Surf Test in Südafrika – seid live dabei

  • Stephan Gölnitz
 • Publiziert vor 4 Jahren

Sechs Wochen lang macht die Surf-Magazin-Testcrew wieder in Südafrika Station. Auf dem Programm stehen fünf Segelgruppen und zwei große Brettgruppen. Schon vorab erhaltet ihr in unserem Test-Blog fortlaufend Insider-Infomationen aus dem Testalltag. Teil 3: Wavebedingungen...

11.November Mittlerweile sind alle Boards vermessen, einen kurzen Überblick, worauf wir dabei unter anderem achten, zeigen uns Tobias und Christian im kurzen Board-Check-Video. Darüber hinaus prüfen wir natürlich auch Pads, Schlaufen, Deckshapes, Schlaufenpositionen und vieles mehr.

Boards vermessen - surf Test 2017 from Stephan Gölnitz on Vimeo .

Swartriet – der "private" surf Testspot

  9. November 2016

Frank Lewisch ist wie die meisten anderen Tester in swartriet fast "Local".

"Neu"-Tester im Team, Nicolas Slijk, schnuppert heute Swartriet mit richtig Wind und Welle.

Drohnenpilot traut sich noch nicht so richtig ran...wird aber.

Seit drei Tagen werden die 4,5er nicht mehr trocken, mittlerweile sind alle 12 Testsegel schon ordentlich durchgewaschen. Morgen und übermorgen noch mal die gleiche Packung Wind und Wellen und die fünf Tester können ganz sicher gute Empfehlungen abgeben. Bereits jetzt zeigt sich, dass einzelne Marken überwiegend auf Kontrolle und Handling abzielen, andere durchaus vielseitige Segel mit guten Gleitleistungen abliefern.

Christian Winderlich, Rippe gebrochen? Da wird in der Not (und bei Sahnebedingungen) sogar zum Kite-Sitztrapez gegriffen. Das will was heißen...

Auch das neue NeilPryde Fly kommt mit komplett neuer Charakteristik: Mit Dacron und PVC-Fenster eigentlich ein völlig untypisches NelPryde-Segel. Noch nicht probiert, aber spannend für morgen: Was kann die Vario-Latte beim Severne S-1? Auch diese Frage wird unser Team nicht ruhen lassen, bis wir wissen, wofür es gut ist.

Aber auch bei den 95-Liter Freemoveboards sind wir bereits bei den Sonderfragen angekommen: Munterer Finnentausch bringt neue Erkentnisse: Bei den Thrustern (mit drei Finnen) lässt sich allein durch eine deutlich kleinere Mittelfinnne bei einigen Shapes ein gutmütiges Freemoveboard in ein unbändiges Wave-Brett verwandeln. Vielseitiger haben sich einige diese Boards damit vermutlich noch nie gezeigt.

4. November 2016Drei Tage Leichtwind liegen hinter uns, überwiegend "onshore". Welle surfen ist gerade kein Thema, aber es ist ja Besserung in Sicht.

Wenn das stimmt, wird die kommenden Tage von 7,7 bis 4,5 alles durchgesurft... Quelle: windguru.cz

Dafür geht es beim Vermessen der Segel und Boards, Besprechung der Details, Ausstattung und Verarbeitung gut voran. Nebenbei stehen "Sonderthemen" auf dem Programm. Wie das AHD Sea Lion. Ein Board für

Sealion_Foil_Windsurf from Stephan Gölnitz on Vimeo .

Was bisher geschah... München, 25. Oktober Eine gute halbe Tonne Testmaterial wandert in den 7,5-Tonner für den Weitertransport nach Frankfurt. Die surf&action Company macht es möglich, dass am Abend tatsächlich 18 riesige Bags im Bauch des A340 der Condor nach Kapstadt verschwinden. Ein weiterer Teil des Materials hat bereits vor Wochen die Reise angetreten und liegt schon in Kapstadt und Langebaan bereit.

18 fette Bags warten auf den Abflug nach Kapstadt

Folgende Testgruppen sind geplant:

Das Testlager in Langebaan füllt sich

Zu den etwa 30 Testboards und über 50 Testsegeln kommen reichlich North-Gabeln für Wave, Freemove, Freeride und Freerace. Dazu je zwei identische Fanatic Blast 115 und JP Magic Ride 111 für den Segeltest. Für Vergleichsfahrten bei Boardtests sind je zwei zusätzliche Severne Gator 6,5 und NeilPryde V8 7,2 im Gepäck.

Kapstadt, 26. Oktober Wo ist der Windsurf-Trailer? Jedenfalls nicht da, wo er vor einem knappen Jahr eingelagert wurde. In einer knapp einstündige Irrfahrt durch wenig vertrauenserweckende Gewerbegebiete im Kapstädter Umland bringt uns der Automechaniker unseres Vertrauenes zu einem Wohnhaus und da steht das gute Stück tatsächlich. Nur Luft fehlt auf einem Reifen - es könnte schlimmer kommen.

No Comment – kleiner Video-Einblick ins Testgeschehen der ersten sechs Tage.

2017 Test Langebaan Week 1 from Stephan Gölnitz on Vimeo .

Langebaan, 27. Oktober Auspacken, sortieren und vor dem "Nassmachen" schon mal alles wiegen. Erstaunlich die Range bei den Boards. Von sechs bis knapp acht Kilo ist die Range trotz bester Bauweisen recht hoch. Neu (wieder) dabei: Marken wie AHD, Severne und Simmer mit Boards, mal nicht aus der Cobra-Factory. Am späten Nachmittag dann noch Wind für Freestylewaveboards mit 5,0er Segeln...es geht gut los! Das Material besteht die erste Bewährungsprobe erfreulich gut, eine Tester-Rippe leider nicht.

Langebaan, 28. Oktober Kleine Windpause, Zeit alles Zeugs das noch in Kapstadt liegt ind 100 Kilometer entfernte Langebaan nachzuholen. Weiteres Vermessen von Boards und Riggs. Einige Marken kommen mit Wavemasten in 3,70 Meter mit nur 1,2 Kilo!

Swartriet, 29. Oktober Eine kleine, feine Welle lockt uns mit den 4,5er und 5,0er Wavesegeln...der leichteste Mast im Test ist leider nach weniger als fünf Minuten bereits Geschichte und geht als Vierteiler auf die Heimreise.

Langebaan, 30. Oktober Perfekter Wind für Vergleichsfahrten mit den 7,2er Segeln und großen Freeride- und Freeraceboards. Solche Tage sind selten, oft dreht der Wind dann irgendwann durch, heute kommen wir gut voran. Überraschend, wie gut einige der Freeraceboards halsen - sogar besser als manches Freerideboard. Das passt manchen Herstellern vermutlich nicht ins Marketingkonzept.

Swartriet, 31.Oktober Wir geben der Welle eine neue Chance. Schöne, zwei bis drei Meter rollen rein, wir sind in Swartriet unter uns. Der Wind ist am untersten Limit. Heute geht es nicht um Kontrolle, sondern um Handling der 5,0er auf der Welle. Dafür ein super Tag.

Langebaan, 01. November Schon wieder Freeriden! Langebaan zeigt sich von der besten Freerideseite. Zwar mit teils ruppigem Kabbelwasser – aber das trennt Sänften von Rumpelkarren – aber dafür gutem Wind für 7,0 über Stunden. Manöverrunden mit 115-Liter-Boliden stehen auf dem Programm und weitere Leistungsvergleiche bei den camberlosen Segeln. Die "gebrochene Rippe" sattelt auf Sitztrapez um und macht das sechsköpfige Team mit zusammen gebissenen Zähnen wieder komplett. 

Langebaan, 02. November. Wir werden berichten...

Gehört zur Artikelstrecke:

Surf Test in Südafrika – Materialnews 2017


  • Surf Test in Südafrika – seid live dabei

    02.11.2016

  • Surf Test in Südafrika – Materialnews 2017

    24.11.2016

Themen: surf Langebaansurf Test 2017


Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Surf Test in Südafrika – Materialnews 2017

    24.11.2016