Wassersportverbot in Frankreich Wassersportverbot in Frankreich Wassersportverbot in Frankreich

Wassersportverbot in Frankreich

  • Manuel Vogel
 • Publiziert vor 2 Monaten

Mit Entsetzen hat die französische Wassersportgemeinde auf Surfverbote an vielen Stränden reagiert. Was die Hintergründe sind, erfahrt ihr hier.

Die Strände offen, das Meer gesperrt – diese Maßnahme zur Bewältigung der Corona-Pandemie klingt erstmal wenig nachvollziehbar. Fakt ist, dass in Zeiten von unverändert hohen Infektionszahlen in Frankreich immer mehr Regionalregierungen sämtlichen Wassersport auf dem Meer untersagen. Dabei geht es nicht um eine etwaige Ansteckungsgefahr – diese ist vermutlich nirgends so niedrig wie beim Surfen, SUPen oder Wellenreiten auf dem Meer – als vielmehr um die Vermeidung von Rettungseinsätzen, etwa wenn ein Surfer abtreibt und dann zeitaufwändig gesucht werden muss.

In der Wassersportgemeinde stoßen diese Maßnahmen erwartungsgemäß auf Gegenwehr, es hat sich bereits Widerstand über Petitionen formiert – allerdings mit wenig Aussicht auf Erfolg.

Themen: CoronaFrankreichSurfverbot


Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Invalid date

  • Fahrlander See droht Surfverbot

    10.08.2020

  • Surfverbot in Griechenland ab Windstärke 6 – Update

    07.09.2020

  • Frankreich: Wissant Triptagebuch

    27.06.2013

  • Surf-Skatepark in Leucate

    21.05.2011

  • Südfrankreich

    20.08.2010

  • Frankreich: Cityspot Bordeaux

    26.06.2008

  • Frankreich: Marseilles

    07.07.2001

  • International Ocean Film Tour 2020 wird verschoben

    17.03.2020

  • 1200 Starter! Die Highlights vom Defi Wind 2019

    24.06.2019

  • Frankreich: Leucate

    04.09.2005

  • Surfspots in Gefahr – viele Probleme, aber auch Lösungen

    17.09.2020