Thomas Traversa

  • Jean Souville
  • Steve Chismar
 • Publiziert vor 12 Jahren

Seine Lehre beginnt er in den kleinen Mittelmeerwellen um Marseille und beendet sie als anerkannter Meister der größten Brecher dieser Erde. Ganz nebenbei macht er mit 17 sein Abi mit Bravour! Insider wissen: Trotz seinem Federgewicht hat „Petit Thom“ das Talent, die Weltelite zu beherrschen. Dafür ist er aber noch zu verspielt und zeigt gerne seine vielen Gesichter.

Thomas Traversa definiert sich nicht über seine Kraft. Sein Körperbau ist filigran, sein Gesicht hat trotz Bärtchen etwas Engelhaftes. Das Nesthäkchen (er hat noch einen größeren Bruder) bedient sich seiner unglaublichen Instinkte in den Wellen. „Da ich von klein auf in vielen Wellenspots surfen durfte, fällt es mir leicht, in brenzligen Situationen richtig zu handeln“, erklärt Thomas Traversa aus Aubagne bei Marseille. „Ohne viel Kraft kann man mit Leichtigkeit gut surfen. Ich riskiere gerne auch in großen Wellen einen extra Haken. Nicht Kraft ist gefragt, sondern Engagement. Klar kann einem etwas mehr Kraft helfen, aber ich bin so wie ich bin. Ich habe mich an meinen Körper gewöhnt.“ Und mit seinem Körpergewicht von gerade mal 60 Kilogramm – er ist der leichteste erwachsene Profisurfer in der PWA – hat er sich immer mehr dem Wellenreiten verschrieben – und begibt sich in immer gefährlichere Sektionen der Welle. Das gesamte Portrait über Thomas Traversa gibt's als PDF zum Download.

 

Themen: DownloadThomas Traversa

  • 0,00 €
    Portrait: Thomas Traversa

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Naish Sails Force 5,3

    23.01.2012surf-Empfehlung: Das Naish Force überzeugt als extrem leichtes und kraftvolles Segel vor allem die Surfer, die ein Tuch mit viel Power und Drive im Turn suchen. Auch zum Freeriden ...

  • Freemovesegel 2005

    26.07.2005Vergiss X-Ply, Carbon, Titan und Kevlar, jetzt kommen wieder Segel aus Leder und Wolle. Na ja, beinahe. Zumindest sorgt Hot Sails Maui mit einem Dacron-Revival für Aufsehen, mehr ...

  • JP-Australia All Ride 96 Pro

    15.04.2011surf-Empfehlung: Der All Ride empfiehlt sich besonders dann, wenn man so früh wie möglich auf ein kleines Board umsteigen möchte. Das Board wirkt schon unterpowert sehr lebendig ...

  • Kapverden

    06.04.2005Boa Vista hat traumhafte Surfspots – das wissen wir schon länger. Allerdings: Bis zum letzten Winter gab es keine vernünftige Surfstation, und die Anreise mit eigenem Surfstuff ...

  • Kuba

    27.04.2008Die größte Insel der Karibik ist nicht gerade als Windurf-Mekka bekannt, obwohl die geographische Lage durchaus auf gute Bedingungen schließen lässt. Der Profi Antxon Otaegui ...

  • Starboard Kode 86 WoodCarbon

    25.04.2012surf-Empfehlung: Ein sehr sportliches Freemoveboard mit besten Carving-Qualitäten und gut geeignet auch für ambitionierte Freestyler. In der Welle nicht in der Liga wie ein ...

  • JP-Australia Freestyle 99 Pro

    15.10.2011Fazit: Der JP ist radikaler und spezieller geworden. Dank guter Gleitleistung und Beschleunigung hat man immer genügend Dampf für alle angesagten Powermoves der neuen Schule. Den ...

  • Starboard Quad IQ 74 WoodCarbon

    21.01.2011Der Starboard ist schon vom Gesamttrimm auf Turns in gemäßigten Wellen ausgelegt und da macht dem Board kein anderes was vor. Es dreht super leicht und eng mit sattem Finnenhalt. ...

  • Madagaskar

    29.03.2007Zehn geladene Top-Surfer hatten das Glück, an einem der radikalsten Wave-Contests in der Geschichte des Sports an einem entlegenen Spot an der Nordspitze Madagaskars teilzunehmen. ...