Olympia 2024 – Regattabrett gesucht

  • Manuel Vogel
 • Publiziert vor 2 Jahren

Windsurfen bleibt olympisch, auch für 2024 in Paris bzw Marseille. Nach dem der Weltsegelverband das aktuelle Olympiaboard RS:X vorerst abgelehnt hat, muss bis spätestens Ende 2019 Ersatz gefunden werden. Am Gardasee gehen nun die fünf Bewerber zum Test aufs Wasser.

Showdown in Torbole – Zuerst waren es sieben Bewerber, auf der neuen Short List des Weltsegelverbandes World Sailing sind nur noch fünf zu den Sea Trails vom 29. September bis zum 3. Oktober vor dem Circolo Surf Torbole am Gardasee zugelassen. Zwei klassische Windsurf-Hybriden, also kurze und breite Schwertboards, gehen mit dem bekannten RS:X sowie dem vom mehrmaligen Medaillen-Gewinner Bruce Kendall neu konzipierten „Glide“ (299 cm lang/85 cm breit/276 Liter) ins Rennen gegen drei Foil-Konzepte. Starboard tritt mit dem „iFoil“ als Convertible One Design an, die International Formula Windsurfing Class (IFWC) mit dem Konzept „Formula Foil Limited“, darunter sind registrierte Serienboards zu verstehen. Als drittes Konzept geht „Windfoil 1“ ins Rennen, darunter bewerben sich verschiedene Partner aus der Industrie mit einem gemeinsamen One-Design-Foil­board, aber offenen Serien-Riggs und Foils.

Das aktuelle Olympiaboard RS:X wurde vom Weltsegelverband vorerst abgelehnt. Auch viele Fahrer/-innen hoffen auf einen Wechsel hin zu einem Hybridkonzept.

Aus der Short List von World Sailing gestrichen wurden Mitte August im Vorfeld der Sea Trails bereits der „Windsurfer LT“ sowie der „Bow-4Z“ von GunSails (Foil Convertible One Design).

Jetzt sollen Spitzensurfer, je zwei Damen und Herren, die über ihren nationalen Segelverband nominiert werden, am Gardasee in Testregatten das am besten geeignete Equipment herausfinden und der „World Sailing’s Paris 2024 Windsurfer Evaluation Party“ zur Entscheidung vorschlagen. Diese muss vor dem 31.12.2019 fallen, vermutlich schon bei der World Sailing Annual Conference Anfang November in Bermuda.

Ist Foilen die Zukunft bei Olympia?

Ein surf-Mitarbeiter wird bei der Testveranstaltung am Gardasee dabei sein, wir halten euch auf dem Laufenden.

Themen: OlympiaRS:X


Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Foil: Neues Olympiaboard Konzept

    31.01.2017NeilPryde gibt alles, damit 2020 oder spätestens 2024 bei Olympischen Spielen auf dem Foil gesurft wird. Das könnte dem olympischen Windsurfen Flügel verleihen – oder mit einer ...

  • RS:X bei Olympia vor dem Aus

    18.06.2019In die Entscheidung, auf welchem Material bei den Olympischen Spielen 2024 in Paris gefahren wird, ist wieder neue Bewegung gekommen.

  • Olympia 2024 mit dem iQFOiL 5.0: Chance für Deutschland?

    25.01.2021Seit 1984 gehört Windsurfen zu den Olympischen Spielen. Für 2024 weckt das iQFOiL Version 5.0 fest plötzlich das Interesse bei Surfern, für die olympisches Windsurfen bisher so ...

  • Das neue Olympiaboard iQFoil im Quick Check

    22.03.2020Seit kurzem ist klar: Das iQFoil ersetzt das alte Olympiaboard RS:X bei den Olympischen Spielen 2024 in Paris beziehungsweise Marseille. Fürs olympische Windsurfen ist der Wechsel ...

  • Windsurfen bleibt olympisch – aber wie?

    02.07.2018Der Weltsegelverband hat entschieden, Windsurfen bleibt olympisch. Für Damen und Herren. Offen ist aber jetzt noch die Disziplin – und das Material. Ein Chance fürs Foil-Surfing ...

  • Olympia 2024 – Regattabrett gesucht

    25.09.2019Windsurfen bleibt olympisch, auch für 2024 in Paris bzw Marseille. Nach dem der Weltsegelverband das aktuelle Olympiaboard RS:X vorerst abgelehnt hat, muss bis spätestens Ende ...

  • Lena Erdil – mit deutscher Segelnummer zu Olympia?

    24.03.2020Bislang startete Lena Erdil im Worldcup für die Türkei. Doch sie ist in Göttingen aufgewachsen, hat einen deutschen Pass – und möchte zu Olympia.