Profi-Tipps von Daniel Aeberli

 • Publiziert vor 12 Jahren

Hier erfahrt ihr wie Teamrider Daniel Aeberli seine Finnen repariert und ins Board einpasst, wie auf Reisen richtig gepackt wird und wann man am besten die Entlüftungsschraube im Board rausdrehen soll.

Finnenreparatur G10 Finnen kann man einfach mit Schleifpapier zuerst grob (circa 120er Körnung), danach mit 400er Körnung nassschleifen, um kleinere Macken auszubessern. Größere Schäden lassen sich bei laminierten Finnen eigentlich relativ unkompliziert mit einer Polyester-Spachtel aus dem Baumarkt reparieren. Das hält zwar nicht ewig, ist aber schnell gemacht und auch nicht besonders schwer. Professioneller repariert man mit Epoxiharz und ein wenig beigemischten Baumwollflocken. Das wird in der Regel sehr stabil. Allerdings sollte man dazu schon ein wenig Reparatur-Erfahrung haben, da es nicht ganz einfach ist. Finne einpassen

Ist die Box zu eng, schleift man die Finnen mit einem flachen Schleifklotz ein wenig ab. Am besten, man schmiert den Finnenkopf vor dem Einsetzen ein wenig mit weißer Kreide (oder irgendwas vergleich- barem) ein. An der Stelle, wo die Kreide verwischt, muss dann noch nachgeschliffen werden. Entlüftungsschraube

Wichtig ist, dass man die Schraube nicht nach jedem Surftag entfernt, da sich sonst das Gewinde schnell abnutzt. Außerdem sollte man ab und zu den Dichtungsring checken, um sicher zu sein, dass er nicht spröde ist. Im Prinzip gilt: Die Entlüftungsschraube muss man nur öffnen, wenn man fliegt, mit dem Auto über hohe Bergpässe fährt oder das Board im kochend heißen Fahrzeug länger liegen lässt. Die Schraube sollte zudem immer offen sein, wenn man das Board repariert, damit die Luft durch das Loch entweichen kann. Richtig packen

Als Vielflieger sehe ich immer wieder, wie falsch die Leute teilweise ihre Boardbags gepackt haben und sich dann wundern, wenn das Equipment nicht heil ankommt. Deshalb hier meine Empfehlung, wie man ein Double- oder Triple-Boardbag richtig bestückt: Das Board nach unten und wenn möglich in ein separates Single-Boardbag stecken. Dann die Segel drauf und erst als letztes Gabelbäume und Masten reinlegen. Finnen und andere harte Kleinteile wickelt man am besten in den Neo oder in Handtücher ein und verstaut sie an den Enden der Bags. Auch noch wichtig: Die Spanngurte am Boardbag immer straff anziehen, damit sich keine losen Teile verschieben können.

Themen: Finnen


Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Schon gefahren: K4 Finnen

    25.04.2012“Sieht billig aus” und ist es auch. Und es erinnert an die guten alten 80er, in denen es Plastikfnnen in Fußballform, Slotfnnen gegen Spinouts und noch viele andere Dinge gab, die ...

  • Unbegrenzte Möglichkeiten: Finnen aus der Form

    14.12.2016Pio Marasco, Designer beim Finnenbauer Maui Fin Company, verrät im Interview, warum Finnen aus der Form unbegrenzte Möglichkeiten bieten.

  • Basics: Physikalische Einflüsse bei Foils und Finnen

    11.11.2019Für Aerodynamiker spielt es keine Rolle, ob man durch Luft, Wasser oder Wackelpudding fliegt. Finnen und Foils sind für Strömungsexperten nur Flugzeuge unter Wasser. Aber wie ...

  • Tuning Test 2016: High-End-Finnen

    01.07.2016High-End-Finnen sind zickig, Seegrasfinnen funktionieren nicht. Das war zumindest mal die landläufige Meinung. Wir haben getestet, ob sich ein bereits gutes Freeride-Set-up durch ...

  • Finfoil: Finnen und Foils selbst designen

    17.08.2021In der Windsurf-Community gibt es auch viele Bastler – es wird geshapt, repariert, designt. Finnen und Foils selbst zu bauen, erfordert allerdings tiefe Kenntnisse von ...

  • Add On Drift Stopper – Upgrade für SUPs

    23.04.2021SUPs sind, aufgrund der fehlenden Mittelfinnen, für den Einsatz mit Segel oder Wing meist nur mäßig gut geeignet. Wie du dein Brett zum Standup-Paddeln mit den optionalen ...

  • Workshop - Finnen flicken

    26.05.2013Um dein lädiertes Fahrwerk wieder aufzumöbeln, musst du nicht MacGyver sein oder viel Geld und Zeit investieren.

  • Einzeltest 2017: Makani Fins

    31.01.2017Louis Genest, Designer des kanadischen Finnenherstellers Makani Fins, über die Vorzüge eines von der Natur inspirierten Finnendesigns.

  • Freestyle: kurze Finnen

    28.05.2009Profitipp von Freestyle-Pro Fabian Weber, damit's beim Training von Freestyle-Moves besser flutscht.