Michael Sumereder

 • Publiziert vor 13 Jahren

Würde die EFPT (European Freestyle Pro Tour) den Titel „ Rookie of the Year“ ausschreiben, dann kommt dafür in der Saison 2007 nur einer in Frage: Michael Sumereder.

Der Grundstein für diesen Aufstieg wurde 1999 gelegt. Nach seinen ersten Versuchen auf einem heimischen See dauerte es nicht lange, bis er vom Virus Windsurfen befallen war. Von Jahr zu Jahr nahm Windsurfen einen höheren Stellenwert im Leben des Michael Sumereder ein und schnell zeigte sich, dass er mit Freestyle seine Lieblingsdisziplin gefunden hat – eigentlich auch klar, gibt es in seiner Heimat Österreich eher Berge und Seen als Ozeane und Wellen. Den letzten Kick holte Sumsi sich bei verschiedensten Trainingsaufenthalten in Dahab und El Yaque. Mit hart erspartem Geld, einem eisernen Ausgabenplan (El Yaque = zwei Euro pro Tag) und der freundlichen Unterstützung von Happy Surf (Unterkunft) ging es los zu den Traumspots dieser Freestyle-Welt. Der Erfolg stellte sich mit verschiedensten neuen Moves rasch ein. So gehören heute Burner, Shaka und Ponch genauso zu seinem Repertoir wie sämtliche Switch Moves, natürlich auf beiden Seiten. Die aktuelle Saison zeigt, dass Zeit und Geld gut investiert wurden. Dies sieht auch Roberto Ricci so und nahm den Jungen aus Gmunden in sein internationales Team auf. Sicher wird Sumsi noch einige Dämpfer auf Contests erleben, die einfach dazu gehören und die jeder Regattafahrer erleben musste. Sollte er aber mit vollem Ehrgeiz dabeibleiben und aus Fehlern und Misserfolgen lernen, gilt er sicher als Top 3-Anwärter der EFPT. STECKBRIEFGeburtsdatum: 29.8.1983 Wohnort: Gmunden/Österreich Alter: 21 Jahre Sponsor: RRD Erfolg: 6. Platz in der aktuellen EFPT-Rangliste 2007


Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag