Segelkauf: Die Qual der Wahl

 • Publiziert vor 16 Jahren

Freeride oder Freerace, Camber oder nicht und vor allem: Wie groß soll es sein? Einsteiger finden hier wichtige Infos rund um den Segelkauf.

Freeride- oder Freeracesegel ­ dazwischen fällt die entscheidung oft nicht leicht. Unsere Checkliste soll die Qualen lindern: Freeracesegel kommen überwiegend in Größen über 7,5 Quadratmetern zum Einsatz. Wenn du auch bei vier bis sechs Windstärken sicher in den Schlaufen surfen kannst, deinem Kumpel mal zeigen willst, wer der Schnellere ist oder sogar über Slalomrennen nachdenkst, dann kommen nur Freeracesegel in Frage. Freeridesegel zeigen sich etwas vielfältiger und sind meistens die bessere Wahl in Größen zwischen sechs und 7,5 Quadratmetern. Vor allem Surfer, die vielleicht noch nicht ganz sicher im Trapez surfen, sind mit den meist leichteren Riggs gut bedient. Aber auch sehr engagierte Freerider, deren Zukunftsträume sich mehr um Manöver drehen, sind in dieser Gruppe genau richtig. Nicht zu verkennen sind die Grenzgänger: Denn die leistungsstärksten Freeridesegel und die Handlingtücher aus der Freeracegruppe überschneiden sich im Einsatzbereich.

Die passende Segelgröße

So findest du in drei Schritten zur passenden Segelgröße:

1. Auf der unteren Achse die mittlere Windstärke suchen, bei der du das Segel benutzen möchtest.

2. Senkrecht bis zu der farbigen Linie mit deinem Körpergewicht hochfahren.

3. Von hier waagerecht nach links peilen. Dort findest du die passende Segelgröße.

Korrekturfaktor: Speedfreaks schlagen noch einen halben Quadratmeter drauf. Racesegel werden generell größer gefahren ­ einen halben bis einen Quadratmeter. Pure Manöversurfer wählen das Segel bis zu einem halben Quadratmeter kleiner.

Perfekt abgestufte Palette:

Die Abstufung der persönlichen Segelpalette muss bei kleinen Segeln enger ausfallen als bei großen Segeln (siehe Beispielpalette). Grund: Die Kraft des Windes nimmt mit der Windgeschwindigkeit im Quadrat zu.

Zwei Konzepte bei Lattenspannern:

Segelkauf: Die Qual der Wahl

5 Bilder

Segelkauf: Die Qual der Wahl

Beispiel: Ein 80-Kilo-Typ sucht ein Segel für mittlere fünf Windstärken. Also legt er auf der unteren Achse bei 19 Knoten los, fährt senkrecht bis zwischen die 75- und 85-Kilo-Linie, von dort weiter nach links und landet bei einem Segel mit rund 5,3 Quadratmetern.

 

Themen: SegelSegel


Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Windsurfsegel aufbauen & trimmen

    05.08.2015Video-Tutorial: Wie ihr euer Windsurf-Segel perfekt aufbaut, einstellt und Trimmfehler vermeidet, erfahrt ihr von den Experten des surf-Magazins.

  • Material am Strand sicher lagern

    15.05.2015Hier erfährst du, wie du dein Material am Ufer bei jeder Windstärke lagern musst, damit es nach der Mittagspause auch noch an Ort und Stelle liegt und keine Schneise der ...

  • Freemovesegel – die Alleskönner

    20.10.2016Was sich hinter Windsurf-Segeln der Kategorie "Freemove" verbirgt, welche Besonderheiten die Segel aufweisen und für wen sie sich eignen, erfährst du im großen Windsurf Segel ...

  • America's Cup Know-how für Windsurfer: Segel ohne Monofilm

    05.06.2017Mit Know-how aus dem America’s Cup will North Sails die Tür in eine völlig neue Dimension des Segeldesigns aufstoßen. Brand-Manager Raoul Joa erklärt, was es damit auf sich hat.

  • Sailloft Hamburg Cross Pro 8,0

    11.05.2012surf-Empfehlung: Wer maximale Leichtwindleistung mit bestmöglicher Camberrotation sucht, liegt hier richtig. Ein fahrstabiles, ausgewogenes Segel mit großem Einsatzbereich, gut ...

  • Segeltest: Cam gegen NoCam 2012

    05.09.2012Switch – der Camber wechselt die Seite. Switch – Zeit, den Schalter im Kopf umzulegen. Im Freizeitbereich waren Camber lange verpönt, vor allem wegen der Probleme beim Aufriggen. ...

  • Die 4,2er Wavesegel 2019 – alle Features und Details

    08.12.2018In der surf-Ausgabe 1-2 2019 findet ihr einen großen Test der 4,2er Wavesegel. Alle Features und Details findet ihr in unserer großen Bilderstrecke. Klickt euch mal rein!

  • Segelmacher Renato Morlotti

    21.08.2008Geiz ist geil – lange vor den Saturn-Werbern hatte Eberhard von Osterhausen im Saarland erkannt, dass man mit günstigen Segeln im Direktvertrieb ein gutes Geschäft und ...

  • 6 Tipps für geringe Trimmkräfte

    15.06.2015Windsurfen macht Spaß, wenn doch nur das nervige Aufbauen und Trimmen nicht wäre. Vor allem die hohen Kräfte am Vorliek sind oft mühsam und trüben den Spaß häufig, bevor er ...

  • Workshop: Windsurfsegel richtig aufbauen

    24.07.2020Mit den richtigen Tipps ist der Aufbau von Windsurfsegeln kinderleicht. In diesem Video zeigt dir unser Redakteur die Unterschiede verschiedener Segeltypen wie "Freemove", ...