Vincent Langer belegt Platz 5 auf der Formula Windsurfing Weltmeisterschaft

  • Jeanette Borchers
 • Publiziert vor 8 Jahren

Nach dem Platz 6 auf der Formula Windsurfing Europameisterschaft im Mai diesen Jahres und den Gewinn der Nordic Championship bewies Langer erneut seine Top Form in diesem Jahr und bestätigte seinen deutschen Racing Meister Titel durch Platz 5 auf der WM. Mit dieser Platzierung erreicht Vincent Langer seinen bisher größten internationalen Erfolg.

Langer hat's gepackt: Sein bisher größter internationaler Erfolg ist Grund zur Freude. (Foto: Stevie Bootz)

Vom 21 bis 26 August fand im Lettischen Liep?ja die Formula Windsurfing Weltmeisterschaft satt. Formula Windsurfing ist die größte Windsurf- Regattaklasse. Mit 120 Startern aus 25 Nationen war es die größte und qualitativ am stärkste besetzte WM seit langem. Nach 22 Stunden Fährfahrt kam das deutsche Team, bestehend aus Vincent Langer, Fabian Mattes, Sebastian Kördel und Moritz Bochnia im Lettischen Liep?ja an. Zwei Tage vor Regattabeginn waren schon über 100 Starter angereist um bei den schwierigen Bedingungen zu trainieren und die einen Meter breiten Formula Boards und 12,5er großen Race Segeln perfekt auf die Bedingungen einzustellen. Gestartet wurde in drei so genannten Fleets. Die Fleets Gleb und Blau waren für Männer, Fleet Pink für die Frauen. Gemixt wurden die Fleets aus der bestehenden Weltrangliste und zwei möglichst gleich starke Männergruppen zu gewährleisten. Mattes, Kördel und Langer starteten im gelben Fleet, Bochnia im Blauen.

Nach den ersten 2 Tagen und der Beendigung der Qualifikationsserie vom Gold und Silber Fleet startete Langer mit Platz sieben im Goldfleet in die Hauptrunde. Vincent dazu: “ Von den vier Qualifikationsrennen könnte ich drei Rennen zweitweise anführen. Es waren genau meine Bedingungen. Ablandiger Wind und 8 bis 13 Knoten. Ärgerlich war das letzte Rennen, welches ich wieder angeführt hatte und als Zweiter hinter Steve Allen und vor Ross Williams ins Ziel kam, es dann aber wegen einer vertriebenen Tonne “resailed” wurde. Wäre diese Tonnen nicht abgedriftet hätte ich die Quali Runde mit Platz vier beendet. ”Kördel und Mattes kamen knapp dahinter und qualifizierten sich ebenso sicher für das Gold Fleet. Der deutsche Youth Champ Bochnia startete von nun an im Silber Fleet.

An Tag drei fand wegen Sturm und meterhohen Wellen kein Rennen statt. Es war nicht möglich das Startboot zu fixieren. Nach verletzten auf dem Startboot (einer der Crew hatte sich einige Finger gebrochen) wurden die Bemühungen abgebrochen. Trotze keines offiziellen Rennens versuchten einige Fahrer ihr Glück und wurde mit Mast, Segel und Gabelbruch von der rauen Ostsee bestraft.

An den kommenden Tagen wurden fünf weitere Races in den jeweiligen Fleets gefahren. Windbedingungen von 10-20 Knoten und großen Wellen machten den Racern das Leben auf der nördlichen Ostsee schwer. Mit konstanten vierten und siebten Plätzen landete Langer trotz eines Frühstarts und der daraus folgenden Disqualifikation knapp hinter dem mehrmaligem Weltmeister Woitek Brozowski auf Platz 5. Platz drei ging an den Bonze Medaillen Gewinner Przemyslaw Miarczynski aus London. Er teilte sich das Podium mit Steve Allen aus Australien und dem neuen Weltmeister Ross Williams aus England, welcher diese Regatta dominierte. Langer hat mit Platz 5 das beste deutsche Ergebnis seit Gründung der Formula Klasse im Jahre 1998 eingefahren.

Langer: “ Diese Saison lief bis jetzt für mich schon wirklich überragend. Mit diesem Erfolg jedoch hätte ich nicht gerechnet. Ziel war top 16. Über diesen Platz freue ich mich sehr, zumal dies kein Geschenk war, denn mein Speed und meine Taktik waren Weltspitze.”

Ein Lichtblick auf deutscher Seite war zudem noch das zweite Rennen von Mattes, welches er als Neunter beendete. Letztendlich wurde er zweitbester Deutscher auf Platz 33. Kördel konnte aus gesundheitlichen Problemen an den letzten Rennen nicht teilnehmen. Bochnia, der als Ziel Top 100 angeben hatte freute nicht über seine guten Leistungen und wurde letztendlich 82ter. Moritz: “ Es war eine unglaubliche Erfahrung in so einem starken Feld mit Weltstarts an der Startlinie zu stehen. Ich habe viel gelernt und freue mich auf meine nächste internationale Regatta.

Gruppenbild am Beach

Vincent Langer - Style

Verfolgungsjagd

Vincent Langer hat alles im Blick

Ein großes Teilnehmerfeld

Hang Loose in Lettland

Web: www.VincentLanger.de

Themen: Vincent Langer


Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Vincent Langer ist Formula Windsurfing Weltmeister 2017

    09.06.2017

  • Neuer Slalom-Cup für Youngster

    20.04.2017

  • Vincent Langer: neuer Slalom Europameister 2018

    22.05.2018

  • Rund Norderney 2013

    21.08.2013

  • Worldcup Sylt: Schwacher Wind zögert Slalom-Entscheidung hinaus

    07.10.2016

  • Vincent Langer dominiert GWA-Ranglisten

    13.06.2014

  • Surf Cup Sylt 2016: Vincent Langer verteidigt den Titel - Highlight-Clip online

    04.08.2016

  • Vincent Langer

    20.03.2013

  • Vincents Workshop: Camber

    11.07.2014