Flexihex - es rappelt im Karton

  • Manuel Vogel
 • Publiziert vor 3 Jahren

Zwei pfiffige Briten haben mit Flexi-Hex ein patentiertes Verpackungssystem für Surfboards auf den Markt gebracht – simpel und voll recycelbar. Warum das auch für reiselustige Windsurfer Sinn macht, erklärt Entwickler Sam Boex im Interview.

Wassersport-affin – das Team Flexihex um Gründer Sam Boex (links)

Sam, was war die Idee hinter Flexi-Hex?

Flexi-Hex entstand vor zwei Jahren in den Köpfen meines Bruders und mir selbst. Wir sind seit ewigen Zeiten Surfer und wollten es nicht hinnehmen, dass teure Surfboards ständig in einem Berg von Plastikmüll um die Welt reisen – angefangen vom ersten Versand zu den Importeuren bis hin zu Reisen der Endverbraucher. Letztlich haben wir viel herumprobiert und ein Konzept gefunden und patentiert, mit dem wir happy sind – es ist günstig, stabil und wenn es kaputt ist, kannst du es auf dem Komposthaufen entsorgen.

Wie funktioniert Flexi-Hex?

Im Grunde handelt es sich um zwei Kartonhälften, die über Bug und Heck gestülpt und in der Mitte per Klebeband fixiert werden. Die ganze Aktion dauert keine drei Minuten. Die Kartonhälften bestehen aus Waaben, die sich auf das 35-fache ihrer gefalteten Größe ausdehnen können. Auf diese Weise passen sie sich der Form des Boards perfekt an und sitzen schön stramm. Zieht man das Brett raus, schrumpft die Verpackung wieder auf das ursprüngliche Maß zusammen.

Wer soll Flexi-Hex benutzen? Die großen Marken und Distributeure oder auch reiselustige Endkunden?

Ursprünglich war das System für die Bretthersteller selbst und die Vertriebe gedacht – also die Surfindustrie. Aber wir stellen fest, dass es viele Surfer gibt, die ihr Board damit auf privaten Reisen schützen wollen. Man kann beispielsweise auf ein schweres, teures und fett gepolstertes Doppelboardbag verzichten und sein Surf-, SUP- oder auch Snowboard stattdessen in einem Flexi-Hex plus einem sehr dünnen Boardbag einchecken. Letztlich kann man für den Preis eines Doppelboardbags ziemlich viele Kartonhüllen kaufen, ohne sich den Rest des Jahres den Keller voll zu stellen. Die Karton-Waaben entsorgt man, wenn sie kaputt sind, das dünne Bag kann man klein zusammenrollen oder im Surfalltag zu Hause weiter benutzen.

Die Wabenstruktur passt sich jeder Brettform perfekt an. Zwei Hälften werden auf Bug und Heck aufgesteckt und in der Mitte mit Tape fixiert.

Kann ein Karton überhaupt stabil genug sein, um Boards effizient zu schützen?

Die Waabenstruktur ist unglaublich druckstabil. Tests haben gezeigt, dass sich die Waaben erst bei einem Druck von 31 Tonnen pro Qua­dratmeter flachdrücken lassen.

Wie oft lässt sich die Verpackung wieder­verwerten?

Im Normalfall halten die Verpackungen zwei bis drei Reisen durch, bevor sie beginnen, sich aufzulösen.

Für welche Sportarten habt ihr aktuell passende Produkte verfügbar? Ein Flexi-Hex fürs Snowboard wird ja kaum auch für ein SUP-Board passen, oder?

Wir zielten ursprünglich eher auf Wellenreiter ab, haben bald aber auch XL-Hüllen für Windsurfer und Stand-up-Paddler im Programm. Diese werden ab Oktober 2018 auf dem Markt verfügbar sein.

Wo kann man eure Hüllen aktuell kaufen und was kosten sie?

Man kann sie in Deutschland für 12,95 Euro unter www.surfshoponline.de/Flexi-Hex-Transportverpackung-fuer-Surfboards bestellen.

Themen: BoardbagReiseTransport


Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Italien: Spot Guide Sant Antioco - Sardinien

    30.04.2018Jeder kennt Porto Pollo im Norden Sardiniens. Dass es aber im Südwesten der Insel, rund um Sant Antioco, Flachwasserspots gibt, die vergleichbare Bedingungen und ein verlässliches ...

  • Workshop – Surfanhänger für's Fahrrad selber bauen

    27.05.2015Du hast noch keinen Führerschein – oder nicht mehr? surf-Leser zeigen die besten Eigenbauten für den Brett-Transport mit dem Fahrrad – garniert mit den besten Tipps und Tricks von ...

  • Deutschland: Roadtrip Schweden - Ostsee

    15.10.201413 Stunden Windsurfen in zwei Tagen bei eisigen Temperaturen auf der Ostsee – wenn zwei weit gereiste Windsurfprofis das freiwillig und mit wachsender Begeisterung machen, dann ...

  • Surf-News Fuerteventura 2015

    13.02.2015Das Jahr 2015 bringt viele Neuerungen und Sonderaktionen für die windige Kanareninsel Fuerteventura mit sich.

  • Test 2018: Double Boardbags

    22.05.2019Das Übergepäck auf Reisen fängt oft schon an der Ladentheke an – nämlich dann, wenn man ein zu schweres Boardbag kauft. Damit du beim Packen nicht der Esel bist und weißt, welche ...

  • Deutschland: Cospudener See

    23.10.2013Erbsen, Karotten, Spargel und Pilze – das ist das klassische Leipziger Allerlei. Freestyle, Race und Freeride sind dagegen die schmackhaften Zutaten, die die Leipziger Surfszene ...

  • Dänemark: Spot Guide Nordjütland

    19.07.2016Dänemark endet für viele am Muschelriff von Klitmøller. Doch wenn es stürmisch ist, kann sich auch der Weg ein paar Kilometer weiter gen Nordosten lohnen, denn zwischen Løkken und ...

  • Material am Strand sicher lagern

    15.05.2015Hier erfährst du, wie du dein Material am Ufer bei jeder Windstärke lagern musst, damit es nach der Mittagspause auch noch an Ort und Stelle liegt und keine Schneise der ...

  • Surfreisen in Zeiten von Corona: #stayathome oder #jetzterstrecht?

    14.09.2020Die Ausbreitung des Corona-Virus hat auch das Reiseverhalten der Surfer massiv beeinflusst. Uns als Redaktion beschäftigt vor allem die Frage, welche Regionen wir euch in den ...