Thomas Traversa

  • Jean Souville
  • Steve Chismar
 • Publiziert vor 12 Jahren

Seine Lehre beginnt er in den kleinen Mittelmeerwellen um Marseille und beendet sie als anerkannter Meister der größten Brecher dieser Erde. Ganz nebenbei macht er mit 17 sein Abi mit Bravour! Insider wissen: Trotz seinem Federgewicht hat „Petit Thom“ das Talent, die Weltelite zu beherrschen. Dafür ist er aber noch zu verspielt und zeigt gerne seine vielen Gesichter.

Thomas Traversa definiert sich nicht über seine Kraft. Sein Körperbau ist filigran, sein Gesicht hat trotz Bärtchen etwas Engelhaftes. Das Nesthäkchen (er hat noch einen größeren Bruder) bedient sich seiner unglaublichen Instinkte in den Wellen. „Da ich von klein auf in vielen Wellenspots surfen durfte, fällt es mir leicht, in brenzligen Situationen richtig zu handeln“, erklärt Thomas Traversa aus Aubagne bei Marseille. „Ohne viel Kraft kann man mit Leichtigkeit gut surfen. Ich riskiere gerne auch in großen Wellen einen extra Haken. Nicht Kraft ist gefragt, sondern Engagement. Klar kann einem etwas mehr Kraft helfen, aber ich bin so wie ich bin. Ich habe mich an meinen Körper gewöhnt.“ Und mit seinem Körpergewicht von gerade mal 60 Kilogramm – er ist der leichteste erwachsene Profisurfer in der PWA – hat er sich immer mehr dem Wellenreiten verschrieben – und begibt sich in immer gefährlichere Sektionen der Welle. Das gesamte Portrait über Thomas Traversa gibt's als PDF zum Download.

 

Themen: DownloadThomas Traversa

  • 0,00 €
    Portrait: Thomas Traversa

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • Sailloft Hamburg Curve 4,7

    15.03.2009Ein sehr direktes, sehr straffes Wavesegel mit einem Touch Freeridefeeling auf der Geraden. Eher als Power-Wavesegel einzustufen, für gemäßigte, europäische Bedingungen und auch ...

  • Slalomboards 110/130/140 2003

    01.04.2005Slalomrennen haben das Zeug zur neuen Paradedisziplin: Spannend, schnell und spektakulär. Und nur Slalomfahrer erleben maximale Beschleunigung und die höchsten ...

  • Exocet U-Surf 76 Tri

    21.01.2011Gleitstarkes und schnelles Waveboard, das sich, in Kombination mit den hervorragenden Dreheigenschaften über den hinteren Fuß, vor allem in typischen Nordund Ostseebedingungen ...

  • Österreich: Achensee

    13.06.2004Keine Alpträume, sondern der traumhaft schöne Achensee zwischen München und Innsbruck ist Grund für Michael Roßmeiers Schlaflosigkeit, wenn sich Föhn aus dem Süden und thermische ...

  • Freemoveboards 85 2003

    01.04.2005Glatt oder wellig – egal! Diese neuen Allrounder loopen lockig-flockig bei Föhn am Ammersee und rasieren die Dauerwelle in Fuerte Süd. Haarsträubend dabei: In kleinen Wellen ...

  • Türkei: Datca

    04.05.2006„Wenn Gott einer Person ein langes Leben wünschte, dann hat er ihn nach Datça geschickt.“ Was nach dem türkischen Sprichwort für die Allgemeinheit gilt, zählt natürlich auch für ...

  • Gaastra Remedy 6,0

    20.04.2009Ein sehr ausgewogenes Segel mit Stärken in Manövern und bei viel Wind. Obendrein sehr schnell.

  • Die Argentinierin Maria Peck lebt auf den Falklandinseln

    29.07.2008Interview mit Maria Peck während der Falklandreise von SURF-Redakteur Steve Chismar im Juli 2008.

  • NeilPryde Atlas 5,4

    23.01.2012surf-Empfehlung: Das Atlas empfehlt sich, aufgrund toller Fahrleistungen und viel Drive im Turn, vor allem für schwere Wave-Surfer, die viel Power brauchen oder Fahrer, die häufg ...