Ann-Christin Schliemann startet ihre PWA Slalom-Karriere

  • Jeanette Borchers
 • Publiziert vor 6 Jahren

Den ersten großen Erfolg konnte Ann-Christin allerdings schon verbuchen: Die PWA hat der 15 jährigen für diese Saison eine direkte Startberechtigung gegeben – sie wird also das neue Gesicht in der PWA werden.

Ann-Christin Schliemann

Die Autoscheiben sind am frühen Morgen noch zugefroren, von den schneebedeckten Pyrenäen weht ein eiskalter Wind  und die ersten Sonnenstrahlen wärmen noch nicht : Spanien stellt man sich anders vor. Doch pünktlich um 8:00 beginnt der Unterricht in der Illa de Rodes, dem Gymnasium in der katalanischen Küstenstadt Roses direkt unterhalb der spanisch-französischen Grenze. Und das ist für die Eckernförderin Ann-Christin Schliemann das Startsignal in den Tag. Seit vier Monaten geht sie in Spanien zur Schule und kämpft mit der spanischen und katalanischen Sprache, besonders die Regionalsprache Kataloniens hat ihre Tücken.

Ann-Christin beim Training mit ihrem Bruder Oliver-Tom Schliemann  vor Hemmelmark - beide Juniorenweltmeister im Slalom

Wenn um 14:30  der Unterricht vorbei ist, kommen die Temperaturen (18 bis 20 Grad) den Vorstellungen über Spanien schon erheblich näher und auch die Wassertemperaturen des Mittelmeeres sind mit 14 Grad im Neoprenanzug erträglich – das ist wichtig für Ann-Christin. Denn gleich nach der Schule beginnt das tägliche Training auf dem Windsurfbrett.  Und dann ist Spanien wieder perfekt : Blaues Wasser, weißer Strand,  Palmen und Sonne . Und freie Bahn, denn noch sind die Strände frei und nur wenige Surfer und Segler auf dem Wasser.  Zwei bis drei Stunden dauert das Training, am Wochenende auch schon mal länger. Halsen, Wenden, Starttechnik, Geschwindigkeit stehen auf dem Programm, gesurft wird auf einem schmalen Slalomboard.

Ziel ist die Teilnahme an den ersten großen Slalomevents der PWA Professional Windsurfing Association. Slalom ist für die Frauen ein Ausnahmewettkampf, nur knapp ein Dutzend weltweit stellen sich den anstrengenden Wettfahrten. Und dieses Dutzend ist absolute Weltklasse. Vermutlich wird die erste Saison für Ann-Christin nichts weiter als ein Lehrjahr werden: Starten und zusehen, dass man irgendwie  durchkommt. 

Im Terminkalender von Ann-Christin Schliemann stehen Korea, Turkmenistan, Alacati/Türkei und Neukaledonien. Im Sommer allerdings surft sie dann wieder in Eckernförde, um Unterricht zu geben an der Surfstation in Hemmelmark – vorausgesetzt die PWA Termine lassen dies zu.

Themen: Ann-Christin SchliemannPWA Slalom


Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag