Paul Walker

  • Christl Borst-Friebe
 • Publiziert vor 9 Jahren

Frauen lieben seine Augen – Männer beneiden ihn um seinen Körper. Oder umgekehrt? Paul Walker ist das Gesicht und der Körper der Davidoff Cool Water Kampagne für einen Herrendurft, für den auch Waterman-Legende Laird Hamilton bereits Modell stand. Doch der gut gebaute Walker ist mehr als nur Model. Er ist leidenschaftlicher Surfer, Meeresbiologe und obendrein noch erfolgreicher Schauspieler.

Wer im Süden Kaliforniens aufwächst, hat’s nicht weit nach Hollywood und an den Pazifik. Der 38-jährige Paul Walker hat diese Kombination perfekt ausgenutzt. Er ist Surfer, Meeresbiologe, Schauspieler und jetzt auch Model. Als Schauspieler ist er sogar richtig bekannt. Seit 2001 spielt er zusammen mit Vin Diesel eine der Hauptrollen in der Reihe “Fast and Furious”. Und auch an der Seite von Jessica Alba machte er in dem Taucher-Epos “Into the Blue” eine gute Figur.

Viele kennen dich als Cop Brian O’Connor aus den Filmen “The Fast and the Furious” und als Waterman in den Anzeigen von Davidoff Cool Water. Wasser oder schnelle Autos – was ziehst du vor?

Schnelle Autos im Winter... Wasser im Sommer. Wasser ist für mich das Element, in dem ich mich am wohlsten fühle. Wenn du tauchst, dann bist du komplett allein mit dir selbst. Und Wasser ist unberechenbar. Zwei Wellen, die du surfen willst, sind nie gleich. Für mich stellt das eine faszinierende Herausforderung dar.

Hast du neben der Schauspielerei und deinen Model-Jobs überhaupt noch Zeit, surfen zu gehen?

Irgendwie finde ich immer wieder Zeit und gehe surfen, wann immer es geht. Ich wohne nahe am Strand und mag es, mit einem Boot zu ein paar vorgelagerten Inseln herauszufahren, wenn das Wetter und die Wellen gut sind.

Wann hast du angefangen zu surfen und wo liegen deine Lieblingsspots?

Ich war noch sehr jung, als ich angefangen habe. Surfen ist mein Leben. Es gibt da ein paar abgelegene Inseln in Indonesien, die man nur mit dem Boot erreichen kann. Dort ist man so wundervoll einsam.

Hast du jemals Windsurfen ausprobiert?

Nein, leider nicht. Das einzige was ich neben Wellenreiten noch probiert habe, ist Drachenfliegen.

Du hast Meeresbiologie studiert. Hast du eine besondere Beziehung zum Ozean? Was macht für dich die Faszination des Meeres aus?

Ich liebe den Ozean seit ich klein war. Ich weiß nicht genau, ich fühle mich einfach zum Meer hingezogen. Eine Sache, die es so interessant macht, ist, wie wenig wir eigentlich bisher vom Meer entdeckt haben. Der Ozean ist in manchen Teilen noch immer so unerforscht wie das All und das fasziniert mich. Und viele Dinge, die ich genieße, finden im oder auf dem Wasser statt.

Waren die Shootings für Cool Water harte Arbeit oder konntest du die Zeit am Wasser mehr genießen?

Ich mag die Kampagne und ihren Bezug zur Natur und zum Meer. Für mich war es spaßig und ich habe das Element Wasser sehr genossen. Da ich am Meer aufgewachsen bin und Meeresbiologie studiert habe, passt das einfach zusammen. Schon als kleiner Junge fand ich die Typen in der Cool Water Werbung gut. Das waren nie Angebertypen oder Poser, sondern immer sehr athletische Kerle.

Themen: Paul Walker


Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag