Tag 1 beim GP Joule Windsurf Worldcup Sylt

  • Tobias Weidekemper
 • Publiziert vor 7 Jahren

Zu Beginn des Jubiläums-Worldcups zeigte sich die Nordsee vor Sylt ungewohnt zahm. Doch die Anspannung bei den Fahrern ist groß, denn vor Westerland könnten wichtige Entscheidungen fallen.

Die Ruhe vor dem Sturm?

Zum 30. Mal startete gestern eines der absoluten Highlights im PWA-Tourkalender. Der GP Joule Windsurf Worldcup Sylt feiert Jubiläum, doch der Wind macht bislang bei der Party noch nicht so richtig mit. Nachdem sich die Fahrer am Freitag für die drei Disziplinen Waveriding, Slalom und Freestyle eingeschrieben hatten und in der Kurmuschel bei der Eröffnungszeremonie begrüßt wurden, heißt es am heutigen Samstag zunächst warten.

Gerade einmal müde sechs Knoten Wind hauchen über die Insel, und das auch noch aus Südost. Dieser schräg ablandige Wind soll laut den Vorhersagen auch im weiteren Verlauf der Woche zunächst den Ton angeben und in den nächsten Tagen bis auf 30 Knoten aufdrehen. Damit haben die Slalom-Fahrer und Freestyler Aussicht auf eine ereignisreiche Woche. Für ein Waveriding allerdings müsste der Wind zumindest noch auf Süd drehen, damit es Sideshore-Bedingungen gibt.

Während die Zuschauer am Brandenburger Strand sich also in Ruhe in den Zelten der anwesenden Hersteller und Sponsoren umschauen können, haben die Fahrer noch einmal Zeit, sich die Ausgangssituation in den verschiedenen Wertungen vor Augen zu führen.

Im Waveriding führt Philip Köster wie gewohnt die Rangliste an. Wegen des frisch in den Kalender eingeschobenen Events auf Maui und weil ihn in Klitmöller Marcilio Browne hauchdünn geschlagen hat, kann Köster allerdings hier auf Sylt seine Titelverteidigung noch nicht fest machen. Mit einem Sieg hätte der Doppelweltmeister zwar beste Chancen auf seinen dritten Titel, doch Brawzinhos Sieg in Dänemark und der Maui-Worldcup bei ungewohntem Wind von rechts haben die Karten in der Welle noch einmal neu gemischt. Neben Brawzinho sind ihm auch Alex Mussolini, Victor Fernandez und Thomas Traversa dicht auf den Fersen. Leon Jamaer aus Kiel liegt derzeit auf Rang sechs und könnte mit einem guten Ergebnis auf Sylt noch weiter nach vorne rutschen, während Klaas Voget hier sicherlich höhere Ambitionen hat als seine bisherigen Plätze 17 und neun.

Die Damen konnten 2013 erst ein Ergebnis im Waveriding einfahren. Mit ihrem Sieg auf Teneriffa liegt Daida Moreno vor ihrer Schwester Iballa auf Platz eins. Steffi Wahl rangiert zur Zeit hinter Karin Jaggi auf dem vierten Platz und möchte auf Sylt bei ihrem Heim-Worldcup natürlich gerne weiter nach vorne. Außerdem sind von deutscher Seite auch Lina Erpenstein, Chantale Pöttgens und Caro Weber am Start. Im Slalom und im Freestyle haben die Damen bereits die Saison abgeschlossen. Während im Freestyle Sarah-Quita Offringa wieder einmal unschlagbar war, holte sich im Slalom Delphine Cousin ihren ersten Weltmeister-Titel.

Bei den Slalom-Fahrern gab es in diesem Jahr schon so manche Überraschung. Alberto Menegatti steht nach seinem Auftakt-Sieg in Korea auf Rang drei hinter Julien Quentel. Ganz vorne steht jedoch Vorjahres-Weltmeister Antoine Albeau. Der alte Haudegen hat beste Chancen, beim letzten Slalom-Cup der Saison hier auf Sylt erneut den Titel zu holen. Sein ärgster Konkurrent aus den Vorjahren, Surf-Legende Björn Dunkerbeck, liegt nach einer durchwachsenen Saison nur auf Rang neun. Doch auch die deutschen Starter Vincent Langer, Sebastian Kördel und Gunnar Asmussen werden alles geben, um vorne mitzumischen. Für Bernd Flessner ist es in diesem Jahr der 25. Sylter Worldcup – und sein letzter. Mit 44 Jahren beendet der Norderneyer am nächsten Sonntag seine Karriere und wird dabei natürlich noch einmal im Fokus stehen.

Die Freestyler küren auf Sylt ebenfalls einen neuen Weltmeister. Der fünfmalige Champion Gollito Estredo will einen weiteren Titel in die Sammlung holen. Doch nach einem vierten Platz am Brouwersdam liegt er gleichauf mit Kiri Thode, der in Holland gewann. Auch der Weltmeister von 2011, Steven van Broeckhoven, kann sich noch Hoffnungen auf seinen zweiten Titel machen.

Wir sind live auf Sylt dabei und werden an dieser Stelle und auf Facebook hautnah berichten!  

Themen: KösterSyltWesterlandWorldcup


Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Tag 2 beim GP Joule Windsurf Worldcup Sylt 2013

    29.09.2013

  • Philip Köster: Ich will Weltmeister werden!

    26.09.2017

  • Surf Worldcup 2013 Podersdorf

    13.02.2013

  • Reno Windsurf World Cup Sylt Tag 5

    02.10.2012

  • Mercedes-Benz Windsurf Worldcup Sylt 2016: Vorschau

    29.09.2016

  • Surf Worldcup 2014 Podersdorf

    11.04.2014

  • Interview mit Julian Salmonn: Auf dem Weg an die Worldcup-Spitze

    22.07.2019

  • PWA Worldcup – neue Regeln und Absagen wegen Corona-Virus

    11.03.2020

  • Tag 6 beim GP Joule Windsurf Worldcup Sylt

    03.10.2013

  • Multivan WIndsurf Cup Sylt 2018

    13.07.2018