Nachwuchsteam Keikisurfer

 • Publiziert vor 12 Jahren

Das Zauberwort in fast jedem Sport heißt Nachwuchsförderung. Ob Fußball, Motor- oder Skisport, überall baut man auf die Jugend, um die Zukunft der Sportarten zu sichern. Im Windsurfen wäre das besonders wichtig, denn viele Kinder und Jugendliche wären heiß drauf, haben aber keine Möglichkeit. Die KeikiSurfer wollen das ändern – sie fördern selbst talentierte Kids im Pro Team und die helfen dann wieder anderen Kindern aufs Brett.

Endlich mit dem eigenen Surfbus an den Strand düsen. Eine gute Session auf dem Wasser haben und das am besten direkt nach der Schule. Diesen Jugendtraum des selbst ausgebauten Bullis konnte sich Max Droege endlich erfüllen. Er baut gerade seinen VW Transporter aus und wird im März volljährig. Der agile Kieler Nachwuchs-Freestyler lebt fürs Windsurfen und hatte das große Glück, im KeikiSurfer Nachwuchsteam über drei Jahre gefördert zu werden – zusammen mit vier weiteren hoch motivierten Jugendlichen.

Gemeinsam blicken die KeikiSurfer auf drei Jahre zurück, in denen sie viel gemeinsam trainiert haben und eine eingeschweißte Truppe geworden sind. „Schon eine krass lange Zeit, auf die man da zurückblickt. Als ich Jule und Basti kennen gelernt habe, war ich 13 Jahre alt, bestimmt drei Köpfe kleiner und noch voll in der damaligen olympischen Klasse Mistral One Design unterwegs. Wir haben als Team echt ’ne Menge gemeinsam erlebt und es war eine klasse Zeit“, erinnert sich Max. Das Gleiche erhoffen sich die Projektgründer Julia Burkamp und Sebastian Ronneberger auch vom neuen Team, denen drei ganz besondere Jahre mit vielen Trips und reichlich Zeit auf dem Wasser bevorsteht. Den Bericht über die "Keikisurfer" findet ihr unten als PDF-Download.

Themen: DownloadKeikisurfer

  • 0,00 €
    Nachwuchsteam Keikisurfer

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Goya Quad Wave 78

    15.01.2012surf-Empfehlung: Der Goya Quad wirkt im Vergleich mit den meisten anderen Boards gleichen Volumens etwas einfacher zu fahren und empfiehlt sich aufgrund seiner guten Kontrolle ...

  • Portugal: Spots um Guincho

    25.11.2006Die Küste Portugals ist länger als die Cote d’Azur, die Region um Marseille-Toulon und westlich der Camargue, also die gesamte Küste Südfrankreichs zusammengenommen. Bekannt ist ...

  • JP-Australia Quad Wave PRO 74

    20.01.2010Der neue Quad ist ein radikales Waveboard und dabei eines der vielseitigsten, das man finden kann. Wir empfehlen es vor allem fortgeschrittenen Wavesurfern, die ein Board für ...

  • Peter Munzlinger

    29.03.2012Der Kreis schließt sich: Peter Munzlinger, geboren in Köln, aufgewachsen an der italienischen Küste, Karriere gemacht am Gardasee und auf Sardinien, kehrt nun zu einer Kölner ...

  • Bic Techno 133

    20.05.2010Sehr preiswerter Freerider mit sportlichem Fahrgefühl. Schnell auf der Geraden, eng drehend in der Halse. Lediglich die Fußschlaufen wirken – dem Preis angemessen – wenig ...

  • Starboard Kode 86 WoodCarbon

    25.04.2012surf-Empfehlung: Ein sehr sportliches Freemoveboard mit besten Carving-Qualitäten und gut geeignet auch für ambitionierte Freestyler. In der Welle nicht in der Liga wie ein ...

  • Freeridesegel 7,0 ohne Camber 2007

    06.02.2008Camberlose Segel verzichten auf den Ballast der sperrigen Profilspangen und auf breite Masttaschen. Bis etwa sieben Quadratmeter bieten sie annähernd die gleiche Leistung wie ...

  • JP-Australia Polakow Twinser Wave PRO 74

    20.01.2010Das Polakow-Board bleibt auch mit Twinser-Finnen die radikalste Option für richtig große Wellen. Doch auch in kleineren Wellen funktioniert das Board sehr ordentlich. Die ...

  • Roberto Ricci

    28.10.2008Roberto ist Kaiser, denn kaum ein anderer in der Surf-Branche lebt so kaiserlich nach den Prämissen: La Vita é bella! Es ist die Geschichte vom Aschenputtel am Meer. Ein ...