Worldcup Sylt: Weltmeister in Wartestellung

  • Tobias Weidekemper
 • Publiziert vor 4 Jahren

Double Elimination im Freestyle bei arktischen Temperaturen, die WM-Entscheidung musste aber vertagt werden.

Es ging früh los am sechsten offiziellen Tag bei Mercedes-Benz Windsurf World Cup Sylt, sollte doch der neue Freestyle-Weltmeister gekürt werden. Von acht Uhr an standen die Fahrer bereit, um die am Montag begonnene Double Elimination zu Ende zu fahren. Nur wenn Gollito Estredo zweimal gegen Amado Vrieswijk gewinnen kann, ist er zum siebten Mal Weltmeister, andernfalls holt Amado seinen ersten Titel.

Doch die beiden WM-Aspiranten durften zunächst an Land bleiben und aus dem warmen Zelt zuschauen, wie der Rest des Freestyle-Feldes bei frischen acht Grad und polarem Windchill aufs Wasser geschickt wurde.

Vor allem Steven van Broekhoven war gefordert, nachdem er in der Single Elimination bereits im ersten Heat rausgeflogen war. Der Belgier arbeitete sich gegen Thomas Traversa, Taty Frans und Giovanni Passani nach vorne, doch gegen Philipp Soltysiak war Schluss – Rang Zehn für den Weltmeister von 2011.

Auch Adrian Beholz konnte als letzter deutscher Fahrer im Feld seinen ersten Heat des Tages gewinnen, verlor dann aber in Runde drei gegen Anthony Ruenes. Yentel Caers hingegen, derzeit auf Rang Drei in der WM-Wertung, nutzte seine zweite Chance nach einer mäßigen Single Elimination und fuhr mindestens bis auf Platz Fünf nach vorne.

Doch beim Heat um Platz Vier zwischen dem Belgier und Adrien Bosson aus Frankreich verabschiedete sich der Wind, der den ganzen Tag nicht ganz halten konnte, was die Vorhersagen versprachen. Nach einer Pause und einem vergeblichen Versuch, die letzten fünf Heats doch noch in den Kasten zu bekommen, machten die Dunkelheit und die Tiden-Strömung alle Hoffnungen zunichte, heute den Weltmeister 2016 küren zu können.

Also bleibt es vorerst beim Stand von Montag, mit Amado Vrieswijk auf WM-Kurs. Für die nächsten Tage sehen die Bedingungen nicht danach aus, dass wir hier noch Freestyle zu sehen bekommen. Die Slalom-Piloten jedoch können sich auf weitere Rennen vorbereiten – und Amado Vrieswijk auf seine Sekt-Dusche am Sonntag.

Auch morgen könnt Ihr via Livestream wieder live beim Worldcup dabei sein>>

Gehört zur Artikelstrecke:

Worldcup Sylt 2016: Gollito in letzter Minute Weltmeister!


  • Worldcup Sylt: Endlich wieder Wave!

    01.10.2016

  • Foiling-Premiere beim Worldcup Sylt

    01.10.2016

  • Worldcup Sylt: Weltmeister in Wartestellung

    06.10.2016

  • Worldcup Sylt: Schwacher Wind zögert Slalom-Entscheidung hinaus

    07.10.2016

  • Worldcup Sylt: Try and error

    08.10.2016

  • Worldcup Sylt 2016: Gollito in letzter Minute Weltmeister!

    09.10.2016

  • Mercedes-Benz Windsurf Worldcup Sylt 2016: Vorschau

    29.09.2016

  • Tag 2 beim Mercedes-Benz World Cup Sylt: Warten auf Montag

    02.10.2016

  • Freestyle beim Worldcup Sylt: Vrieswijk mit einer Hand am WM-Pokal

    03.10.2016

  • Worldcup Sylt: Iachino holt ersten Slalom-Sieg, Langer hat Pech

    04.10.2016

  • Worldcup Sylt: Iachino nicht zu schlagen, aber Langer ist dran

    05.10.2016

Themen: Adrian BeholzFreestylePWASteven van BroeckhovenWorldcup SyltYentel Caers


Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
  • JP-Australia Freestyle Wave 102 Pro

    22.07.2010

  • Worldcup Sylt: Enger WM-Fight zwischen Goyard und Iachino

    05.10.2019

  • Worldcup Sylt: Nicolas Goyard schnappt sich den Foil-Titel, Kördel dominiert

    06.10.2019

  • Worldcup Sylt: Campello auf WM-Kurs

    02.10.2018

  • Inside PWA World Cup

    24.06.2019

  • Worldcup Sylt: Zwei Stunden Sideshore-Traum

    29.09.2019

  • DVD: Flash Back

    04.09.2007

  • JP-Australia Freestyle 99 II Pro

    20.10.2008

  • Freestyle Uhr aus USA “Hammerhead LDS“

    15.03.2012