Redaktion

Trimm-Tipp: Freeridesegel Neilpryde Hellcat

  • Manuel Vogel
16.03.2016

Das Hellcat ist Hobbyracers Darling. Neilpryde-Importeur Manfred Rassweiler erklärt, warum der Segeltrimm so wichtig ist.

"Segel wie das Hellcat werden viel zu oft falsch getrimmt”  – Manfred Rassweiler, Deutschland-Importeur Pryde Group

Herr Rassweiler, das Hellcat gehört zu den Bestsellern in der Pryde-Range und wurde 2016 überarbeitet. Was sind die wesent­lichen Änderungen und was die Ideen dahinter?

In erster Linie die Geometrie und Lattenkonfiguration. Das Segel wurde knapp zehn Zentimeter länger und im Achterliek schmaler. Das soll das Segel schneller machen und im Kontrollbereich dafür sorgen, dass das Segel weniger topplastig und kontrollierbarer wird. In puncto Outline ist das Hellcat 1:1 an unser Racesegel angelehnt. Im unteren Bereich des Segels, also dort wo die meiste Fläche und das tiefste Profil sitzen, wurde der Lattenabstand etwas reduziert, was die Druckpunktstabilität genau dort verbessert wo sie nötig ist. Oben sind die Lattenabstände dann dafür etwas größer.

Was für Latten verwendet ihr?

Wir verwenden sechs Tube-Rod-Latten, die teuer sind, aber den Druckpunkt deutlich besser halten als normale Latten. Durch die hohle Konstruktion der Tube-Latten spart man zusätzlich Gewicht. Nur die unterste Latte ist weicher, weil das Segel hier das meiste Profil hat und man auf diese Weise eine bestmögliche Rotation um den Mast bekommt. Und zu guter Letzt hat sich das Segel insofern geändert, als dass die Masttasche ein wenig größer wurde. Dadurch bildet sich ein besseres Profil, ähnlich einem Flugzeugflügel.

Es fällt auf, dass das Hellcat das Profil und den Druckpunkt sehr weit hinten sitzen hat. Was bedeutet das für den Trimm?

Stimmt genau, der Druckpunkt liegt, beispielsweise im Vergleich zum Ryde, weiter hinten, um die Leistung im unteren Windbereich zu verbessern. Dies bedeutet, dass man das tiefe Profil durch falsches Trimmen nicht abwürgen sollte. Das Hellcat wird in erster Linie über das Vorliek adjustiert und sollte mit gut sichtbarem Loose Leech zwischen der zweiten und dritten Latte von oben aufgebaut werden. Die Trimmkräfte an der Gabel sind recht gering, es macht also nichts, wenn das Segel am Gabelbaumende sichtbar auf der Leeseite anliegt – im Gegenteil: Das sollte so sein, damit es die Power entwickeln kann, die es soll. 

Die herkömmliche Latte im unteren Bereich soll die Rotation um den Mast verbessern.

Tube-Rod- Latten sind hohl, haben einen größeren Durchmesser und halten den Druckpunkt besser. 

Diesen Artikel bzw. die gesamte Ausgabe SURF 3/2016 können Sie in der SURF App (iTunes und Google Play) lesen oder die Ausgabe im DK-Shop nachbestellen.

Weitere Stories

  • Pryde Group sucht Mitarbeiter

    05.04.2019

    Ein Job in der Surf-Branche, davon träumen viele Windsurfer/-innen. Bei der Pryde Group in Taufkirchen bei München ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Video: Die Highlights vom Red Bull Storm Chase 2019

    03.04.2019

    Neun Minuten Gänsehaut – dieser Highlight-Clip vom Windsurfevent des Jahres ist absolut großartig.

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • So machst Du Dein Material fit für den Saisonstart

    02.04.2019

    Wer nicht gerade den Winter durchsurft, der fiebert in diesen Tagen dem Saisonstart entgegen. Damit die erste ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Duotone: Ersatzteillager im Internet

    29.03.2019

    Kleinkram kann viel Mist machen, wenn er nicht funktioniert, und manchmal führt ein defektes oder verlorenes ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Verlosung: Accessoires von Feuerwear

    15.03.2019

    Rucksäcke, Taschen und Accessoires aus recycelten Feuerwehrschläuchen gibt‘s vom Kölner Label Feuerwear. Wir ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Surf-Sport Rheinhausen sucht Auszubildende

    12.03.2019

    Surf-Sport Rheinhausen bildet aus! Wer schon immer Lieblingshobby und Beruf verbinden wollte, könnte hier genau ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • GunSails in Membran-Technologie

    05.03.2019

    Das Team rund um Segeldesigner Renato Morlotti hat das Modell Seal in edler Membran-Technologie gebaut. Auch Pieter ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Test: Maui Ultra Fins X-Twin R-02

    01.03.2019

    Maui Ultra Fins haben seit jeher ein spezielles, gerades Design. Mit dem "wohlklingenden" Modell X-Twin R-02 will ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • International Ocean Film Tour – sei dabei!

    28.02.2019

    Die International Ocean Film Tour Vol. 6 setzt die Segel und bringt ab März 2019 die besten Meeresabenteuer und ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Test: Surfbent – Schlagschutz für Windsurfboards

    28.02.2019

    Mit dem Surfbent sollen Brettnasen beim Schleudersturz heil bleiben. Wir haben das Teil unter die Lupe genommen und ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Surf 3/2019

    26.02.2019

    Top-Themen dieser Ausgabe: Test: 95 L FreestyleWaveboards - Elf Boards für Starkwind, kleine Welle, Manöver und um ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Video: Segeltuning mit Nico Prien

    26.02.2019

    Pro-Racer Nico Prien zeigt in seinem neuesten Video-Tutorial, wie du dein Cambersegel für perfekte Kontrolle tunst.

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined