Tag 6 beim GP Joule Windsurf Worldcup Sylt

  • Tobias Weidekemper
 • Publiziert vor 7 Jahren

Ein langer Tag voller Freestyle-Action: Bei eisigem Wind lieferten sich Gollito Estredo, Steven van Broeckhoven und Kiri Thode ein spannendes Rennen um dem WM-Titel.

Am  sechsten Wettkampftag waren die Freestyler dran: Zwar wehte der Wind noch immer schräg ablandig aus Südost, doch mit 20 bis 25 Knoten herrschten durchaus knackige Bedingungen. Wie gestern auch, wurde die Wettkampf-Zone weit draußen und etwas südlich vom Party-Gelände ausgelegt, um so die Windabdeckung der Hochhäuser zu umgehen.

Von einem draußen verankerten Boot hatten die Judges den wohl besten Blick auf die Action, die Zuschauer am Strand hingegen waren auf gute Ferngläser und die Botschaften der Moderatoren angewiesen. Klar war, dass es hier ein enges Rennen um die Weltmeisterschaft geben wird: Nach seinem Sieg am Brouwersdam war Kiri Thode dem amtieren Weltmeister Gollito Estredo dicht auf die Pelle gerückt, auch Steven van Broeckhoven hatte noch Chancen auf seinen zweiten Titel nach 2011. Auf Wunsch der Fahrer ist der Freestyle hier auf Sylt dem verstorbenen André Paskowski gewidmet, alle Fahrer hatten Sticker zum Gedenken im Segel.

In den ersten Runden gingen die Favoriten souverän ihren Weg durch die Heats. Die deutschen Teilnehmer Adrian Beholz, Tilo Eber und Fabian Weber kamen leider nicht über die zweite Runde hinaus. Nachwuchs-Hoffnung Youp Schmit von Bonaire brachte sich selber um eine bessere Platzierung, weil er den Anfang seines Heats verpasste. Zwar gelang es ihm noch, in den verbleibenden Zweieinhalb Minuten sage und schreibe sechs Moves zu zeigen, doch am Ende reichte es nicht.

Die WM-Spitzengruppe traf dann im Halbfinale aufeinander. Gollito Estredo war schon zuvor teilweise nur knapp weitergekommen, gegen Tonky Frans zog er dann den Kürzeren. Steven van Broeckhoven hingegen hatte einen Bomben-Tag erwischt und schraubte die Wertungen in immer neue Höhen. Mit einem Double Culo, einem Pasko und einem Pushloop zog der Belgier locker ins Finale ein und ließ dort auch Tonky Frans keine Chance. Mit seinem Sieg im kleinen Finale der Single Elimination holte Gollito den dritten Platz und bewahrte sich damit die Chance auf die Titelverteidigung.

Gleich danach ging es für die Fahrer wieder raus zur Double Elimination. Bei sechs Grad auf dem Judge-Boot und kaltem Ostwind waren die meisten völlig durchgefroren, gaben aber im gleißenden Sonnenlicht weiter Gas. Weil der Wind jedoch immer böiger wurde, beendete die Wettfahrtleitung nach der ersten Runde der Double Elimination den Tag. Bis der neue Weltmeister feststeht, müssen wir uns also noch ein wenig gedulden. Glaubt man den Vorhersagen, stehen die Chancen aber gut, dass die restlichen Freestyle-Heats morgen stattfinden können. 

Am heutigen Donnerstag Abend soll auch noch die traditionelle Night Session gestartet werden. Ob es aber bei böigem Wind und weit draußen wirklich dazu kommt, steht noch in den Sternen. 

Worldcup Sylt - Tag 6

18 Bilder

Freestyle weit draußen und eisiger Wind am sechsten Tag beim Worldcup auf Sylt!

Themen: FreestyleGollito EstredoKiri ThodeSteven van BroeckhovenSyltWorldcup


Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Naish Freestyle 90

    25.04.2012

  • Vorzeitiger Start beim Worldcup Sylt: Köster fliegt raus

    29.09.2018

  • Multivan WIndsurf Cup Sylt 2018

    13.07.2018

  • Rollei Bullet HD Freestyle DM 2011

    25.08.2011

  • Freestyle-Seegrasfinne bauen

    15.06.2010

  • Reno Windsurf World Cup Sylt

    04.07.2011

  • RRD Freestyle Wave V2 96 LTD

    15.03.2012

  • Volvo Surf Cup 2014 presented by Flens

    18.07.2014

  • Flo Jung gewinnt Waveriding beim Multivan Summer Opening Sylt

    31.05.2017