Redaktion

Deutschland: Schönberger Strand

  • Frithjof Blaasch
21.06.2010

Für den internationalen Jetset ist es völlig normal, zwischen den Kontinenten hin und her zu pendeln. Für die Surfer in Schönberg auch. Wenn sie wollen, können sie täglich von Brasilien nach Kalifornien surfen, ohne durch den Panamakanal zu müssen und Reisekosten zu haben. Aber ins Guinness Buch der Rekorde kommen sie deshalb nicht.

Wellenspaß vor der Haustür: Aus der Kieler Innenstadt ist man in einer halben Stunde, aus Hamburg in einer guten Stunde am Schönberger Strand.

Wer kann schon von sich behaupten, von “Kalifornien” nach “Brasilien” gesurft zu sein und das auch noch innerhalb von maximal 15 Minuten? Schönberg verfügt über so manche Besonderheit. Zu diesen Besonderheiten gehören die am Strand liegenden Ortsteile Kalifornien und Brasilien. Auf den ersten Blick mag dies nur eine Werbeidee sein, um den über sechs Kilometer weißen Sandstrand für Touristen noch attraktiver zu machen. Doch falsch gedacht! Bereits 1872 tauchte der Name Kalifornien erstmals auf, ein Fischer fand eine angespülte Schiffsplanke, auf der “California” geschrieben stand. Diese nagelte er sich an seine Hütte. Doch nicht lange, da entdeckte ein benachbarter Fischer dieses Schmuckstück, voller Neid stapfte er nach Hause und kramte eine alte Holzplanke hervor, auf die er den Namen “Brasilien” schrieb. So entstand 1873 der Ortsteil Brasilien.

Friedel Blaasch kennt die Spots rund um Schönberg wie seine Westentasche. Doch trotzdem sind die Wellen durch die verschiedenen Strömungen zwischen den Molen immer wieder anders.

Im Sommer herrscht am Schönberger Strand Surfverbot. Dann ist das Wasser den Badenixen vorbehalten. In der Nebensaison herrscht aber eine friedliche Koexistenz.

Brasilien ist meine erste Wahl bei West- Nord-West bis Nordwest und Ostwinden, die Wellen sind perfekt zum Abreiten und Springen, zwar sind sie in der Regel etwas kleiner als in Weißenhaus, dafür ist es deutlich leerer.

Der Spot Kalifornien hat leider ein großes Problem – es gibt kaum Parkplätze. Der gebührenpflichtige Parkplatz, der in einer Feriensiedlung liegt, ist meistens sehr schnell voll. Genau das gleiche Problem herrscht am Schönberger Strand, der zudem noch mit einer Kurtaxe belegt ist. Im Sommer darf an diesem Spot nicht gesurft werden, da hier ein Badegebiet ausgelegt ist, welches von den Touristen belagert wird. Nur zum DWC wird dieses Verbot aufgehoben. Im Winter darf hier gesurft werden, wobei die Wellen meist kleiner sind als in Brasilien.

Worldcupperin Steffi Wahl wohnt und arbeitet gleich hinterm Deich. So geht kein guter Tag verloren und die Kunden ihrer Agentur bekommen trotzdem pünktlich ihre Aufträge geliefert

Den gesamten Revierbericht findet ihr unten als PDF-Download.

 

PDF-Downloads

  • 0,00 €
    Deutschland: Schönberger Strand

    Mode: article_pdf_download
    Mode-Category: shop
    Preis: 0,00 €
Weitere Stories

  • Deutschland: Windsurf Spot Guide Spiekeroog

    05.06.2018

    18 Quadratkilometer Stille – auf Spiekeroog gibt es keine Autos, keinen Flugplatz und keine Hotelburgen, nur Dünen, ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Windsurf-Spots: Die Top 10 auf Flachwasser

    09.03.2018

    Wenn die Schläge der Kabbelwellen allmählich einem leisen Zischen weichen, bist du angekommen. Willkommen im Labor! ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Deutschland: Windsurf Guide Rügen

    20.12.2016

    Hawaii gibt es nicht nur im Pazifik, auch die Ostsee hat eine Version mit krachenden Wavespots zu bieten, bei der ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Deutschland: Spot Guide Leipziger Neuseenland

    15.06.2016

    Während vielerorts in Europa Spots bedroht sind oder sogar geschlossen werden, kommen mitten in Deutschland, im ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Deutschland: Spot Guide Bayern

    27.05.2016

    A Special füa olle vo übam Weißwuaschtequator, Zuagroasdn, Preissn und de, de vo no weida weg kemma! Oder in ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Deutschland: Zehn Spots an Nord- und Ostsee für besondere Tage

    11.05.2016

    Es gibt Spots vor unserer Haustür, die selten und nur bei besonderen Wetterlagen funktionieren. Wenn mal alles passt ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Deutschland: Spotguide Innere Schlei

    18.07.2014

    Man weiß nicht recht, wo man da eigentlich gerade ist – Fluss, See, Meer – die Schlei wirkt so, als sei sie von ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Deutschland: Wattenmeer - Trip

    17.06.2014

    Wieder wie die Lemminge nach Fuerte? Oder mit der Aussicht auf unentdeckte Spots einen Trip ins Ungewisse wagen? ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Deutschland: Cospudener See

    23.10.2013

    Erbsen, Karotten, Spargel und Pilze – das ist das klassische Leipziger Allerlei. Freestyle, Race und Freeride sind ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Deutschland: Spotguide Maasholm

    28.09.2013

    Ein Wochenende im Juli. Sonne, Ostwind – fünf Windstärken zaubern weiße Schaumkrönchen auf die Ostsee. Du zerrst ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Deutschland: Borkum

    28.08.2013

    Borkum ist ein unterschätztes Topspot-Multitalent: Egal ob Welle, Freestyle, Freeride oder Racen. Auf der deutschen ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined
  • Deutschland: Speedspot Vollerwiek

    20.09.2012

    40 Knoten Wind und arschglattes Wasser – das sind die Bedingungen, um richtig schnell zu surfen. Bei der perfekten ...

    Mode: autoRelated
    Mode-Category: article
    Preis: not defined