Youp Schmit

  • Christl Borst-Friebe
 • Publiziert vor 10 Jahren

„Freestyle und ich – das gehört einfach zusammen“, meint Youp Schmit. Der 16-jährige Holländer lebt auf Bonaire und ist zweifacher Pro Kids-Weltmeister. Jetzt macht er den Worldcup zu seinem Spielplatz.

Sie alle sind auf Trauminseln aufgewachsen und dominieren fast immer die Worldcups: Robby Naish, Björn Dunkerbeck, Josh Angulo, Ricardo Campello, Gollito Estredo, Kai Lenny, Philip Köster oder Sarah-Quita Offringa. Jetzt steht der nächste Insel-Star in den Startlöchern: Youp Schmit aus Bonaire. Der fröhliche 16-jährige Holländer mit der lustigen Zahnlücke und den vielen Sommersprossen sammelte als Youngster einen Freestylesieg nach dem anderen ein. Ab diesem Sommer geht er auf der PWA-Worldtour an den Start. surf traf Youp Schmit auf Bonaire zwischen Schule und einer Schwachwind-Freestyle-Session. Youp gab beim Interview großzügig Auskunft und legte sich bei der Foto-Session erbarmungslos ins Zeug – und schlachtete dabei eine teure Kamera…

Youp, trainierst du gerade, wie man Fotografen am besten aus dem Wasser scheucht?

Klar, Mann. Ich war im Mai zum JP/Neil-Pryde Foto-Shooting auf Maui eingeladen. Das war ein Riesenspaß, dort die Fotografen zu jagen! … Nein, natürlich nicht. Das mit der Kamera tut mir wirklich sehr leid. Ich hätte besser aufpassen sollen. Ich habe keine Ahnung, wie ich das wieder gutmachen soll.

Es ist okay, wenn du demnächst PWA-Weltmeister werden könntest: Ich würde die letzte Fotosequenz meiner Kamera dann gerne verkaufen – immerhin waren es die fünf teuersten Fotos, die ich in den letzten 30 Jahren geschossen habe. Youp, wie kommt’s eigentlich, dass ein strohblonder 16-jähriger Freestyler mitten in der Karibik auf Bonaire lebt?

Ich hatte Glück! Als ich acht war, haben meine Eltern sich entschieden, mit meinen beiden älteren Brüdern und mir von Holland nach Bonaire auszuwandern. Windsurfen habe ich erst hier gelernt. In Holland hatte ich noch keinen Schimmer, was das für ein geiler Sport ist. Wir haben noch viel Familie in Holland, die ich immer besuche, wenn ich über Amsterdam zu Contests fliege. Das gibt mir ein gutes Gefühl.

Vor ein paar Monaten hat sich Bonaire entschieden, europäisch zu werden. Die Insel ist jetzt eine holländische Stadt mit Sonderrechten. Hat sich für dich etwas verändert?

Oh ja: Meine Segelnummer war NB-12 und jetzt steht NED-27 in meinen Segeln.

Würdest du lieber woanders leben – vielleicht auf einer anderen Insel?

Das ist eine echt harte Frage. Weißt du, für mich ist der beste Platz dort, wo es windig und warm ist und wo ich ein paar Freunde bei mir habe. Ich finde Bonaire wirklich richtig super. Hier leben alle meine Freunde. Am liebsten bin ich bei Jibe City am Sorobon Beach. Hier surfe ich jeden Tag.

Auf einer Insel mit Temperaturen zwischen 25 und 30 Grad zu leben, das hört sich nach T-Shirts und Surfshorts an. Hast du schon mal Schnee gesehen? Warst du jemals Snowboarden?

Nein. Soweit ich mich erinnern kann, habe ich noch nie echten Schnee gesehen – außer im Kühlschrank!

Bonaire ist mit gerademal 14000 Einwohnern ja nicht gerade die größte Insel. Vermisst du etwas? Wie sieht’s mit Einkaufen aus?

Oh ja: Wenn man auf Bonaire neues Surfmaterial braucht, ist das sehr schwierig zu kriegen. Da brauchst du immer jemanden, der dir was aus Holland mitbringt. Wenn du auf der Insel mal neue Surfshorts kaufen willst, kann’s eng werden.

Das ausführliche Interview mit Youp Schmit lest ihr als PDF-Download.

Passt vom Aussehen nicht ganz ins typische Bonaire-Kid-Klischee – Youp Schmit. Das Fahrkönnen gleicht aber doch dem der Supertalente aus der Karibik.

 

Auch wenn Vater und Mutter Schmit nichts mit Windsurfen am Hut haben, Youp ist sich sicher,dass sie seine Profi-Ambitionen unterstützen werden.

Ganz Profi: Auch bei den schwierigsten Moves locker in die Kameralächeln.

Themen: DownloadFreestyleYoup Schmit

  • 0,00 €
    Interview mit Youp Schmit

Lesen Sie die SURF. Einfach digital in der SURF-App (iTunes und Google Play) oder bestellen Sie es im Shop als Abo oder Einzelheft:

iTunes Store Google Play Store Delius Klasing Verlag
Anzeige
  • NeilPryde The Fly 4,5

    15.03.2009Der Neuzugang war das beliebteste der drei NeilPryde-Wavesegel – wegen der ausgewogenen Mischung aus Power und Handling.

  • F2 Rave 78

    17.01.2009Der F2 Rave gehört vielleicht nicht zu den extremsten, sicherlich aber zu den komplettesten Twinser-Boards und funktioniert sowohl bei schnellen Down-the-line-Ritten als auch in ...

  • JP-Australia Funride 130 ES

    20.05.2010Der günstigste JP gefällt als sehr einfach zu fahrendes Brett, das auch im 3-Schlaufen-Setup gut funktioniert. Als erstes Gleitbrett sehr gut geeignet. Da es nur in der ...

  • Mexiko: Baja California

    25.03.2007Noble Hotels, karibikblaues Flachwasser – nicht gerade das Klischeebild der w ilden Baja. Die Gegend um Los Barriles am Golf von Cortés w ird auch die Perle Mexikos genannt. Für ...

  • Exocet Cross IV 94 Pro

    15.01.2012surf-Empfehlung: Für entspanntes Glühen und geschmeidige Gleitmanöver auch unter schwierigen Bedingungen.

  • Pushloop off the Lip

    20.10.2008Kein Move wird im Worldcup höher bewertet – Respekt dem, der ihn beim Abreiten der Welle im Wave-Heat einsetzen kann. So wie Worldcup-Profi John „Skyboy“ Skye aus England.

  • DWC Boltenhagen 2010: Bernd Flessner siegt im Racing

    05.07.2010Viel Sonnenschein, tropische Temperaturen und ein absolviertes Rennen in der Disziplin Racing ist die Bilanz des Deutschen Windsurf Cups im Ostseebad Boltenhagen, der vom 2. bis ...

  • Deutschland: Niedermooser See

    21.07.2005Hoherodskopf, Freiensteinau, Niedermooser See sind Bezeichnungen, die wirklich nur hessischen Insidern was sagen dürften. Schade, denn der Niedermooser See glänzt mit einer ...

  • North Sails Duke 5,4

    22.10.2010Das Duke ist bei North Sails die Allzweckwaffe für Manöversurfer. Es bewährte sich schon als Onshoresegel, in diesem Vergleich ebenfalls als gelungenes Freemovesegel, das zum ...