, Helmholtz-Zentrum für Ozeanforschung, Kiel)

Der Klima-Film "THULETUVALU" startet am 13. August 2015 im Kino. 

Infos zum Film

Produktion: HesseGreuter Film AG, Zürich Verleih Deutschland: barnsteiner-film Buch und Regie: Matthias von Gunten Kinostart: 13. August 2015, bundesweit "THULETUVALU" wurde bereits für seine außergewöhnliche und persönliche Darstellung der globalen Klimaproblematik ausgezeichnet und erhielt 2015 u.a. den "Coastal Culture Award" des SFIOFF (San Francisco International Ocean Film Festival). Neuigkeiten über THULETUVALU, Natur-, Umwelt- & Klimathemen: facebook.com/thuletuvalu

Themen: FilmFilmKinoKlimawandelThuletuvalu


Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Film: Frederico Morisio - Let it begin

    26.02.2016

  • 4K Film "Passion for Nature"

    04.01.2016

  • Video: JP AUSTRALIA HydroFoil

    21.06.2017

  • Ägypten-Video: Duty Free

    07.10.2014

  • Filmnacht in München: ION presents RED BULL STORM CHASE

    06.02.2015

  • East featuring West Coast

    15.11.2013

  • Cine Mar – Surf Movie Nights 2016

    11.03.2016

  • THE LAST WAVE | Mystery-Surferserie bei ZDFneo

    23.06.2020

  • Yalla Habibi - Ägypten-Abenteuer mit Valentin Böckler

    07.07.2015