Tag 2 beim GP Joule Windsurf Worldcup Sylt 2013

  • Tobias Weidekemper
 • Publiziert vor 7 Jahren

Endlich konnten die ersten Wettfahrten vor Westerland gestartet werden, doch bei schwierigen Bedingungen gab es die eine oder andere Enttäuschung. Doch bis dahin hieß es bei traumhaftem Wetter zunächst warten.

Um viertel vor vier am Nachmittag ging es endlich los – für die Fahrer auf dem Wasser, für die Fans im surf-Zelt. Dort gab Doppelweltmeister Philip Köster mit großer Ausdauer Autogramme und posierte mit zumeist weiblichen Fans für Erinnerungsfotos. Bis Köster auf dem Wasser zu sehen ist, müssen sich die Zuschauer in Westerland noch gedulden, denn bislang reichen die Bedingungen noch nicht für ein Waveriding.

Die Slalom-Fahrer starteten unterdessen in die erste Elimination. Nachdem es über Mittag immer wieder Windlöcher gab, wurde die magische Grenze von sieben Knoten dann endlich nicht mehr unterschritten. Der Ostwind führte zwar dazu, dass das Renngeschehen recht weit draußen stattfand, doch durch den parallel zum Ufer ausgelegten Kurs konnten die Zuschauer den eindrucksvollen Speed der Fahrer erahnen. 

Worldcup Sylt Tag 2

8 Bilder

2. Tag auf Sylt: Autogramme, Sonne und erste Slalom-Rennen

In der ersten Runde kamen Vincent Langer, Gunnar Asmussen und Bernd Flessner souverän weiter, die WM-Führenden Antoine Albeau, Julien Quentel und Alberto Menegatti gewannen ihre Läufe ebenso wie Björn Dunkerbeck. Doch dann war Schluss: Bei schwierigen Bedingungen mit Windschwankungen zwischen sieben und 16 Knoten erwischte Vincent Langer in seinem Heat ein falsches Segel, während Bernd Flessner unsanften Kontakt mit seinem Mast hatte und per Boot an Land kam. 

Gunnar Asmussen schaffte es bis ins Halbfinale, doch nach einem starken Start geriet das komplette Feld in ein Windloch und der Lauf wurde abgebrochen. Beim Re-Start lief es dann nicht so gut für den Flensburger, er fiel mit Gleit-Problemen auf den letzten Platz zurück. Besonders herausragend fuhr Taty Frans: Der Freestyler mit Slalom-Genen gewann drei seiner Läufe - einmal zelebrierte er die letzte Halse vor dem Ziel sogar als stylische Duck Jibe!

In der Abendsonne über Sylt fiel der Wind dann endgültig unter die Gleitgrenze, so dass die letzten Läufe der ersten Elimination auf morgen verschoben wurden. Dort treffen dann mit Albeau, Quentel und Menegatti die Top Drei der Rangliste direkt aufeinander. Die Vorhersagen versprechen ähnliche Bedingungen wie heute, so dass die Chancen auf weitere Slalom-Rennen gut stehen.

Themen: Philip KösterSlalomSyltWorldcup


Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Tag 1 beim GP Joule Windsurf Worldcup Sylt

    28.09.2013

  • Philip Köster: Ich will Weltmeister werden!

    26.09.2017

  • PWA TENERIFE WORLD CUP

    07.08.2013

  • PWA ALACATI WORLD CUP 2012

    05.12.2012

  • JP-Australia Slalom VII

    10.01.2011

  • Tag 5 beim GP Joule Windsurf Worldcup Sylt

    02.10.2013

  • Interview mit Julian Salmonn: Auf dem Weg an die Worldcup-Spitze

    22.07.2019

  • Tag 9 beim GP Joule Windsurf Worldcup Sylt

    06.10.2013

  • Vorzeitiger Start beim Worldcup Sylt: Köster fliegt raus

    29.09.2018

  • Multivan WIndsurf Cup Sylt 2018

    13.07.2018