Worldcup Sylt: Iachino siegt dreifach

 • Publiziert vor 2 Jahren

Bei strahlendem Sonnenschein wurden zwei Foil- und zwei Slalom-Eliminations ausgefahren. Es war der Tag des Matteo Iachino.

Iachino vorne, Albeau dahinter

Strahlender Sonnenschein über Sylt, aber deutlich weniger Wind als am Vortag. Der erste "richtige" Wettkampftag beim Mercedes-Benz Windsurf Worldcup Sylt fing ruhig an, für  Mittag wurden die ersten Heats im Foil angesetzt. Zwei Halfinals mit jeweils einer Runde und ein Finale mit zwei Runden um einen M-Kurs mussten absolviert werden.

Foiling

Den besten Rhythmus dabei fand Matteo Iachino, der WM-Führende im Slalom. Er  gewann beide Eliminations, obwohl er noch nie zuvor in einem Foil-Rennen siegen konnte. Dabei waren die Bedingungen alles andere als einfach: "Es war schwierig mit dem Foil rauszukommen, draußen war es dann sehr choppy", berichtete Iachino im Anschluss. Antoine Albeau landete mit Platz 2 und 3 hinter dem Italiener. Er sagte, er habe noch nie Foil in solchen Bedingungen gefahren.

Balz Müller zeigt, was auf dem Foil alles möglich ist

Am Nachmittag drehte der Wind dann deutlich auf, die Wettkampfleitung wechselte zum Slalom. Hier richteten sich alle Augen wieder einmal auf Iachino und Albeau, die den WM-Titel wohl unter sich ausmachen werden. Nachdem Albeau im Viertelfinale nur knapp auf Rang vier in die nächste Runde schlüpfen konnte, patzte Matteo Iachino im Halbfinale. "Ich hab nicht den richtige Trimm gefunden und hatte zu wenig Druck im Segel", erklärte der Italiener sein Abschneiden. Platz fünf bedeutete, dass er das große Finale verpasst hatte, mehr als Rang 11 war danach nicht mehr drin. Gewinner der ersten Elimination war Pierre Mortefon, der rechnerisch ebenfalls noch WM-Chancen hat. 

Pierre Mortefon

Für die Deutschen lief es eher bescheiden: Nur Malte Reuscher konnte unter die Top 16 fahren, für Gunnar Asmussen und Nico Prien war im Viertelfinale Schluss. Sebastian Kördel schied sogar schon in Runde zwei aus.

Direkt im Anschluss ging es in die zweite Elimination, auch hier war im Viertelfinale für Nico Prien, Sebastian Kördel und Malte Reuscher Schluss. Matteo Iachino und Antoine Albeau fuhren in jedem ihrer Heats direkt gegeneinander. Im Viertelfinale hatte Albeau noch die Nase vorn, danach konnte sich der Franzose seinen Rivalen nur noch von hinten anschauen. Das zog sich bis ins Finale so hin, Iachino gewann souverän die zweite Elimination und holte damit den dritten Sieg an diesem Tag. 

Morgen könnte es schon früh losgehen, der beste Wind ist für den Vormittag angesagt. Wir sind für euch live dabei! 

Rutkowski vs. Shorebreak

Themen: Matteo IachinoWorldcupWorldcup Sylt


Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • Tag 2 beim GP Joule Windsurf Worldcup Sylt 2013

    29.09.2013

  • Worldcup Sylt: Enger WM-Fight zwischen Goyard und Iachino

    05.10.2019

  • Tag 6 beim GP Joule Windsurf Worldcup Sylt

    03.10.2013

  • Worldcup Sylt: Premiere für die Foiler

    04.10.2019

  • Anstrengender Samstag, chilliger Sonntag

    28.09.2014

  • Worldcup Sylt: Flaute, Sonne, Rettungsboote

    03.10.2019

  • Tag 3 beim Davidoff Cool Water Windsurf Worldcup Sylt

    28.09.2015

  • Worldcup Sylt: Nicolas Goyard schnappt sich den Foil-Titel, Kördel dominiert

    06.10.2019

  • Tag 1 beim GP Joule Windsurf Worldcup Sylt

    28.09.2013