Windsurfen nicht mehr olympisch?

  • Jeanette Borchers
 • Publiziert vor 3 Jahren

Wenn es nach dem Willen einiger Funtionäre von World Sailing (früher ISAF) geht, soll Windsurfen 2024 nicht mehr als olympische Disziplin stattfinden.

Wettkampf-Stimmung

Rund 15.000 Windsurfer haben in einer privaten Online-Petition gegen diese Pläne bisher schon protestiert. 

Warum Windsurfen von der Olympiade ausgeschlossen werden soll, erklären die Verantwortlichen so: Die Anzahl der Sportarten bei der Olympiade kann nicht unendlich lang geführt werden. Wenn neue Sportarten aufgenommen werden, heißt das im Gegenzug, dass meist eine andere Sportart nicht mehr olympisch sein wird. So wurde schon in der Vergangenheit darüber diskutiert, Kiteboarden aufzunehmen und Windsurfen im Gegenzug zu streichen.

Natürlich geht es dabei auch um Geld. Die TV-Rechte für Olympiaveranstaltungen werden teuer verkauft, die europäischen Rechte gingen für 1,3 Milliarden Euro über den Tisch. Der Druck, besonders publikumswirksame Sportarten im Programm zu haben, ist dementsprechend hoch. Und nach Meinung der Funktionäre ist dies beim olympischen Windsurfen nicht der Fall.

Die Online-Petition könnt Ihr hier unterstützen->

Themen: Olympiade


Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Interview mit Toni Wilhelm: Olympia Depression?

    25.10.2016

  • Windsurfen nicht mehr olympisch?

    10.01.2018

  • Olympiade Rio 2016: Interview mit Toni Wilhelm

    31.08.2016