Neue "Skinny"-Gabel: NeilPryde XCS Wave Neue "Skinny"-Gabel: NeilPryde XCS Wave Neue "Skinny"-Gabel: NeilPryde XCS Wave

Neue "Skinny"-Gabel: NeilPryde XCS Wave

  • Tobias Frauen
 • Publiziert vor 2 Monaten

Mit dem neuen Gabelmodell XCS Wave hat NeilPryde ab sofort eine Carbongabel mit reduziertem Durchmesser am Start. Wir haben sie bereits gefahren!

Die Griffdicke haben wir mit 28 Millimetern gemessen, die Herstellerangabe von 25 Millimetern bezieht sich, wie bei allen Gabelherstellern, auf das nackte Rohr. Damit ist die XCS Wave nur einen halben Millimeter dicker als die dünnsten Gabelmodelle auf dem Markt. Beim Thema Steifigkeit spielt die Gabel in der höchsten Liga. Das liegt an den steifen Holmen, die dafür sorgen, dass die XCS auch voll ausgezogen selbst bei kräftigen Pumpzügen kaum nachgibt, den Verstellbereich von 50 Zentimetern kann man auch als schwerer Surfer ohne mit der Wimper zu zucken ausreizen.

Das Kopfstück sitzt bombenfest und steif am Mast – egal ob RDM oder SDM.

Aber auch das bewährte Kopfstück – welches eine vergleichsweise lange Auflagefläche am Mast bietet – trägt maßgeblich zur Steifigkeit bei – dies merkt man vor allem bei harten Landungen. Die integrierte Manschette lässt sich herausnehmen, wodurch die Gabel sowohl für Masten mit reduziertem Durchmesser (RDM) als auch für solche mit Standard-Durchmesser (SDM) passt.

Das Endstück hat gut zugängliche Rollen und ist an den Ecken mit Gummipads gegen Steinkontakt geschützt.

Bezüglich der Biegekurve wählt NeilPryde einen Mittelweg, das Endstück ist eher schmal gehalten. Stichwort Endstück: Dieses besteht ebenfalls aus Vollcarbon und ermöglicht dank einer offenen Rolle schnelles Riggen, ohne den Tampen aus der Klemme nehmen zu müssen („Loop and go“).

surf-Fazit: Die XCS Wave bietet eine ideale Kombination aus dünnem Durchmesser, bester Steifigkeit und geringem Gewicht (surf-Messung 2,12 Kilo). Damit ist die Gabel sowohl für ambitionierte Waver interessant, als auch für Fahrer mit kleinen Händen, die einfach nur entspannt zugreifen wollen. Der Preis: 899 Euro.

www.neilpryde.com

Themen: CarbongabelNeilPrydeWave


Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Waveboards 85 2002

    01.04.2005Mit rund 85 Litern Volumen unter der Haube sind diese Boards perfekte Wave-Allrounder für viele Surfer. Sie bieten auch 90-Kilo-Hünen noch ein Mindestmaß an Tragfähigkeit bei ...

  • NeilPryde Wizard 5,1

    25.10.2012surf-Empfehlung: Abgesehen von der etwas schlechteren Kontrollierbarkeit bei Hack gehört das NeilPryde Wizard zu den absoluten Top-Freestylesegeln 2013 und dürfte, dank sehr guter ...

  • NeilPryde Combat 4,7

    20.03.2010Das Combat ist ein Powerpaket unter den überwiegend etwas flacheren Segeln. Ein Tuch für kraftvollen Style, mit viel Gleitleistung ausgestattet. Es ist weniger spielerisch auf ...

  • Segeltest 2016 – Freemove vs. Wave: Neilpryde Fusion 5,5

    30.10.2016Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des Neilpryde Fusion 5,5.

  • JP-AUSTRALIA Twinser Wave 76 Pro

    17.01.2009Neben dem Starboard und dem F2 ist der JP Twinser einer der besten Allrounder. Er lässt sich in allen Revieren von Kiel bis Kapstadt problemlos einsetzen und glänzt mit einer ...

  • Test 2017 – Freestyle-Waveboards: RRD Hardcore Wave 98 LTD

    01.06.2017Hier finden Sie alle Informationen zur Ausstattung und zu den technischen Daten des RRD Hardcore Wave 98 LTD...

  • Freestylesegel 2006

    03.04.2006Wie definiert man ein Freestylesegel? Eine Frage, die wohl jeder Segelmacheranders beantworten würde. Das zeigt sich auch in ihren Kreationen, die im diesjährigen surf-Test an den ...

  • Wavesegel 2004

    04.04.2005Auf diese Tücher sollte man sich verlassen können – doch nicht alle halten, was sie versprechen. Der surf-Test trennt Wave-Warriors von Waschlappen und Gleiter von Graupen. Denn ...

  • Neilpryde – Damenneos aus der 3K Serie

    10.03.2011Wenn einige Herren der Schöpfung sich für ihre Winter-Windsurf- Abenteuer mit Trockenanzügen und mehr ausrüsten müssen, um das Surfen zwischen Schneewächten und Eischollen zu ...